Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Mein Leben und andere Katastrophen

(1)

Lustige Großstadtkomödie über die Irrungen und Wirrungen der Pubertät und (fast) ganz normale Familienverhältnisse - für Mädchen ab 12!

Bernadette, 13 Jahre alt, genannt Barnie, ist ein ganz normaler Teenager mit lyrischen Ambitionen, beeindruckender Radiergummisammlung, einer Vorliebe für SeaLife und ein bisschen Herzweh, wenn sie an Sergej aus ihrer Klasse denkt. Das einzig Ungewöhnliche an ihr (zumindest aus Sicht der anderen): Barnie hat zwei Väter – Dad und Papa.
Als in der Schule das »Babyprojekt« startet, kommt Bewegung in Barnies beschauliches Leben: Zwei Schüler kümmern sich gemeinsam um eine Puppe, die wie ein richtiges Baby rund um die Uhr betreut werden muss. Auch nachts und während des Unterrichts. Und die Mathehausaufgaben kommen noch obendrauf! Als Sergej sich anbietet, der Vater von Barnies Babypuppe zu werden, könnte eigentlich alles perfekt sein. Aber Sergej ist leider alles andere als tolerant und akzeptiert Barnies Familiensituation nicht. Tieftraurig muss sich Barnie von ihrer ersten Liebe trennen. Und dann tritt Tore in ihr Leben, der nicht nur der bessere Babyprojekt-Papa ist …

Queer, slapstickig und gegen den Strich gebürstet – dabei aber immer authentisch und ganz und gar mädchengefühlig!

Rezension
Dieses Buch bietet eine tolle, realitätsnahe Story mit liebenswerten Charakteren. Sehr lesenswert!
Portrait

Kathrin Schrocke, geboren 1975, studierte Germanistik und Psychologie. Sie lebt in Berlin und schreibt Erzählungen und Theaterstücke sowie Kinder- und Jugendromane.

Auszeichnungen:

- Kunstförderpreis der Stadt Augsburg 2009
- Arbeitsstipendium im internationalen Künstlerdorf Schöppingen 2008 (gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen)
- Arbeitsstipendium im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop 2006 (gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern)
- Gewinnerin beim Zigarettenroman-Wettbewerb von jetzt.de und Blumenbar Verlag
- Die besten 7 Bücher für junge Leser (Deutschlandradio)
- Dillinger Kulturpreis
- Anerkennungspreis des bayerischen Kultusministeriums

›Freak City‹
- Auszeichnung "Bestes Jugendbuch international" Buchmesse Krakau 2012
- Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 - Preis der Jugendjury
- Nettetaler Jugendbuchpreis 2010
- Harzburger Jugendliteraturpreis ("Harzburger Eselsohr") 2010

›Dorfprinzessinnen‹
- Nominierung für den Hansjörg-Martin-Preis für den besten deutschen Jugendkrimi 2010

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 192 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 26.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783733601478
Verlag FISCHER Kinder- und Jugend-E-Books
Dateigröße 844 KB
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Mein Leben und andere Katastrophen

Mein Leben und andere Katastrophen

von Kathrin Schrocke
eBook
10,99
+
=
Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

von Lilly Lindner
(94)
eBook
7,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

ein tolles, witziges Buch über Homosexualität ohne den berüchtigten Zeigefinger
von einer Kundin/einem Kunden am 20.07.2015
Bewertet: Buch (gebunden)

Meine Meinung: Es ist sehr schwierig, ein Buch zu finden, dass die Thematik “Homosexualität” und “Regenbogenfamilien” für Jugendliche aufbereitet, ohne ein Sachbuch zu sein und ohne den berühmten Zeigefinger zu schwingen! Was hat mir gut gefallen an diesem Buch: Die Geschichte wird aus Sicht der 13 jährigen Bernadette... Meine Meinung: Es ist sehr schwierig, ein Buch zu finden, dass die Thematik “Homosexualität” und “Regenbogenfamilien” für Jugendliche aufbereitet, ohne ein Sachbuch zu sein und ohne den berühmten Zeigefinger zu schwingen! Was hat mir gut gefallen an diesem Buch: Die Geschichte wird aus Sicht der 13 jährigen Bernadette (Barnie) im lockeren Tagebuchstil erzählt. sehr gut verständlich, einfache und jugendliche Sprache, schnell lesbar sehr sympathische Charaktere Charaktere, die man von der erste Sekunde mag – vor allem Barnies Väter sind genial! Barnie ist kein typisches zickiges Mädchen, sondern herrlich normal – deshalb können junge Mädchen sich gut mit ihr identifizieren einfühlsame, authentische und realistische Geschichte über die erste Liebe und den dazugehörigen Liebeskummer; eine Geschichte, die nur von Humor strotzt und es trotzdem schafft, das Thema “Homosexualität” sachlich unter die Lupe zu nehmen; auch wird eine Erklärung für den Begriff “Regenbogenfamilie” gegeben! Vorstellung des “Baby-Projektes” gegen ungewollte Schwangerschaften – herrlich und urkomisch und doch so wichtig! Schade, dass es dieses Projekt an nur wenigen Schulen gibt… Darstellung alltäglicher Probleme einer 13 Jährigen (peinliche Eltern, wahre und falsche Freundschaften, Zwang seinen Freunden gefallen zu müssen, Schule, …) gut durchdachtes Ende hinsichtlich des Themas Was hat mir nicht so gut gefallen? Das Ende empfand ich persönlich als etwas sprunghaft, selbst für eine 13 Jährige. ************************************************* Fazit: Das Buch ist herrlich kurzweilig und schafft es trotz seiner nur 189 Seiten eine wichtige und gleichzeitig witzige Geschichte voller Gefühl zu erzählen. Eine Geschichte, die für jedes pubertierendes Mädchen ab 11/12 Jahren gleich mehrere wichtige Aussagen enthält.