Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Weißglut

Thriller

Kommissar Steen 2

(3)
»Unruhe« stand monatelang auf der Bestsellerliste der Zeit – hier kommt der zweite Band
Brütende Hitze liegt über Nørrebro, und mit Vizekriminalkommissar Axel Steen geht es immer weiter bergab. Sein Haschischkonsum steigt, seine Todesängste fressen ihn auf und dann wird auch noch sein Intimfeind Jens Jessen, der neue Mann an der Seite seiner Exfrau Cecilie, in den Rang eines Polizeichefinspektors befördert und ist somit sein Chef. Erst ein neuer Fall, der ihn bis ins Mark trifft, reißt Axel aus seiner Lethargie: Nach einer Vergewaltigung werden DNA-Spuren gefunden, die zu dem Mord an Marie Schmidt vor vier Jahren passen; dem Mord, der Axels Ehe mit Cecilie ruinierte und beinahe das Leben seiner damals zweijährigen Tochter Emma gekostet hätte. Und den er nie aufklären konnte. Der Bluthund in Axel erwacht und nimmt die Fährte auf.Jesper Stein, dessen Erstling es gleich auf die Krimibestenliste der Zeit geschafft hat, ist mit diesem Roman wieder ein großer Wurf gelungen: Er kennt Nørrebro bis in den letzten schmutzigen Winkel und hält die Spannung bis zur letzten Seite.
Rezension
»Jesper Steen haucht der Figur des Unangepassten, des radikalen Individualisten in Zeiten wuchernder Bürokratisierung und totalitärer Digitalisierung neues Genre-Leben ein. Exzellent und packend.«
Portrait
Jesper Stein ist Journalist und arbeitete als Kriminalreporter in Kopenhagen. 2008 erschien sein Bestseller über Bent Isager-Nielsen, den Leiter der Sektion 1, dem dänischen Pendant zum FBI. Das Buch erklärt u.a., warum Dänemark die weltweit höchste Aufklärungsrate bei Mordfällen aufweisen kann. Jesper Stein lebt in Nørrebro, ist verheiratet und hat zwei Kinder. »Aisha« ist sein vierter Roman um den Kommissar Axel Steen. Eine Verfilmung der ersten drei Bände ist in Planung. Jesper Stein ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, zuletzt mit dem »Goldenen Lorbeer«, dem wichtigsten dänischen Literaturpreis.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.01.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783462308556
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 2701 KB
Übersetzer Patrick Zöller
Verkaufsrang 18.408
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Kommissar Steen

  • Band 1

    36508535
    Unruhe
    von Jesper Stein
    (22)
    eBook
    9,99
  • Band 2

    40942307
    Weißglut
    von Jesper Stein
    (3)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    44248290
    Bedrängnis
    von Jesper Stein
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Von Pausenclowns, Vollidioten und großen Würfen“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Kopenhagen, Hitzewelle, der Asphalt schmort wie eine Blutwurst in der Sonne. Vom legendären Vizekriminalkommissar Axel Steen, einem der Besten und der Unbequemsten, haben viele allmählich genug. Auch wenn es um die größte Serie seit ewigen Zeiten geht. Kopenhagen, Hitzewelle, der Asphalt schmort wie eine Blutwurst in der Sonne. Vom legendären Vizekriminalkommissar Axel Steen, einem der Besten und der Unbequemsten, haben viele allmählich genug. Auch wenn es um die größte Serie seit ewigen Zeiten geht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Verbissener Ermittler
von Michael Lehmann-Pape am 19.02.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In bestem Zustand ist Axel Stehen bei Weitem nicht. Schon seit Jahren, wenn er ehrlich ist. Einer, dem die Gefühle durchgehen, auch wenn er sich manches Mal mühsam zu beherrschen versteht. Einer, der intensiv auf seinen Herzschlag hört und achtet, aus Sorge um einen Herzinfarkt (was bei seinem Lebenswandel nicht... In bestem Zustand ist Axel Stehen bei Weitem nicht. Schon seit Jahren, wenn er ehrlich ist. Einer, dem die Gefühle durchgehen, auch wenn er sich manches Mal mühsam zu beherrschen versteht. Einer, der intensiv auf seinen Herzschlag hört und achtet, aus Sorge um einen Herzinfarkt (was bei seinem Lebenswandel nicht ganz von der Hand zu weisen ist). Einer, der die Trennung von seiner Frau und damit auch in weiten Teilen von seiner Tochter Emma ebenso noch verarbeitet, wie die Tatsache, dass der Vizepolizeidirektor Jens Jenssen der „Neue“ an der Seite seiner Frau ist. Alkohol, Haschisch in erklecklicher Menge, das bringt ihn aktuell durch die Tage. Ein Zustand, der nicht unbedingt zu seiner Beliebtheit unter den Kollegen beiträgt, neben seinen ständig offenen Worten, seiner arrogant wirkenden Art und seiner Verbissenheit, die Freund und Feind gleichermaßen fordert. Und dennoch zieht dieser Axel seine Schlüsse. Anders als die anderen, Sieht Verbindungen, wo andere nicht hinschauen (oder nicht hinschauen wollen). Und kommt jemandem auf die Sour, den es offiziell in Dänemark einfach nicht gibt: Einem Serientäter. Aktuell ist eine junge Frau brutal vergewaltigt worden und Steen sieht mehr und mehr alte Fällte, in denen das gleiche Schema vorliegt. Darunter den einen Fall, der ihn fast den Verstand und letztendlich doch die Ehe gekostet hat. Marie, die vor vier Jahren tot aus einem kleinen See mitten in der Stadt geborgen wurde. Ein Fall, in den Stehen sich manisch hineingesteigert hatte und den er dennoch nicht lösen konnte. Doch nun sieht er Licht am Ende des Tunnels. Licht, das noch mehr Opfer kosten wird. Ermittlungen, die ihn enger mit Jenssen zusammenführen werden, als er das je wollte. Ein „kaputter Ermittler“, das ist nicht unbedingt neu in der aktuellen Thrillerliteratur (in der selbst James Bond begonnen hat, vor psychischen Abgründen nur zu strotzen). Und auch wenn es Stein gelingt, seinem Axel Steen besondere Züge und eine ganz eigene Art mit auf den Weg zu geben, überraschend neu ist weder der „Abgrund im Ermittler“ noch die Struktur des Falles, den Stein vor den Augen des Lesers entfaltet. Andererseits erzählt Stein durchaus mit Tempo und, an den entsprechenden Stellen, auch mit harter Action (wobei der Schluss des Buches hier vor allem im Verhalten Steens unrealistisch zu weit geht). Die überraschenden Wendungen, die zur Auflösung der Fälle dann führen werden, wirken am Ende etwas künstlich gestaltet und bieten neue Wendungen und Hintergründe, die lange Zeit im Buch nicht unbedingt angelegt waren. Unterhaltsam allerdings ist dieser neue Fall von Axel Steen durchaus und bietet durchaus ausgereifte, spannende Szenen (mit einem mittlerweile leicht „Fußlahmen“ Ermittler), wenn auch die ein oder andere Länge und die zu abrupte Auflösung nicht vollständig befriedigen.