Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Geheimer Ort / Cassie Maddox Bd.5

Kriminalroman

Cassie Maddox 5

(57)
Anmutig, behütet und golden, so scheint die abgeschirmte Welt des traditionsreichen Mädcheninternats St. Kilda. Doch vor einem Jahr ist dort im Park ein Junge erschlagen worden. Nun hängt sein Bild am Schwarzen Brett – mit der Überschrift: ICH WEISS, WER IHN GETÖTET HAT. Nur eines von acht Mädchen kann die Karte aufgehängt haben. In zwei Cliquen stehen sie sich gegenüber – unverbrüchliche Freundinnen, erbarmungslose Feindinnen. Der junge Detective Stephen Moran kennt eines der Mädchen, Holly Mackey, aus einem früheren Fall und meint zu wissen, was auf dem Spiel steht. Bis er hinter den Mauern von St. Kilda selbst in das verfängliche Netz aus Träumen und Lügen gerät.
Rezension
Maren Niermann, Social Media Expertin thalia.de und Krimi-Liebhaberin:
"Eins gleich vorweg: Ich finde, dass Tana French momentan mit die besten Krimis schreibt. Dieser Ton, literarisch, dicht, psychologisch genau und mit Fällen, die viel über das Irland von heute erzählen, von geplatzten (Immobilien-)Träumen, Klassenunterschieden, Armut, Gewalt... das macht ihr so schnell niemand nach. Ich war also hoch gespannt auf "Geheimer Ort" und wurde nicht enttäuscht. Diesmal serviert uns die Krimiqueen aus Dublin den verzwickten Fall eines nicht aufgeklärten Schülermordes und schickt ihr Ermittlerduo in ein Mädcheninternat. Das Team hat es natürlich in sich: Die Mordermittlerin Antoinette Conway, tough und ein ziemlich harter Brocken, trifft auf Schöngeist Stephen Moran. Moran würde gern ins Morddezernat wechseln und wittert in dem Fall seine Chance. Doch Conway und diese verflixten Teenager machen es ihm ganz und gar nicht leicht. Ein Krimileckerbissen!"
Portrait
»Pflichtlektüre für alle, die unnachgiebige Intelligenz und raffinierte Plots zu schätzen wissen«, sagt die New York Times über Tana French. Die irische Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet; ihre Romane und ihre Kriminalliteratur stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Tana French wuchs in Irland, Italien und Malawi auf. Sie absolvierte eine Schauspielausbildung am Trinity College und arbeitete für Theater, Film und Fernsehen. Mit ihrer eindrücklichen Sprache zeichnet sie markante Porträts der irischen Gesellschaft und schaut tief in die Seelen von Tätern, Opfern, Ermittlern. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im nördlichen Teil von Dublin.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 704 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.12.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783104023885
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1263 KB
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Verkaufsrang 8.197
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Cassie Maddox

  • Band 1

    20423128
    Grabesgrün / Cassie Maddox Bd.1
    von Tana French
    (73)
    eBook
    9,99
  • Band 2

    20423169
    Totengleich / Cassie Maddox Bd.2
    von Tana French
    (34)
    eBook
    9,99
  • Band 3

    27698083
    Sterbenskalt / Cassie Maddox Bd.3
    von Tana French
    (58)
    eBook
    9,99
  • Band 4

    32307639
    Schattenstill / Cassie Maddox Bd.4
    von Tana French
    (22)
    eBook
    9,99
  • Band 5

    40942471
    Geheimer Ort / Cassie Maddox Bd.5
    von Tana French
    (57)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 6

    46475301
    Gefrorener Schrei / Cassie Maddox Bd.6
    von Tana French
    (27)
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Acht Mädchen in einem Internat, doch hier geht es nicht nur beschaulich zu. Hinter den Mauern des Internats lauert der Tod! Acht Mädchen in einem Internat, doch hier geht es nicht nur beschaulich zu. Hinter den Mauern des Internats lauert der Tod!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Diese Geschichte hat mich nicht so in den Bann gezogen wie die vorigen Teile. Diese Reihe zeichnet zwar der leise Ton aus, aber das war mir dann doch auch zu wenig Tempo - schade! Diese Geschichte hat mich nicht so in den Bann gezogen wie die vorigen Teile. Diese Reihe zeichnet zwar der leise Ton aus, aber das war mir dann doch auch zu wenig Tempo - schade!

„Freundschaft, Liebe und Tod “

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Ein Jahr nach dem Mord an einem Internatsschüler tauchen in der benachbarten Mädchenschule Hinweise auf den Täter auf. Einfühlsam und trotzdem enorm spannend- ein grandioser Krimi! Ein Jahr nach dem Mord an einem Internatsschüler tauchen in der benachbarten Mädchenschule Hinweise auf den Täter auf. Einfühlsam und trotzdem enorm spannend- ein grandioser Krimi!

„Einfach toll!“

Mira Koch, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Ich war mir anfangs unsicher, ob ich einen irischen Krimi lesen sollte, da ich in meiner skandinavischen Schiene festgefahren war. Mir kamen jedoch vermehrt solch positive Meinungen über Tana French zu Ohren, dass ich mir schlussendlich einen Ruck gab. Ich habe es nicht bereut!
Diese Autorin hat riesiges Potential! Selten habe ich ein Buch gelesen, das so bildhaft und detailreich geschrieben ist! Man kann sich perfekt in die Situationen hineindenken und fühlt sich den Personen sofort nah.
Schon allein das sprachliche Niveau macht dieses Buch empfehlenswert! Einfach grandios!!!
Ich war mir anfangs unsicher, ob ich einen irischen Krimi lesen sollte, da ich in meiner skandinavischen Schiene festgefahren war. Mir kamen jedoch vermehrt solch positive Meinungen über Tana French zu Ohren, dass ich mir schlussendlich einen Ruck gab. Ich habe es nicht bereut!
Diese Autorin hat riesiges Potential! Selten habe ich ein Buch gelesen, das so bildhaft und detailreich geschrieben ist! Man kann sich perfekt in die Situationen hineindenken und fühlt sich den Personen sofort nah.
Schon allein das sprachliche Niveau macht dieses Buch empfehlenswert! Einfach grandios!!!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eins der schwächeren Bücher von Tana French, dennoch unterhaltsam. Eins der schwächeren Bücher von Tana French, dennoch unterhaltsam.

L. Windscheif, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Wieder einmal absolut fesselnd und überraschend, zum totalen Eintauchen in Sprache und Bilder und menschliche Verwicklungen. Wieder einmal absolut fesselnd und überraschend, zum totalen Eintauchen in Sprache und Bilder und menschliche Verwicklungen.

Sandra Krämer, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Irischer Krimi um eine Mädchenfreundschaft voller Magie. Durch geschickte Befragungen versucht der junge Detective, die Wahrheit zu ergründen. Höchst spannende Geschichte. Irischer Krimi um eine Mädchenfreundschaft voller Magie. Durch geschickte Befragungen versucht der junge Detective, die Wahrheit zu ergründen. Höchst spannende Geschichte.

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

Mord an einem exklusiven Mädcheninternat und eine Mädchenclique im Fokus der Ermittlungen. Ein Kriminalroman wie ein Theaterstück, intensiv und äußerst spannend. Mord an einem exklusiven Mädcheninternat und eine Mädchenclique im Fokus der Ermittlungen. Ein Kriminalroman wie ein Theaterstück, intensiv und äußerst spannend.

Lena Windscheif, Thalia-Buchhandlung Bonn

Wieder einmal absolut fesselnd und überraschend, zum totalen Eintauchen in Sprache und Bilder und menschliche Verwicklungen. Wieder einmal absolut fesselnd und überraschend, zum totalen Eintauchen in Sprache und Bilder und menschliche Verwicklungen.

S. Möller, Thalia-Buchhandlung Bonn

Toller Kriminalroman mit zwei neuen sympathischen Ermittlern. Man fiebert bis zum Ende regelrecht mit, um den wahren Täter zu finden. Die Geschichte rund um das Internat: gelungen! Toller Kriminalroman mit zwei neuen sympathischen Ermittlern. Man fiebert bis zum Ende regelrecht mit, um den wahren Täter zu finden. Die Geschichte rund um das Internat: gelungen!

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

War leider nichts für mich. Sprachlich war es gut, aber zu langatmig. War leider nichts für mich. Sprachlich war es gut, aber zu langatmig.

Daniela Nickaes, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Sehr spannender Krimi aus Irland, wo die Magie noch lebendig ist. Die erste Liebe und große Freundschaften führen ins Unglück. Toller Roman von Tana French Sehr spannender Krimi aus Irland, wo die Magie noch lebendig ist. Die erste Liebe und große Freundschaften führen ins Unglück. Toller Roman von Tana French

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Ein Jungen- und ein Mädcheninternat liegen dicht beieinander, doch als hier ein Junge tot aufgefunden wird, ist auf einmal nichts wie es einmal war. Spannung!!! Ein Jungen- und ein Mädcheninternat liegen dicht beieinander, doch als hier ein Junge tot aufgefunden wird, ist auf einmal nichts wie es einmal war. Spannung!!!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Unglaublich authentisch, schöne Sprache, viele Geheimnisse. Für alle die einen besonderen Krimi lesen wollen. Unglaublich authentisch, schöne Sprache, viele Geheimnisse. Für alle die einen besonderen Krimi lesen wollen.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Auch wenn englische Krimis als gut gelten - es gibt bessere. Solide geschrieben, leider wenig Spannungsbogen und teils sehr eintönige Dialoge. Auch wenn englische Krimis als gut gelten - es gibt bessere. Solide geschrieben, leider wenig Spannungsbogen und teils sehr eintönige Dialoge.

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Spannung pur! Eine Leiche und mehrere Verdächtige vom Mädcheninternat.... Super!!! Spannung pur! Eine Leiche und mehrere Verdächtige vom Mädcheninternat.... Super!!!

Christiane Koch, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Geheimer Ort überzeugt mit einem so gut durchflochtenen Konzept, das es einem kaum möglich macht das Ende irgendwie zu erahnen. Top! Geheimer Ort überzeugt mit einem so gut durchflochtenen Konzept, das es einem kaum möglich macht das Ende irgendwie zu erahnen. Top!

„geheimer Mikrokosmos...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln


Vier junge Mädchen bilden eine eingeschworene Gemeinschaft, die weit über das Schulische hinausgeht. Gemeinsam sind ihnen ihre intensive Gefühlswelt , ihre Träume und die nächtlichen Ausflüge in den Park - kaum ein anderer findet Zugang zu ihrer kleinen Gruppe ! Das fördert die Gerüchteküche sowieso und erschwert die Ermittlungen erheblich , als ein junger Mann erschlagen aufgefunden wird. Die Motive für den Mord sind vielfältig , auch unter den anderen Schülern gibt es Geheimnisse, Eifersucht und Intrigen. Doch was so nach und nach ans Tageslicht kommt, ist einfach nur erschütternd vor allem auch , weil alle Mädchen aus behüteten Verhältnissen stammen und die Abgründe einfach unvorstellbar scheinen ! Für mich einer der besten Tana French Krimis , bestechend in seiner Sozialkritik und scharf im Detail der Beobachtung ! Die taffe Ermittlerin, selbst Außenseiterin und ihr verhuschter Kollege sind außerdem noch das absolute i-Tüpfelchen auf dem Ganzen !

Vier junge Mädchen bilden eine eingeschworene Gemeinschaft, die weit über das Schulische hinausgeht. Gemeinsam sind ihnen ihre intensive Gefühlswelt , ihre Träume und die nächtlichen Ausflüge in den Park - kaum ein anderer findet Zugang zu ihrer kleinen Gruppe ! Das fördert die Gerüchteküche sowieso und erschwert die Ermittlungen erheblich , als ein junger Mann erschlagen aufgefunden wird. Die Motive für den Mord sind vielfältig , auch unter den anderen Schülern gibt es Geheimnisse, Eifersucht und Intrigen. Doch was so nach und nach ans Tageslicht kommt, ist einfach nur erschütternd vor allem auch , weil alle Mädchen aus behüteten Verhältnissen stammen und die Abgründe einfach unvorstellbar scheinen ! Für mich einer der besten Tana French Krimis , bestechend in seiner Sozialkritik und scharf im Detail der Beobachtung ! Die taffe Ermittlerin, selbst Außenseiterin und ihr verhuschter Kollege sind außerdem noch das absolute i-Tüpfelchen auf dem Ganzen !

Lisa Overkamp, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein unaufgeklärter Mord, zwei verfeindete Teenie Cliquen, jede Menge Intrigen und ein tolles Ermittler Duo ! Wirklich Lesenswert ! Ein unaufgeklärter Mord, zwei verfeindete Teenie Cliquen, jede Menge Intrigen und ein tolles Ermittler Duo ! Wirklich Lesenswert !

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Geheimer Ort ist wie erwartet spannend, besonders wird der Krimi aber durch die geschilderten Beziehungen der Mädchen untereinander. Erstklassige Krimiliteratur! Geheimer Ort ist wie erwartet spannend, besonders wird der Krimi aber durch die geschilderten Beziehungen der Mädchen untereinander. Erstklassige Krimiliteratur!

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein Toter Junge vor einer Mädchenschule-was ist letztes Jahr geschehen? Ein fesselnder Krimi, der sehr einfühlsam das komplizierte Seelenleben Heranwachsender beschreibt. Ein Toter Junge vor einer Mädchenschule-was ist letztes Jahr geschehen? Ein fesselnder Krimi, der sehr einfühlsam das komplizierte Seelenleben Heranwachsender beschreibt.

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

So cool, so clever, so verletzlich...die Mädchen und die Detectives in diesem ungelösten Fall. Fast ein Jugendbuch, aber eben doch ein spannender Krimi! (erfreulich unblutig) So cool, so clever, so verletzlich...die Mädchen und die Detectives in diesem ungelösten Fall. Fast ein Jugendbuch, aber eben doch ein spannender Krimi! (erfreulich unblutig)

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sehr spannender Krimi. Hier tun sich Abgründe in einem Internat auf Sehr spannender Krimi. Hier tun sich Abgründe in einem Internat auf

„Mord im Internat“

E. Schmalzer, Thalia-Buchhandlung Trier

Im neuen Krimi von Tana French bekommt ein ungelöster Mordfall neue Brisanz:
Holly, Schülerin eines irischen Internats und als Zeugin in einem anderen Fall schon mit der Polizei bekannt, wendet sich wegen einer anonymen Karte mit schockierender Botschaft an Detective Stephen Moran. Die Schreiberin behauptet Chris Harpers Mörder - Chris Harper war Schüler der benachbarten Colm-Jungenschule - zu kennen. Dieser Mord passierte allerdings schon vor einem Jahr. Mit Verstärkung der Mordkommission begibt sich der Detective zurück an den Ort des Verbrechens und trifft auf ganz klassische Internatsgeheimnisse, Charaktere, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten, und so manchen Wiederstand auf dem Weg zur Lösung des Falls...
Eine Geschichte zwischen perfekter Fassade und brodelnden Gefühlen, die den Leser Stück für Stück in das Innenleben einer noblen Mädchenschule mit seinen Rivalitäten, Freundschaften und verschwiegenen Mysterien eintauchen lässt.
Im neuen Krimi von Tana French bekommt ein ungelöster Mordfall neue Brisanz:
Holly, Schülerin eines irischen Internats und als Zeugin in einem anderen Fall schon mit der Polizei bekannt, wendet sich wegen einer anonymen Karte mit schockierender Botschaft an Detective Stephen Moran. Die Schreiberin behauptet Chris Harpers Mörder - Chris Harper war Schüler der benachbarten Colm-Jungenschule - zu kennen. Dieser Mord passierte allerdings schon vor einem Jahr. Mit Verstärkung der Mordkommission begibt sich der Detective zurück an den Ort des Verbrechens und trifft auf ganz klassische Internatsgeheimnisse, Charaktere, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten, und so manchen Wiederstand auf dem Weg zur Lösung des Falls...
Eine Geschichte zwischen perfekter Fassade und brodelnden Gefühlen, die den Leser Stück für Stück in das Innenleben einer noblen Mädchenschule mit seinen Rivalitäten, Freundschaften und verschwiegenen Mysterien eintauchen lässt.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Sehr spannender Krimi, der die Leser in ihrer eigenen Schulzeit zurück versetzt und in Erinnerungen schwelgen lässt. Die Jugendsprache ist sehr realistisch wiedergeben. Sehr spannender Krimi, der die Leser in ihrer eigenen Schulzeit zurück versetzt und in Erinnerungen schwelgen lässt. Die Jugendsprache ist sehr realistisch wiedergeben.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Stellenweise etwas langatmig, durch den ausführlichen Handlungsstrang der Vorgeschichte. Auch muss man sich an die etwas andere, pubertäre Ausdrucksweise der Autorin erst gewöhnen Stellenweise etwas langatmig, durch den ausführlichen Handlungsstrang der Vorgeschichte. Auch muss man sich an die etwas andere, pubertäre Ausdrucksweise der Autorin erst gewöhnen

„Grandios komponierter Krimi!“

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Eine Karte mit der Botschaft „Ich weiß wer Chris Harper getötet hat“ bringt wieder Schwung in eine ein Jahr alte Mordermittlung. Der Ermittler Stephen Moran sieht seine Chance, aus der Abteilung für ungelöste Fälle zu entkommen und rauft sich mit der ruppigen Ermittlerin Antoinette Conway zusammen. Am Internat sind die Verdächtigen schnell eingekreist auf acht Mädchen. Zwei Vierercliquen die einander nicht ausstehen können. Den Ermittlern bleibt ein Tag Zeit, Licht in das dunkle Geflecht aus Lügen und Geheimnissen zu bringen.

Ein Roman, der unter dem Label „Krimi“ läuft, sich aber nicht wirklich in klassische Genrekorsetts pressen lässt. Den Leser erwartet ein sprachlich durchdachter und gekonnt erzählter Roman.
Auf der einen Zeitebene ermitteln und befragen Moran und Conway die Mädchen und der Leser gewinnt gemeinsam mit ihnen tiefe Einblicke in deren Freundschaftsdynamiken und Psychen. Trotz längerer Verhör-Szenen ist das Lesen niemals langweilig. Das Buch wird von einer ständig lauernden Spannung getragen.
Die zweite Zeitebene beleuchtet die Entwicklung der vier Freundinnen Holly, Julia, Becca und Selena. Hier geht es vor allem darum wie die Freundschaft der Vier sich verändert und zu etwas besonderem wird. Gleichzeitig erfährt man als Leser vieles über die wahren Motive und Umstände die zum Tod von Chris Harper führten.
Sprachlich bewegt sich das Buch zwischen bildhafter, lyrisch verträumter Sprache wenn aus Sicht der Mädchen erzählt wird, normaler sachlicher Sprache wenn aus Sicht des Detectives erzählt wird und abgedroschener Jugendsprache wenn - vor allem während der Verhöre - die Teenager zu Wort kommen und trotzig die Fragen der Cops beantworten.

Ein Buch, das völlig ohne Action auskommt. Spannend ist es trotzdem, aber eine Art Spannung die sich nicht aus einer Gefahr für die Ermittler ergibt, sondern aus der Psychologie, aus dem Raten um die Auflösung des Rätsels und wie es überhaupt so weit kommen konnte. Mich hat das Buch völlig eingesogen!
Eine Karte mit der Botschaft „Ich weiß wer Chris Harper getötet hat“ bringt wieder Schwung in eine ein Jahr alte Mordermittlung. Der Ermittler Stephen Moran sieht seine Chance, aus der Abteilung für ungelöste Fälle zu entkommen und rauft sich mit der ruppigen Ermittlerin Antoinette Conway zusammen. Am Internat sind die Verdächtigen schnell eingekreist auf acht Mädchen. Zwei Vierercliquen die einander nicht ausstehen können. Den Ermittlern bleibt ein Tag Zeit, Licht in das dunkle Geflecht aus Lügen und Geheimnissen zu bringen.

Ein Roman, der unter dem Label „Krimi“ läuft, sich aber nicht wirklich in klassische Genrekorsetts pressen lässt. Den Leser erwartet ein sprachlich durchdachter und gekonnt erzählter Roman.
Auf der einen Zeitebene ermitteln und befragen Moran und Conway die Mädchen und der Leser gewinnt gemeinsam mit ihnen tiefe Einblicke in deren Freundschaftsdynamiken und Psychen. Trotz längerer Verhör-Szenen ist das Lesen niemals langweilig. Das Buch wird von einer ständig lauernden Spannung getragen.
Die zweite Zeitebene beleuchtet die Entwicklung der vier Freundinnen Holly, Julia, Becca und Selena. Hier geht es vor allem darum wie die Freundschaft der Vier sich verändert und zu etwas besonderem wird. Gleichzeitig erfährt man als Leser vieles über die wahren Motive und Umstände die zum Tod von Chris Harper führten.
Sprachlich bewegt sich das Buch zwischen bildhafter, lyrisch verträumter Sprache wenn aus Sicht der Mädchen erzählt wird, normaler sachlicher Sprache wenn aus Sicht des Detectives erzählt wird und abgedroschener Jugendsprache wenn - vor allem während der Verhöre - die Teenager zu Wort kommen und trotzig die Fragen der Cops beantworten.

Ein Buch, das völlig ohne Action auskommt. Spannend ist es trotzdem, aber eine Art Spannung die sich nicht aus einer Gefahr für die Ermittler ergibt, sondern aus der Psychologie, aus dem Raten um die Auflösung des Rätsels und wie es überhaupt so weit kommen konnte. Mich hat das Buch völlig eingesogen!

„Wie unausweichlich viel mehr ist das denn“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Oben in der dunklen Luft Fledermausschreie, aufmerksam und beifällig schauen zu die Zypressen, Mondlicht umhüllt verschränkte Finger. Dann wird's echt heftig bis voll krass. Viel später: Detective Stephen Moran - ein Mann, der nicht angeben will und seine Stärken kennt - muss sein Pokerface auspacken, während Detective Antoinette Conway ihn mit ihrem Supergedächtnis verblüfft. Anweisung: Die Cops kriegen, was die Cops wollen. Oben in der dunklen Luft Fledermausschreie, aufmerksam und beifällig schauen zu die Zypressen, Mondlicht umhüllt verschränkte Finger. Dann wird's echt heftig bis voll krass. Viel später: Detective Stephen Moran - ein Mann, der nicht angeben will und seine Stärken kennt - muss sein Pokerface auspacken, während Detective Antoinette Conway ihn mit ihrem Supergedächtnis verblüfft. Anweisung: Die Cops kriegen, was die Cops wollen.

„Teenie-Leben“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Tana French schreibt(Kriminal-)Romane der besonderen Art.Sie sind Psychogramme, Momentaufnahmen von unterschiedlichsten Menschen und ihre Verstrickungen in familiäre und andere zwischenmenschliche Probleme.
Wer also Action,ordentliche Mengen Blut und durchgeknallte Serientäter im Krimi bevorzugt, ist bei dieser Lady an der falschen Adresse. :-)
Ein Jahr nach dem unaufgeklärten Mord an einem beliebten Jungen aus einem Elite-Internat,taucht die 16jährige Holly Mackey bei dem jungen Ermittler Stephen Moran mit einer Postkarte auf.Auf der Karte ist ein Foto des ermordeten Christopher Harper und der Satz:"Ich weiss ,wer ihn getötet hat". Dem Jugendlichen war auf dem Gelände des St.Kilda-Internates, das Holly besucht, der Schädel eingeschlagen worden ; nun rücken dank des Kartenfundes Holly und ihre drei besten Freundinnen sowie die Feindinnen-Clique vom Flur gegenüber erneut in den Fokus der Mordermittler.
Genau einen Tag haben der junge Bulle und seine ehrgeizige Kollegin,die den Fall bisher nicht aufklären konnte, Zeit,bis sie beide wohl davon abgezogen werden.Aber ob die "Bekenner"-Karte, die an einem Spickbrett, genannt "Der Geheimnisort", tatsächlich DER Dominostein sein wird, der alles ins Kippen und die Wahrheit ans Licht befördert,ist eben die Frage....
Auf mindestens zwei Zeitebenen spüren wir den jungen Mädchen und ihrer Entwicklung Richtung erwachsener Frau hinterher,die ganz besondere Beziehung zwischen ihnen,das fragile Gleichgewicht innerhalb der beiden Girlie-Gruppen, die gegensätzlicher nicht sein könnten : rasante Kriminalliteratur ist das nicht wirklich.
Auch ein kleiner paranormaler Nebenzweig war für mich eigentlich überflüssig, aber der Rest des über 700 Seiten starken Romans hatte durchaus wieder Sogcharakter : das Zusammenwachsen der beiden jungen Ermittler an diesem einen Tag, die rückblickende Beobachtung des Countdowns für den bald toten Christopher Harper sowie die Geheimnisse innerhalb der Mädchenclique während des letzten Jahres in Mrs.French`s manchmal fast lyrischer Sprache,, das hatte schon was...
Testen Sie doch mal die Leseprobe !?!
Tana French schreibt(Kriminal-)Romane der besonderen Art.Sie sind Psychogramme, Momentaufnahmen von unterschiedlichsten Menschen und ihre Verstrickungen in familiäre und andere zwischenmenschliche Probleme.
Wer also Action,ordentliche Mengen Blut und durchgeknallte Serientäter im Krimi bevorzugt, ist bei dieser Lady an der falschen Adresse. :-)
Ein Jahr nach dem unaufgeklärten Mord an einem beliebten Jungen aus einem Elite-Internat,taucht die 16jährige Holly Mackey bei dem jungen Ermittler Stephen Moran mit einer Postkarte auf.Auf der Karte ist ein Foto des ermordeten Christopher Harper und der Satz:"Ich weiss ,wer ihn getötet hat". Dem Jugendlichen war auf dem Gelände des St.Kilda-Internates, das Holly besucht, der Schädel eingeschlagen worden ; nun rücken dank des Kartenfundes Holly und ihre drei besten Freundinnen sowie die Feindinnen-Clique vom Flur gegenüber erneut in den Fokus der Mordermittler.
Genau einen Tag haben der junge Bulle und seine ehrgeizige Kollegin,die den Fall bisher nicht aufklären konnte, Zeit,bis sie beide wohl davon abgezogen werden.Aber ob die "Bekenner"-Karte, die an einem Spickbrett, genannt "Der Geheimnisort", tatsächlich DER Dominostein sein wird, der alles ins Kippen und die Wahrheit ans Licht befördert,ist eben die Frage....
Auf mindestens zwei Zeitebenen spüren wir den jungen Mädchen und ihrer Entwicklung Richtung erwachsener Frau hinterher,die ganz besondere Beziehung zwischen ihnen,das fragile Gleichgewicht innerhalb der beiden Girlie-Gruppen, die gegensätzlicher nicht sein könnten : rasante Kriminalliteratur ist das nicht wirklich.
Auch ein kleiner paranormaler Nebenzweig war für mich eigentlich überflüssig, aber der Rest des über 700 Seiten starken Romans hatte durchaus wieder Sogcharakter : das Zusammenwachsen der beiden jungen Ermittler an diesem einen Tag, die rückblickende Beobachtung des Countdowns für den bald toten Christopher Harper sowie die Geheimnisse innerhalb der Mädchenclique während des letzten Jahres in Mrs.French`s manchmal fast lyrischer Sprache,, das hatte schon was...
Testen Sie doch mal die Leseprobe !?!

„Packender Thriller“

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Vor einem Jahr wurde im Park eines Mädcheninternats ein Junge erschlagen. Chris Harper, Schönling und überall beliebt gewesen. Der Mord wurde nie aufgeklärt. Dann erscheint eines Tages die 16 jährige Holly Mackey auf dem Polizeirevier von Detektive Stephen Moran und zeigt ihm ein Bild von Chris, auf dem "Ich weiß, wer ihn getötet hat" steht. Dieser Zettel hing am schwarzen Brett der Schule. Er selber abgestellt in der Abteilung für ungelöste Mordfälle, sieht darin endlich die Möglichkeit, beruflich wieder voran zu kommen. Zusammen mit Detektive Conway, eine harte und unnahbare Ermittlerin, führen sie Gespräche mit den zwei führenden Mädchencliquen des Internats. Alle acht Mädchen stehen unter Verdacht, auch Holly selber.
Tana French erzählt aus der Sicht der einzelnen Mädchen. Jede mit speziellem Charakter. Machtkämpfe und Pubertätsprobleme werden sichtbar. Nach und nach zieht sie die Schlinge enger.
Tana French hat mal wieder einen spannenden Krimi geschaffen, der einen nicht so schnell wieder loslässt.
Vor einem Jahr wurde im Park eines Mädcheninternats ein Junge erschlagen. Chris Harper, Schönling und überall beliebt gewesen. Der Mord wurde nie aufgeklärt. Dann erscheint eines Tages die 16 jährige Holly Mackey auf dem Polizeirevier von Detektive Stephen Moran und zeigt ihm ein Bild von Chris, auf dem "Ich weiß, wer ihn getötet hat" steht. Dieser Zettel hing am schwarzen Brett der Schule. Er selber abgestellt in der Abteilung für ungelöste Mordfälle, sieht darin endlich die Möglichkeit, beruflich wieder voran zu kommen. Zusammen mit Detektive Conway, eine harte und unnahbare Ermittlerin, führen sie Gespräche mit den zwei führenden Mädchencliquen des Internats. Alle acht Mädchen stehen unter Verdacht, auch Holly selber.
Tana French erzählt aus der Sicht der einzelnen Mädchen. Jede mit speziellem Charakter. Machtkämpfe und Pubertätsprobleme werden sichtbar. Nach und nach zieht sie die Schlinge enger.
Tana French hat mal wieder einen spannenden Krimi geschaffen, der einen nicht so schnell wieder loslässt.

„Freundinnen fürs Leben?“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Holly, Julia, Rebecca und Selena sind Freundinnen fürs Leben und teilen sich ein Zimmer im St. Kilda, Ein Internat für betuchte Irinnen. Das Pendant ist das Colm, eine ebenso edle Institution für Jungs.
Vor einem Jahr wurde Chris Harper, vom Colm, im Park von St. Kilda erschlagen aufgefunden. Die Ermittlungsleiterin Antoinette Conway tappt bis heute im Dunkel, bis Stephen Moran, ein junger Detective, mit einer Karte zu ihr kommt auf der steht: ich weiß wer Harper getötet hat. Diese Karte wurde ihm von Holly gebracht, die auch die Tochter des Chief Inspector ist.

Zwei gegnerische Cliquen, eine tolle Beobachtungsgabe, jede Menge Lügen, Träume und Intrigen, ein toller leiser und sehr spannender Krimi der nicht durch sinnloses Blut sondern durch Intelligenz und tolle, vielschichtige Charaktere glänzt. Lohnt sich!
Holly, Julia, Rebecca und Selena sind Freundinnen fürs Leben und teilen sich ein Zimmer im St. Kilda, Ein Internat für betuchte Irinnen. Das Pendant ist das Colm, eine ebenso edle Institution für Jungs.
Vor einem Jahr wurde Chris Harper, vom Colm, im Park von St. Kilda erschlagen aufgefunden. Die Ermittlungsleiterin Antoinette Conway tappt bis heute im Dunkel, bis Stephen Moran, ein junger Detective, mit einer Karte zu ihr kommt auf der steht: ich weiß wer Harper getötet hat. Diese Karte wurde ihm von Holly gebracht, die auch die Tochter des Chief Inspector ist.

Zwei gegnerische Cliquen, eine tolle Beobachtungsgabe, jede Menge Lügen, Träume und Intrigen, ein toller leiser und sehr spannender Krimi der nicht durch sinnloses Blut sondern durch Intelligenz und tolle, vielschichtige Charaktere glänzt. Lohnt sich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
57 Bewertungen
Übersicht
26
21
5
4
1

Zu lang und zu kindlich
von einer Kundin/einem Kunden am 11.01.2017
Bewertet: Taschenbuch

Ich habe die Bücher von Tana French alle gelesen. "Grabesgrün" und "Totengleich" waren der Hammer. Danach begann der Niedergang, und mit 'Geheimer Ort" habe ich mir viel Zeit gelassen, ehe ich mich doch zum Lesen entschieden habe. Das Buch ist nicht schlecht. Die Atmosphäre stimmt, die Geschichte hat... Ich habe die Bücher von Tana French alle gelesen. "Grabesgrün" und "Totengleich" waren der Hammer. Danach begann der Niedergang, und mit 'Geheimer Ort" habe ich mir viel Zeit gelassen, ehe ich mich doch zum Lesen entschieden habe. Das Buch ist nicht schlecht. Die Atmosphäre stimmt, die Geschichte hat das gewisse Etwas. Doch sie ist viel zu lang. 200 Seiten weniger hätten das Buch spannender gemacht. Die Sprache, die ich leider in dem Fall nur aus der deutschen Übersetzung kenne, empfinde ich als abartig. Sind Teenager heute so blöd? Vielleicht... Ich bin auch zu weit weg vom Kindsein, um mich wirklich in die Story einfinden zu können.

von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 22.11.2016
Bewertet: anderes Format

Die Handlung las sich zwar spannend an, ich bin aber leider vom Schreibstil her nicht rein gekommen. Der Anfang ist recht wirr geschrieben und häufige Wiederholungen machen es nich

Sehr enttäuschend
von Lisa F. aus Berlin am 29.10.2016
Bewertet: Einband: Paperback

2,5 Sterne Okay. Das tut ehrlich weh, einem Tana-French-Buch nur so wenig Sterne zu verleihen, aber dieses Buch war einfach nicht so magisch wie seine Vorgänger es waren - was ziemlich ironisch ist, nachdem man dieses Buch gelesen hat. Lag es vielleicht an der Übersetzung? Was eigentlich nicht sein kann, denn... 2,5 Sterne Okay. Das tut ehrlich weh, einem Tana-French-Buch nur so wenig Sterne zu verleihen, aber dieses Buch war einfach nicht so magisch wie seine Vorgänger es waren - was ziemlich ironisch ist, nachdem man dieses Buch gelesen hat. Lag es vielleicht an der Übersetzung? Was eigentlich nicht sein kann, denn das erste Buch hab ich auch auf Deutsch gelesen und es hat mich umgehauen (im positiven Sinne, versteht sich). Aber dieser Teil fühlte sich unecht an - bei mir hat's mit niemandem Klick gemacht. Unser Ich-Erzähler, Stephen Moran, der schon im dritten Teil aufgetaucht ist, der war im Vergleich zu den anderen Detectives einfach mal stinklangweilig! Wenn man mal einfach sich den Vorgänger-Band anschaut: der Typ wurde emotional total fertiggemacht! Überhaupt wurden immer welche emotional fertiggemacht! Ich meine, ja, Holly ging's am Ende auch ziemlich dreckig, aber - nee! Ist mir nicht genug! Hört sich komisch an, ja, ich weiß, aber wir reden hier von Tana French. In solchen Dingen ist sie eigentlich eine Königin. Sie hat ihren "Touch" verloren, wie es scheint. Ich hoffe, der kommt im nächsten Buch wieder! Und, jetzt mal ehrlich: Ich wusste sofort, als das Mädchen auf den Bildschirm/die Buchseite kam, dass sie die Mörderin war (es ist ehrlich kein Spoiler, man weiß sofort, dass 'n Mädel ihn umgebracht hat). Und auch die ganzen Flashbacks oder na ja, halt die ganzen Kapitel, die in der Vergangenheit spielten (was auch neu ist), konnten mich nicht verunsichern und aus der Bahn werfen. Aber ich fand's wirklich schön, dass Holly und Frank Mackey wieder aufgetaucht sind - auch wenn sie mir am Ende schon noch am meisten Leid tut. Und, ach ja: Die Jugendsprache war ja mal so was von nicht! authentisch! Ja, mir ist klar, bei der Übersetzung ist das sogar noch schlimmer geworden, aber nein: so reden einfach keine Mädchen. Oder vielleicht doch, aber dann muss ich ehrlich Glück gehabt haben, dass ich noch nie so einer begegnet bin. Kann ehrlich sein, dass ich mit meiner Schule Glück gehabt hab, aber... das ist doch echt abartig, dass die Autorin denkt, so würden Jugendliche ehrlich sprechen. Und jetzt mal ehrlich: die Mädchen sind ehrlich so unreif, dass sie nicht die Wörter "Sex" oder "Tampon" oder "Penis" aussprechen können, ohne wie behindert loszukichern? Die sind sechzehn, verdammt, nicht zwölf! Und wieder: vielleicht hab ich mit meinen Freundinnen echt Glück gehabt und es gibt auf der Welt leider wirklich solche Mädchen, dann kann ich die nur bemitleiden. Jaaaa, Hollys Clique ist nicht ganz so, schon reifer als Joannes Clique, aber trotzdem ist ihre Sprache nicht authentisch. Und: Jungs sind nicht der Mittelpunkt des Universums für alle Mädchen! Ich geh jetzt nicht näher drauf ein; dieses Buch hat mich in den Flashback-Kapiteln extremst aufgeregt, wo wir die Jugendlich beim Agieren miteinander zu sehen bekommen, ey GAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHH!!!!! SO BEHINDERT! Ich wollt den allen einfach mal eine rüberhauen! Und wieso dachte Tana French sich, irgend so eine Scheiße mit Geistern abzuziehen? Was soll der Mist? Waren die eigentlich alle an der Schule auf Drogen?? Ich hoffe ehrlich, dass der nächste Teil besser wird. Der wird sich dann um Conway drehen. So richtig mit der warm geworden bin ich nicht. Und heißt das dann auch, dass Stephen Moran wieder auftaucht? Gott, bitte nicht.