Meine Filiale

Atlantia

Roman

Ally Condie

(87)
eBook
eBook
8,99
bisher 9,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 10  %
8,99
bisher 9,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  10 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

16,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwillinge.
Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt.
Doch das Schicksal trennte sie.
Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen.
In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.

Diese Geschichte überzeugt durch die sehr interessante ›Welt‹, die Ally Condie erschaffen hat, und auch die Hauptfiguren haben ihren Reiz.

Ally Condie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Salt Lake City, USA. Nach dem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die phänomenal fesselnde Serie »Cassia & Ky« wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und war ein überwältigender internationaler Erfolg.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 11.02.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783104029986
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 930 KB
Übersetzer Stefanie Schäfer

Buchhändler-Empfehlungen

Isabel Rott, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Stellenweise zieht es sich etwas, aber insgesamt eine spannende Geschichte um Familienbande.

Toller Einteiler

Anne Voss, Thalia-Buchhandlung Wildau

Unterwasser in einer Stadt die von einer Glaskugel geschützt wird, wachsen die Zwillinge Bay und Rio auf. Getrennt durch Geheimnisse versucht Rio alles um zu ihrer Schwester an die Oberfläche zu gelangen. Und trotzdem ihr eigenes Geheimnis zu schützen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
87 Bewertungen
Übersicht
18
41
25
3
0

Mitreißende und durchdachte Unterwasser-Dystopie
von Sandra8811 aus Oberbayern - Chiemgau am 15.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich fand den Klappentext und das Cover ansprechend. Außerdem habe ich in den letzten Wochen positive Erfahrungen mit den Fischer-Jugendbüchern gemacht. Cover: Das Cover ist in Unterwasser-Optik gehalten. Das Mädchen scheint unterzugehen. Die Hardcover-Version hat rosé-farbene Elem... Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich fand den Klappentext und das Cover ansprechend. Außerdem habe ich in den letzten Wochen positive Erfahrungen mit den Fischer-Jugendbüchern gemacht. Cover: Das Cover ist in Unterwasser-Optik gehalten. Das Mädchen scheint unterzugehen. Die Hardcover-Version hat rosé-farbene Elemente, welche sehr edel wirken. Das Cover fällt auf und entspricht genau dem Inhalt. Inhalt: Aufgrund der schlechten Lebensverhältnisse (schlechte Luft und dadurch Krankheiten und ein schlechtes Leben) beschließen die Menschen, eine Stadt unter Wasser zu gründen. Die Menschen im Unten dürften saubere Luft atmen, werden weniger krank und haben ein langes Leben. Die Kinder im Unten dürfen beschließen, ins Oben zu gehen, um die Stadt im Unten zu versorgen. Diese Entscheidung ist endgültig. Pro Familie muss mindestens ein Kind im Unten bleiben, damit der Stammbaum erhalten bleibt. So auch in der Familie von Rio und Bay. Die Zwillinge sind Waisen und haben sich geschworen, sich nicht allein zu lassen. Leider entscheidet sich Bay dann doch fürs Oben, eine Entscheidung die Rio nicht verstehen kann. Wird sie ihre Schwester jemals wiedersehen? Handlung und Thematik: Die Dystopie des unbewohnbaren Landes ist gar nicht so abwegig und die Idee der „reinen“ Unterwasserstadt ist gigantisch. Das Konzept ist durchdacht und die aufkommenden Probleme klingen logisch. Durch die Sirenen (in meinen Augen eine Analogie für die Evolution) erhält die ganze Story einen leichten Fantasy-Touch, den ich super finde. Es erwies sich, dass jeder eine Daseinsberechtigung hat und Probleme am besten durch Reden gelöst werden können. Die komplette Story war konstant mitreißend und das Ende super. Ich fands sogar etwas schade, als das Buch zu Ende war, ich war gerne in Atlantia ;-) Charaktere: Rio ist eine Kämpferin und sehr stark, dies stellt man bereits am Anfang fest. Obwohl sie niemanden mehr hat, macht sie das beste aus ihrer Situation. Sie lernte mit ihrem „Handycap“ umzugehen und hat alles im Griff. Ihre Skepsis gegenüber anderen fand ich angebracht und realistisch. Ihre Schwester Bay war mir anfangs gar nicht sympathisch. Dadurch, dass sie ihre Schwester offenbar einfach so alleine gelassen hat, obwohl sie wusste, wie gerne sie ins Oben gegangen wäre, fand ich rücksichtslos und egoistisch. Zumal sie ja eigentlich unten bleiben wollte. Später hat es sich leicht gelegt, aber Rio war mir lieber. True wuchs mir durch seine Hilfsbereitschaft gegenüber Rio schnell ans Herz. Er ist ein anständiger Kerl und genau das was Rio am notwendigsten brauchte. Maire wurde zu Beginn gleich als hinterhältige und egoistische Sirene hingestellt. Ich war ihr gegenüber ständig skeptisch. Sie passte gut in das Konzept. Schreibstil: Die Geschichte von Rio wurde super mitreißend und überraschend realistisch beschrieben. Durch die bildlichen Beschreibungen konnte man sich gut die Unterwasserstadt vorstellen. Auch das Oben konnte man sich gut vorstellen. Der einfache Schreibstil sorgt dafür, dass das Buch in wenigen Stunden verschlungen werden kann. Die Kapitellänge war optimal. Persönliche Gesamtbewertung: Ich fand den Ausflug in die Unterwasserstadt super und eine gelungene Abwechslung zu anderen Büchern. Obwohl das Buch einfach geschrieben ist, kann ich es auch Fantasy-Freunden empfehlen. Die Beschreibungen laden zum Träumen ein.

Rezension zum Buch "Atlantia"
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 01.06.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Erst einmal zum Cover. Das Cover finde ich wunderschön und mit der bronzefarbenen Schrift sieht es edel aus. Das Cover spiegelt die ganze Geschichte wieder. Meiner Meinung nach ist es ein Buch, das man auf jedenfall gelesen haben muss. In diesem Buch geht es um die Geschwisterliebe zwischen Rio und Bay. Eine der beiden muss zurü... Erst einmal zum Cover. Das Cover finde ich wunderschön und mit der bronzefarbenen Schrift sieht es edel aus. Das Cover spiegelt die ganze Geschichte wieder. Meiner Meinung nach ist es ein Buch, das man auf jedenfall gelesen haben muss. In diesem Buch geht es um die Geschwisterliebe zwischen Rio und Bay. Eine der beiden muss zurück auf die Erde gehen und die andere muss unter dem Meeresspiegel in Atlantia bleiben. So ist es nun mal bei Geschwistern, die in Atlantia geboren werden. Bay entscheidet sich für ein Leben an der Oberfläche. Rio kann die Entscheidung ihrer Schwester nich nachvollziehen und hat weiß keinerlei Gründe für die Entscheidung ihrer Schwester. Sie ist verwirrt und vermisst ihre Schwester sehr. Rio macht sich auf die Suche nach Gründen für Bay's Wahl und begibt sich auf eine gefährliche Reise ins Ungewisse. Das Buch ist sehr spannend und interessant geschrieben. Ich möchte ein riesen großes Lob an Ally Condie aussprechen. Das Buch habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal gelesen. 😍

von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 09.06.2017
Bewertet: anderes Format

Der Anfang konnte mich fesseln und begeistern, aber ab dem zweiten Drittel wurde das Buch immer schwächer. Es passiert kaum etwas und die Figuren bleiben unscharf.


  • Artikelbild-0