Warenkorb

Archenemy & Hero - Maoyuu Maou Yuusha

Bd. 4

Die Ritterin und die Armee der südlichen Königreiche ziehen unter Mithilfe der als Rote Gelehrte getarnten Dämonenkönigin in die Schlacht gegen den Südlichen Eisgeneral, um die Aurora-Insel wieder zurückzuerobern. Der Held muss derweil noch immer seine Rollen tauschen und die Dämonenkönigin bekommt mit der Ritterin eine neue Rivalin um die Liebe des Helden.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 188
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 16.02.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95798-266-7
Verlag Panini
Maße (L/B/H) 18/12,8/1,7 cm
Gewicht 165 g
Verkaufsrang 65834
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

leider nicht wirklich stimmig bei Zeichenstil und Story
von Kerstin1975 aus Crailsheim am 15.06.2015

Buchinhalt: In einer mittelalterlich geprägten Welt stehen die Auseinandersetzungen zwischen den Südlichen Königreichen und dem Zentralkontinent im Mittelpunkt. Diese werden weniger durch waffen als vielmehr auf wirtschaftlichem Sektor ausgetragen. Zentrale Helden der Geschichte sind die „Dämonenkönigin“ und der „Held“. Die Dä... Buchinhalt: In einer mittelalterlich geprägten Welt stehen die Auseinandersetzungen zwischen den Südlichen Königreichen und dem Zentralkontinent im Mittelpunkt. Diese werden weniger durch waffen als vielmehr auf wirtschaftlichem Sektor ausgetragen. Zentrale Helden der Geschichte sind die „Dämonenkönigin“ und der „Held“. Die Dämonenkönigin ist derweil in ihr Reich zurückgekehrt, wird aber von der Inquisition gesucht, da sie den Menschen Innovationen wie die Kartoffel oder Fruchtwechsel auf den Äckern gelehrt hat und die Leibeigenen dadurch mehr Selbständigkeit gewonnen haben. Daher muß das ältere Dienstmädchen ihre Rolle einnehmen. Kann der Held das Mädchen wieder aus den Fängen der Inquisition befreien? Persönlicher Eindruck: Meine Wahl fiel auf diesen Manga, da ich bereits aus anderen Reihen dieses Genres einen Geschmack gefunden habe an historischen Geschichten. Von der Fantasy – History bei „Archenemy & Hero“ hab ich mir ebenso eine spannende Geschichte erwartet, doch leider erfüllte der Manga dies nur teilweise. Einerseits machen es die ausführliche Rückblende zu Beginn und die eingestreuten „Vorlesungen“ zwischendurch recht einfach, auch während der Reihe einen Einstieg zu finden. Allerdings wäre eine Karte der doch recht komplexen Welt nicht verkehrt gewesen und einen etwas größeren Schwerpunkt auf den Infos zur Dämonenkönigin (ich weiß bis jetzt nicht, warum eine weibliche Person immer als „Dämonenkönig bezeichnet wird – Leute, das ist eine Frau!) und dem Helden (der anscheinend keinen Namen hat. Auch so knausert die Geschichte ziemlich mit Namensgebung, so gibt es z.B. „das große Dienstmädchen“ und „das kleine Dienstmädchen“, aber einen Namen hat keine von beiden. Obwohl die Große eine tragende Rolle spielt. Was ich sehr verwirrend fand, war die Verwandlung mit Hilfe des Rings. Da steigt man sehr schnell nicht mehr durch, wer nun wer ist. Schön gemacht fand ich die Hintergrundinformationen in den „Vorlesungen“. Allerdings sind beim Thema „Inquisition“ einige sachlich falsch Informationen abgedruckt, sofern man davon ausgehen kann, dass die „Vorlesungen“ unsere Welt betreffen und nicht die Fantasywelt der Geschichte. Vom Zeichenstil her bin ich zwiegespalten. Einerseits wartet die Geschichte mit einigen liebevoll gezeichneten Figuren auf (die beiden Dienstmädchen), andererseits passen viele andere Figuren schon allein vom Zeichenstil her überhaupt nicht zusammen, so dass sich hier kein stimmiges Gesamtbild ergibt. Alles in allem hat mich „Anarchemy & Hero“ eher enttäuscht. An manchen Stellen mußte ich mich zwingen, weiter zu lesen, das ist mir bei einem Manga bislang noch nie passiert. Aufgrund der doch guten Idee gibt’s gerade noch eine mittlere Bewertung, die (zeichnerische) Umsetzung fand ich allerdings nicht so berauschend.