Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Das echte Leben: Digitale Welten

Anda liebt Coarsegold Online, ein Online-Rollenspiel, in dessen virtueller Welt sie den größten Teil ihrer Freizeit verbringt. Dort kann sie eine Anführerin sein, eine Kämpferin, eine Heldin. Sie trifft dort Gleichgesinnte aus der ganzen Welt und findet neue Freunde. Es wird jedoch alles ziemlich kompliziert, als Anda sich mit einem Goldfarmer anfreundet – einem armen chinesischem Jungen, der mit seinem Avatar im Spiel unerlaubterweise wertvolle Gegenstände sammelt, um diese an reiche Spieler aus wirtschaftstarken Staaten verkauft, die sich so etwas leisten können. In Coarsegold sind solche Transaktionen strengstens verboten, aber Anda begreift sehr schnell, dass man nicht so leicht zwischen gut und böse unterscheiden kann, wenn es um den Lebensunterhalt einer realen Person geht. Das echte Leben stammt aus der Feder der gefeierten Jugendbuchautoren Cory Doctorow (Little Brother, For the Win, Boing Boing) und Jen Wang (Koko be good). Es ist eine sensible Geschichte über die Zeit des Erwachsenwerdens, Gaming, Armut und das Aufeinanderprallen verschiedener Kulturen.
Portrait
Cory Doctorow war Buchhändler und schreibt Science-Fiction-Romane sowie Kolumnen. Er gewann den Campbell Award, dreimal den Locus Award und wurde für den Hugo und den Nebula Award nominiert. Der Autor setzt sich für die Freiheit der Datenverbreitung ein und zählt laut Forbes Magazine zu den 25 wichtigsten Web-Influencers der Welt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 200
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 18.05.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95798-304-6
Verlag Panini
Maße (L/B/H) 21,3/14,1/2,5 cm
Gewicht 536 g
Originaltitel In real life
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
0
0

Rezension zu "Das echte Leben"
von Zsadista am 03.04.2018

Anda wird in der Schule dazu eingeladen, das MMORPG Coarsegold Online zu spielen. Wenn sie sich als weiblicher Charakter anmeldet soll sie in eine angesehene Gilde aufgenommen werden. Offensichtlich trauen sich Mädchen nicht als weibliche Charaktere zu spielen. Anda sinkt immer weiter in die Welt des Online Games ab. Dort tr... Anda wird in der Schule dazu eingeladen, das MMORPG Coarsegold Online zu spielen. Wenn sie sich als weiblicher Charakter anmeldet soll sie in eine angesehene Gilde aufgenommen werden. Offensichtlich trauen sich Mädchen nicht als weibliche Charaktere zu spielen. Anda sinkt immer weiter in die Welt des Online Games ab. Dort trifft sie auch auf sogenannte Goldfarmer. Diese will sie mit ihrer neuen Freundin vom Server fegen, weil diese nur Gold farmen um es in der realen Welt für echtes Geld wieder zu verkaufen. Doch alles ist nicht so einfach, wie es erscheint. „Das echte Leben“ ist ein Comic aus der Feder der Autoren Cory Doctorow und Jen Wang. Ich selbst zocke gerne MMORPGs und musste das Buch deswegen auch gleich lesen. Anda ist hier das propere junge Mädchen, das anscheinend im Real Life nicht viele Freunde hat. Sie sinkt in die Welt ein, weil sie da eine tolle Kriegerin sein kann. Die Story selbst hat für mich so einige Ecken. Das Klischee, dass Frauen keine Frauen in MMORPGs spielen würden, kann ich absolut nicht bestätigen. Alle weiblichen Spieler die ich kenne haben auch weibliche Charaktere und spielen diese gerne. Dass man in einem Comic auch ein Online Game anpreist, bei dem man auch gleich bezahlen muss, finde ich auch nicht so gelungen. Vor allem jüngere Leute sollten erst einmal mit kostenlosen Games anfangen. Die Aussage der Autoren verstehe ich im Grunde schon. Man sollte sich um die Probleme der Mitmenschen kümmern und nicht immer weg sehen. Allerdings wurde die Story hier herrlich verschönt und so richtig unrealistisch gestrickt. Man sollte tunlichst die Finger von den Gegebenheiten fremder Länder und Personen lassen. Auch wenn man nur Gutes tun möchte. Ich schätze, wenn das so gelaufen wäre, hätte sie ihrem Goldfarmer bei weitem nicht mehr helfen können. Denn einen Rundbrief interessiert der Geldscheffler im Ausland wenig. Wer nicht arbeiten will, kann gehen. Man sollte immer sehen, dass ein Comic von verschiedenen Altersklassen gelesen wird. Und es ist nicht gut, wenn sich Kinder irgendwo einmischen und die Konsequenzen nicht abschätzen können, weil es eine Comic Figur vorgemacht hat. Die Autoren hätten sich auf das Online Game selbst konzentrieren und die Nebengeschichte weg lassen sollen.

Online-Rollenspiele im Fokus
von Diana G am 28.12.2016

Ich finde den Comic klasse! Vor allem, weil er die Gamingwelt mal ein bisschen darstellt. Allerdings sind die Erfahrungen die Anda mit dieser am Anfang macht meiner Meinung nach schon nicht so rosig. Auch wenn sie sie scheinbar als positiv empfindet. Gleich am Anfang bekommt sie eine Anfrage für "echtes" Geld sogenannte "Gol... Ich finde den Comic klasse! Vor allem, weil er die Gamingwelt mal ein bisschen darstellt. Allerdings sind die Erfahrungen die Anda mit dieser am Anfang macht meiner Meinung nach schon nicht so rosig. Auch wenn sie sie scheinbar als positiv empfindet. Gleich am Anfang bekommt sie eine Anfrage für "echtes" Geld sogenannte "Goldfarmer" zu verfolgen und aus dem Spiel zu nehmen (also kurzfristig zu töten). Wusste nicht das es solche "Hunter" tatsächlich gibt... Vorstellen kann ichs mir irgendwie schon.... Diese Spielwelten können total viel Spaß machen und haben aber wie alle Gemeinschaften auch ihre Schattenseiten. Hier wird eine davon beleuchtet. Anda lernt einen so genannten "Goldfarmer" kennen und der erklärt ihr seine Lage. Er ist arm, lebt in China, ist krank und arbeitet quasi den ganzen Tag in 2 Jobs... insgesamt 16h. Er unterstützt damit seine Familie und kann sich daher keinen Arzt leisten. Er erklärt ihr die Umstände unter denen er für die Goldhändler arbeitet und die sind alles andere als rosig. Klar sitzen die nur am PC aber stundenlang... für mit Sicherheit sehr wenig Geld. Andas Vater dagegen arbeitet in Amerika bei einer Firma, bei der die Belegschaft gerade für ihre Rechte streikt ... und da beginnt Anda eine Verbindung zu sehen und recherchiert los....

Das echte Leben
von einer Kundin/einem Kunden am 17.08.2015
Bewertet: Format: eBook (PDF)

So gut wie jeder der MMOR spielt weiß wie muehselig es ist sich den perfekten Charakter zu erschaffen, dass es Monate lange Arbeit benoetig bis man auf einen Level ist in dem man nicht mehr als Noob oder eben Anfaenger gilt. Einige Leute machen es sich leicht und kaufen mit echtem Geld fertig Gelevelte und Gefarmte Chatakter... So gut wie jeder der MMOR spielt weiß wie muehselig es ist sich den perfekten Charakter zu erschaffen, dass es Monate lange Arbeit benoetig bis man auf einen Level ist in dem man nicht mehr als Noob oder eben Anfaenger gilt. Einige Leute machen es sich leicht und kaufen mit echtem Geld fertig Gelevelte und Gefarmte Chatakter. Diese Charakter werde von Goldfarmern gelevelt. Meist in asiatischen Laendern, wie schlecht es diesen Farmern geht, an das wird meist nicht gedacht. Anda beginnt so ein MMOR zu spielen und trifft auf "Richard" einem 16 jaehrigen Jungen der Goldfarmer ist da seine Familie kaum Geld hat. Als Anda erfaehrt wie schlecht seine Arbeitsbedingungen sind will sie Richard helfen & macht alles nur noch schlimmer. Die Graphic Novel ist sehr schoen illustriert, sprachlich auf fuer Nicht-Game sehr verstaendlich.