The Stand - Das letzte Gefecht

Roman

Stephen King

(32)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
17,99
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

17,99 €

Accordion öffnen
  • The Stand - Das letzte Gefecht

    Heyne

    Sofort lieferbar

    17,99 €

    Heyne

gebundene Ausgabe

ab 39,00 €

Accordion öffnen
  • The Stand - Das letzte Gefecht

    Panini

    Sofort lieferbar

    39,00 €

    Panini
  • The Stand - Das letzte Gefecht

    Panini

    Sofort lieferbar

    39,00 €

    Panini
  • The Stand - Das letzte Gefecht

    Panini

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    39,00 €

    Panini

eBook

ab 13,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

15,39 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

7,00 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In einem entvölkerten Amerika versucht eine Handvoll Überlebende die Zivilisation zu retten. Ihr Gegenspieler ist eine mythische Gestalt, die man den Dunklen Mann nennt, eine Verkörperung des absolut Bösen. In der Wüste Nevada kommt es zum Entscheidungskampf um das Schicksal der Menschheit.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 1712
Erscheinungsdatum 08.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-43818-7
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/12,6/10 cm
Gewicht 914 g
Originaltitel The Stand
Abbildungen 2 schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Harro Christensen, Joachim Körber, Wolfgang Neuhaus
Verkaufsrang 5030

Buchhändler-Empfehlungen

"Wie ein kleiner böser Welpe."

S. Glossmann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Stephen King schafft in THE STAND eine Atmosphäre über einen Virus, der bis zu 99% der Menschheit ausgelöscht hat und die Überlebenden zwingt eine neue Gesellschaft aufzubauen, sofern diese überhaupt aufeinandertreffen. Doch King, wäre nicht King, wenn hier nicht der Teufel selbst und das Gute in Form von Gott vielleicht auch noch eine Rolle spielen. THE STAND überzeugt vor allem mal wieder durch die Charaktere, wonach ich vor allem dem Antagonisten "Randall Flagg" als auch Harold Lauder einiges abgewinnen konnte. King baut in zwei recht eigenständigen Kapiteln auch zwei verschiedene Töne in dieses Werk ein, wonach das eine beklemmender kaum wirken könnte während ein anderes voll so bitterbösem Humor strotzt, dass es einem ungewollt zum lachen bringt. Ein kleiner Monolith von einem Buch und dabei ein spannender, gemeiner, realistischer und dann wieder mit bitterbösem Humor gepaarten Roman, der vor allem in den ersten beiden Teilen ausreichend zu unterhalten wusste. Das Finale war mir ein wenig zu schwach und am Ende zu kitschig, aber das verzeihe ich in der Gesamtnote gerne.

Eine der besten Endzeit-Dystopien

Anke Matthes, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Obwohl "The Stand" schon 1978 erstmals erschienen ist, liest man diesen Klassiker der Moderne heute mit ganz anderen Augen. Ein von Menschen gemachter Virus tötet den Großteil der Bevölkerung. Vor welchen Aufgaben und Herausforderungen steht ein kleiner Rest von Überlebenden? Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
22
9
0
1
0

großartige Umsetzung des Buches
von Meggie aus Mertesheim am 13.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Aus einem Militärlabor entweicht ein Grippevirus namens "Captain Trips". Wer sich ansteckt, stirbt innerhalb kürzester Zeit. Der Verlauf ist schwer und schmerzhaft. Das Virus verbreitet sich rasant. Und doch gibt es Menschen, die immun scheinen. Über allem droht der Schatten des Randall Flagg mit der Vernichtung der Menschen. Se... Aus einem Militärlabor entweicht ein Grippevirus namens "Captain Trips". Wer sich ansteckt, stirbt innerhalb kürzester Zeit. Der Verlauf ist schwer und schmerzhaft. Das Virus verbreitet sich rasant. Und doch gibt es Menschen, die immun scheinen. Über allem droht der Schatten des Randall Flagg mit der Vernichtung der Menschen. Seine dunkle Aura vergiftet das Leben. Frannie Goldsmith, minderjährig und schwanger, verliert beide Elternteile. Zusammen mit ihrem Schulkameraden Harold Lauder versucht sie sich zu dem Seuchenzentrum durchzuschlagen. Larry Underwood, der mit seinem Erfolg als Sänger nicht umgehen konnte, verschanzt sich bei seiner Mutter, um zur Ruhe zu kommen. Doch auch sie stirbt an dem Grippevirus. Nick Andros, taub-stumm, muss alleine den Weg finden, gequält von Albträumen, de ihm irgendetwas sagen wollen. Sie und noch viele andere suchen ihre Weg, keine Ahnung davon habend, dass sich dieser bald kreuzt. Stephen King hat 1978 seinen Roman "The Stand. Das letzte Gefecht" veröffentlicht. Mit der vorliegenden Comic-Adaption wurde nun ein Teil des Buches in Bildern verewigt. Großartig, in meinen Augen. Denn mit großer Detailgenauigkeit wird die Geschichte um die Supergrippe namens "Captain Trips" erzählt. Zuerst wird natürlich erzählt, wie das Virus überhaupt unter die Menschen kam. Zartbesaitet darf man beim Anblick der Bilder nicht sein, schließlich handelt es sich ja um eine Gesichte aus dem Horror-Genre. Und doch ist alles so schrecklich real, wenn man an die bislang bei uns herrschenden Begebenheiten (Covid-19) denkt. Die Panels sind sehr gut ausgearbeitet. Bis ins kleinste Detail wird alles dargestellt. Es lohnt sich auch, auf die Hintergründe zu achten. Gebäude oder Landschaften werden genauso behandelt, als würden sie im Vordergrund stehen. Am Ende des Comics wird auch erklärt, dass reale Orte als Vorbild genommen wurden bzw. eins zu eins übernommen wurden. Nach und nach werden die Menschen vorgestellt, die immun gegen das Virus scheinen. Es wird über ihre Vergangenheit berichtet und was sie zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Virus gerade tun. Es sind gebrochene Menschen, die mit der Welt eigentlich fertig sind und sich nun zusammenraufen müssen, um zu kämpfen. Sie verlieren Personen, die sie lieben, sei es aus der Familie oder aus dem Freundeskreis. Meist stehen sie dann alleine da. Andere haben noch jemand an ihrer Seite, von dem sie aber nicht wissen, ob sie ihm trauen können. Hauptsächlich geht es um Frannie Goldsmith, Larry Underwood und Nick Andros. Doch auch weitere Personen werden vorgestellt, wie der böse Part der Geschichte, Randall Flagg, eine dunkle Gestalt, der Anhänger um sich scharrt, meist geistesgestörte Personen oder mit bösartigem Gemüt. Im ersten Teil der Comic-Adaption werden diese Personen vorgestellt und wie sie sich auf den Weg machen, einen Platz zu finden, an dem Hilfe geboten wird. Schnell ist klar, dass die Wege dieser Personen sich irgendwann kreuzen werden. Die Geschichte ist sehr spannend, die Umsetzung als Comic wunderbar gelungen. ich bin total begeistert und freue mich auf den nächsten Teil der Reihe. Außerdem hat er Lust darauf gemacht, wieder mal zu dem Roman zu greifen oder mir die Verfilmung anzusehen. Meggies Fussnoste: Großartige Umsetzung eines Meilensteins aus Stephen King-Büchern.

von einer Kundin/einem Kunden am 18.08.2020
Bewertet: anderes Format

Einer meiner Lieblinge von Stephen King, so innovativ und abgedreht!

von einer Kundin/einem Kunden am 21.02.2019
Bewertet: anderes Format

Ein Virus entvölkert die Welt. Einige Überlebende flüchten nach Colorado mit dem Wissen das Randall Flagg, der Mann in Schwarz zum letzten Gefecht bläst. Dystopischer Horror!

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1