Das Blubbern von Glück

Barry Jonsberg

(74)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Das Blubbern von Glück

    Cbt

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Cbt

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

10,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Hörbuch, das glücklich macht!

Hallo, ich bin Candice Phee, 12 Jahre alt, hundertprozent ehrlich und ein bisschen ... anders. Anfang der Sommerferien bekam ich die Aufgabe, einen Aufsatz über mein Leben zu schreiben, in 26 Abschnitten, von A bis Z. Also erzähle ich von meiner großen Mission: Ich will, dass die Welt um mich wieder blubbert vor Glück! So wie früher, bevor meine kleine Schwester starb. Wie ich es schaffe, dass sich der größte Traum meines Freundes Douglas erfüllt, dass mein Vater und mein Onkel sich wieder vertragen und meine Brieffreundin mir nach Jahren zum ersten Mal antwortet, das könnt ihr alles auf diesem Hörbuch hören!(Laufzeit: 3h 35)

Barry Jonsberg ist einer der renommiertesten australischen Kinder- und Jugendbuchautoren. Er studierte Englisch und Psychologie und arbeitete als Lehrer, bevor er freiberuflicher Schriftsteller wurde. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Children's Peace Literature Award für »Das Blubbern von Glück«, und sind außer in Australien und Deutschland in den USA, England, Frankreich, Polen, China, Ungarn und Brasilien erschienen. Barry Jonsberg lebt mit seiner Frau, seinen Kindern und zwei Hunden in Darwin, Australien..
Ursula Höfker arbeitete nach Schule und Studium der Angewandten Sprachwissenschaften in verschiedenen Buch- und Zeitschriftenverlagen, bevor sie sich nach einem kurzen Abstecher in die USA in ihrem Heimatdorf als freiberufliche Übersetzerin selbständig machte. Seither lebt sie mit Mann und Hund in Süddeutschland und träumt von ihrem alten Häuschen in der Toskana, das sie viel zu selten sieht..
Laura Maire, geboren 1979 in München, absolvierte ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Bekannt wurde sie durch eine Hauptrolle in der ARD-Vorabendserie »Verdammt verliebt«. Sie synchronisierte u. a. Brie Larson in »Raum« (2016 mit einem Oscar ausgezeichnet) und Ashley Greene (als Alice Cullen) in der »Twilight«-Reihe. Daneben war sie immer wieder in »How I Met Your Mother« zu hören. Maire erhielt 2011 den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin. 2014 las sie für den Hörverlag den Thriller »Schattengrund« von Elisabeth Herrmann und erhielt für ihr »virtuoses Sprach-Spiel« noch einmal den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Laura Maire
Spieldauer 215 Minuten
Altersempfehlung ab 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 22.09.2014
Verlag Der Hörverlag
Format & Qualität MP3, 215 Minuten, 157.05 MB
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Ursula Höfker
Sprache Deutsch
EAN 9783844516647

Buchhändler-Empfehlungen

Lauter schräge Charaktere, schonungslose Ehrlichkeit, großartiger Humor und eine Prise Philosophie

I. D., Thalia-Buchhandlung Recklinghausen

Das Blubbern von Glück ist im Kern die Geschichte von Candice Phee, wie sie die Welt um sich herum ein wenig zufriedener macht. Candice hat einen bewundernswert positiven Blick auf die Welt um sich herum, obwohl sie allen Grund hätte es anders zu sehen; sie hat keine Freunde, ihre Familie droht durch den jahrelang zurückliegenden Tod von Candices kleiner Schwester zu zerbrechen, das Verhältnis von Vater und Onkel ist von Hass geprägt. Dafür ist sie in der Schule gut und sie liebt es neue Wörter zu verwenden, die sie aus ihrem Lieblingsbuch (dem Wörterbuch) gelernt hat. Sie entwickelt Pläne ihre Familie wieder glücklich zu machen, Vater und Onkel wieder miteinander zu versöhnen. Ihrer Lieblingslehrerin mit diesem einen nervös zuckendem Auge bietet sie eine unkonventionelle Lösung dar, und sie versucht ihrem Freund Douglas Benson aus einer anderen Dimension wieder in die richtige Parallelwelt zu verhelfen. Besondere Highlights, die das Buch für mich so besonders gemacht haben: - Candice hat einen Freund aus einer anderen Dimension, mit dem sie religiöse Fragen ihren Goldfisch betreffend erörtert. - Der reiche Onkel Brian wird von der Protagonistin in direkter Rede auch stets genau so angesprochen, „reicher Onkel Brian“. - Ihre praktikablen Lösungen für ihre Mitmenschen sorgen nicht nur innerhalb der Geschichte für Lacher; in meiner Umgebung erntete ich für mein überschwängliches Kichern über Candices Genialität mehr als einmal verdutzte Blicke! - Candice schafft es das Gute in ihren Mitmenschen zu sehen, die sie vermeintlich total hassen, und sich sogar mit ihnen anzufreunden. - Sie gibt nicht auf ihrer Brieffreundin zu schreiben, obwohl sie nie eine Antwort erhält - Die Geschichte um Candice vereint schonungslose Ehrlichkeit, verpackt in großartigen Humor mit einer Prise Philosophie Innerhalb der Story wird der Verdacht geäußert, dass Candice möglicherweise Autistin ist, und auch wenn mir kurz der Gedanke kam, habe ich ihn direkt verworfen, da Candice trotz ihrer Direktheit und Ehrlichkeit viel zu empathisch ist und sich um die Gefühle ihrer Mitmenschen schert, als dass sie Autistin sein könnte. Candice ist nicht in eine Schublade zu sortieren, und es würde nichts ändern, wenn man es versuchte. Jeder, der schräge und liebenswerte Charaktere mag, sollte die Bekanntschaft mit Candice Phee machen!

Dieses Buch ist nicht nur für Kinder ein wahrer Glücksgarant!

Andrea Bigos, Thalia-Buchhandlung Duisburg

Candice ist 12 Jahre alt und ein besonderes Mädchen. Sie möchte gerne allen Menschen in ihrer Umgebung das herrlich leichte Blubbergefühl schenken, das sich einstellt, wenn man glücklich ist. Dabei hat sie ein Problem: Sie empfindet anders als andere und tritt leider immer wieder in Fettnäpfchen. Themen wie Asperger, Tod, Familienstreitigkeiten und besonders andere Menschen, die aber vor allem nur besonders sind, werden hier von A bis Z aus der Sicht von Candice auf Papier gebracht. Alles jedoch ohne ein schlechtes Gefühl hervorzurufen, sondern auf eine belebende und leichte Art, wie man sie nur erlebt, wenn man die Welt mit der Faszination eines Kindes betrachtet. Danke Candice!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
74 Bewertungen
Übersicht
66
7
0
1
0

Ein Buch von der manchmal schwierigen Suche nach dem Glück – ab 12
von einer Kundin/einem Kunden am 03.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die charmant-originelle und liebenswerte Icherzählerin des Buches ist Candice, ein zwölfjähriges Mädchen in einer Australischen Kleinstadt. Candice ist normal groß, hat eher stabartige Beine und eine flache Brust, doch das stört sie nicht. Sie mag keine Handys und Computer, hat Höhenangst und ist nicht seefest, doch eigentlich i... Die charmant-originelle und liebenswerte Icherzählerin des Buches ist Candice, ein zwölfjähriges Mädchen in einer Australischen Kleinstadt. Candice ist normal groß, hat eher stabartige Beine und eine flache Brust, doch das stört sie nicht. Sie mag keine Handys und Computer, hat Höhenangst und ist nicht seefest, doch eigentlich ist sie trotzdem ganz normales Mädchen. Mehr oder weniger. Denn der Leser weiß bald: Sie ist etwas ganz Besonderes. Ihr reicher Onkel Brian hat sie, wie ich denke, am Besten beschrieben, als er meinte, sie sänge ihr ganz eigenes Lied und tanze zu ihrer eigenen Melodie. Vor allem sähe sie die Welt mit ihren eigenen Augen und habe einen sehr speziellen Blick auf die Dinge. Zu diesem Zeitpunkt ahnt das der Leser schon längst. Eigentlich ist das Buch ein Hausaufsatz. Sie soll über sich schreiben. Für jeden Buchstaben des Alphabets einen Satz. Nun, der Aufsatz wurde nicht rechtzeitig fertig, denn es wurde mehr als nur jeweils ein Satz. Candice schreibt zu jedem Buchstaben ein ganze Kapitel. Gibt es so viel zu schreiben? Ja. Auch wenn man 12 ist, kann das Leben schwierig sein und was Candice angeht, so hat sie einige Sorgen. Ihre Schwester ist tot, ihr Papa mit seinem Bruder, dem reichen Onkel Brian zu tiefst zerstritten, Ihre Mama hatte Brustkrebs und ist zudem schwer depressiv. Und dann sorgt sich Candice sich auch noch um ihren Goldfisch, den sie zum Atheismus bekehren möchte. Sie befürchtet, dass er sie mit dem beschränkten Erfahrungshorizont seines Goldfischglases für eine Göttin halten könnte. Was sie weder ist noch sein möchte. Sie sehnt sich nach den Tagen von einst, als sie noch klein war. Da blubberte ihr Haus vor Glück und dieses Blubbern will sie wieder spüren. Sie weiß, dass das sehr schwierig sein wird. Doch Candice ist schlau. Neben Dickens liest sie mit Leidenschaft in Wörterbüchern. Sie geht diesen Plan methodisch an. Dennoch gibt schwere Rückschläge und dann ist da auch noch Dougas Benson, der glaubt, aus einer anderen Dimension in diese gewechselt zu sein, als er von einem Baum fiel. Seit her versucht er, durch weitere, genau berechnete Sprünge aus dem Dimensionstor-Baum dorthin zurückzukehen. Auch auf den will Candice nun aufpassen. Ihr Hauptziel ist aber, das Glück in die Familie zurückzubringen, selbst wenn es aussichtslos erscheint. Doch Candice ist hartnäckig. Sie gibt nicht auf. Sonst hätte sie längst aufgehört, ihrer amerikanische Brieffreundin zu schreiben – mehr als 20 Briefe. Einer Brieffreundin, die ihr jedoch noch nie eine einzige Zeile geschrieben hat. Das Buch ist auf gleich mehreren Ebenen voller Witz und feinsinnigem Humor. Da ist zuerst die Sprachebene, denn wie Candice manches beschreibt, ist oft drollig. Das liegt auch daran, dass Canice gnadenlos ehrlich ist und es mit den Worten sehr genau nimmt. Und manchmal ist sie übertrieben präszise. Viel Spaß macht aber auch die Art, wie Candice ihre Welt sieht und die Probleme angeht. Eigenwillig und skurril sind ihre Lösungsansätze und dennoch auf ihre eigene Weise ganz logisch. Und zuletzt ist es ihre ganze, liebenswürdige und freundliche Art, mit der sie durch die Welt geht. Voller Sanftmut und umarmendendem Verständnis, dem sich nicht einmal die entziehen können, die sie zuerst wegen ihrer Eigenart verachten. Da wird der Humor ganz seiden und sanft. Und doch durchzieht er das ganze Buch. Hier zeigt Jonsberg großes erzählerisches Talent. Denn eigentliche Thema, das allem zugrunde liegt ist die Liebe, die tiefe und innige Zuneigung, die der Kitt sind, der dafür sorgt, dass Menschen als Familien und in Freundschaften zusammenhalten. Als Kollege bewundere ich Jonsberg dafür, wie er die Spannung im Laufe der Geschichte unmerklich steigert, ohne das Erzähltempo spürbar anzuziehen. Das Buch, das ruhig beginnt, seine vielen Fäden auszubreiten, die zu dieser Geschichte verwebt werden, entwickelt langsam einen starken Sog, den den Leser packt und mitzieht, und doch bleibt der Erzählton gleichmäßig ruhig, ohne dass der der Spannung schadet. Candice hat sich mit ihrer Hausaufgabe in mein Herz geschrieben. Das Buch ist eines der Kinderbücher, die eigentlich gar keine sind. Es gehört zu der Art guter Literatur, die Kinder mit dem selben Genuss und Nutzen lesen könne wie ihre Eltern, Großeltern oder auch Erwachsene, die gar keine Kinder haben. (Candice würde, denn sie nimmt es bei solchen Sachen genau, vielleicht anmerken, dass das nicht verwunderlich sei, denn auch sie waren ja einst Kinder.) Es ist ein wundervolles Buch, dass ich gerne jedem nahelegen möchte, der ein heiteres, nachdenkliches und herzerwärmendes Buch zu schätzen weiß.

Pure bunte Lebensfreude!
von Komm mit ins Bücherwunderland am 03.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

*Candice hat es geschafft, auch mich ein Stück glücklicher zu machen* Ich habe selten einen Klappentext gelesen, der ein Buch wirklich so gut beschreibt wie der von diesem Buch. Denn dieses ist wirklich auf eine wunderbare Weise absolut genial. Wir begleiten in diesem Buch die 12 jährige quirlige Protagonistin Candice Phee, d... *Candice hat es geschafft, auch mich ein Stück glücklicher zu machen* Ich habe selten einen Klappentext gelesen, der ein Buch wirklich so gut beschreibt wie der von diesem Buch. Denn dieses ist wirklich auf eine wunderbare Weise absolut genial. Wir begleiten in diesem Buch die 12 jährige quirlige Protagonistin Candice Phee, die mit ihren autistischen Zügen ab und zu in ihrer Umwelt aneckt, und in der ihre Handlungen und Ideen nicht von jedem nachvollzogen werden können. Candice liest in ihrer Freizeit Lexika und ich manchmal für den Geschmack ihrer Mitmenschen einfach zu ehrlich. Candice lässt sich von den Meinungen der anderen Menschen aber nicht unterkriegen, denn ganz im Gegenteil: Sie sprüht nur so vor lauter Energie und Lebensfreude und geht mit vollem Elan an ihre Aufgabe, den Menschen in ihrem Umfeld zu helfen und sie dadurch wieder ein Stück glücklicher zu machen. In einem von A-Z gegliederten Schulaufsatz erzählt Candice in diesem Zusammenhang von ihrer Familie und ihrem Leben. Dabei zeigt die super sympathische Candice dem Lesenden wundervolle neue Sichtweisen auf Dinge und Phänomene im Leben, die mir sehr gut gefallen haben. Denn wie oft stecken wir in unseren Denkmustern fest, sagen Dinge wie „Das kann doch so gar nicht funktionieren, das ist unlogisch.“ und vergessen, wie vielseitig Dinge betrachtet werden können. Das hat mir Candice beim Lesen ein ums andere Mal wieder ins Gedächtnis gerufen. Denn auch wenn nicht immer alles bei ihrer Mission, ihre Eltern, ihren reichen Onkel Brian, ihre Brieffreundin Danielle, ihren Fisch Erdferkel-Fisch und ihren besten Freund Douglas Benson aus einer anderen Dimension zu ihrem Glück zu verhelfen glatt geht, so gibt Candice nicht auf. Und das finde ich echt super an ihr. Auch die anderen Charaktere haben mir wirklich gut gefallen. Hier hat der Autor sein großes Können sehr deutlich gezeigt, weil er so liebenswerte, verrückte und facettenreiche Charaktere erschaffen, die die Geschichte mit unfassbar viel Leben füllen und sie bunt machen. Genauso wie die Emotionen im Buch, die auch unheimlich bunt sind. Da gibt es farbenfrohe Kapitel in denen man herzlich auflacht und auch wiederum ein paar graue Kapitel, in denen es ernster und tiefgründiger wird. Auch hier ist die Mischung wirklich gut dosiert, sodass der Lesende am Ende zum Nachdenken angeregt wird, aber vor allem auch eine Vielzahl an Gefühlen beim Lesen spürt. Die Themen innerhalb der Kapitel waren mal lustig, leicht und locker, mal philosophisch und ernst. Eine sehr gelungene Mischung! Der Schreibstil lässt sich an dieser Stelle für mich ebenfalls am besten mit dem Wort bunt beschreiben. Die Gedanken von Candice wurden so schillernd beschrieben, dass man direkt in Candice Kopf eintauchen und sie sehr gut nachvollziehen konnte. Die Wörter waren so treffend gewählt, das sie einerseits für ein 12 jähriges Mädchen sehr authentisch waren, und andererseits doch gezeigt haben, dass Candice doch irgendwie ein bisschen anders denkt. Mein Fazit: Eine unheimlich schöne, bunte Geschichte, die nur so vor positiven Emotionen blubbert, sodass ich als Lesende am Ende der Geschichte ein ganzes Stück glücklicher und auch ein kleines bisschen weiser geworden bin. Denn Candice hat mir nochmal gezeigt, dass es viele Betrachtungsweisen gibt und es manchmal echt gut tut, seinen Blickwinkel einfach mal zu verändern. Dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung von mir! Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

H wie herzerwärmend, C wie Candice
von einer Kundin/einem Kunden am 28.06.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wer ein Kinder-/Jugendbuch (10-14 Jahre) mit einer einzigartigen Protagonistin sucht, der hat nach dem richtigen Buch gegriffen! Candice ist eine 12-Jährige mit einem Hauch von Autismus ohne dies zugeben zu wollen (sie weiß nur, dass sie nicht normal ist) und ganz viel Herz. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und erzählt in diese... Wer ein Kinder-/Jugendbuch (10-14 Jahre) mit einer einzigartigen Protagonistin sucht, der hat nach dem richtigen Buch gegriffen! Candice ist eine 12-Jährige mit einem Hauch von Autismus ohne dies zugeben zu wollen (sie weiß nur, dass sie nicht normal ist) und ganz viel Herz. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und erzählt in diesem Roman von ihrem Leben, den familiären Schwierigkeiten, Freundschaften und anderen Themen, die sie (und den Leser) beschäftigen. Das Buch ist in 26 Kapitel gegliedert, die alle mit einem Buchstaben aus dem Alphabet betitelt werden (die Geschichte ist im Roman selbst ein Aufsatz für ihre Lehrerin), die sich entsprechend schnell lesen lassen. Durch die etwas andere Sichtweise von Candice ist das Buch spannend und man freundet sich schnell mit der Protagonistin an. Ein nettes Buch für Menschen mit Vorliebe für etwas andere Jugendbücher, Familiengeschichten und besondere Kinder!

  • Artikelbild-0
  • Das Blubbern von Glück

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Blubbern von Glück

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Das Blubbern von Glück
    1. Das Blubbern von Glück