Warenkorb

Triangulierung

Dreieckskonstellationen durchziehen unseren gesamten Lebenslauf und sind auch in der Psychotherapie allgegenwärtig. Die erste hatte Sigmund Freud mit dem ödipalen Dreieck beschrieben, heute kennen wir eine Vielzahl von Triaden. Triangulierung – das Einbeziehen einer dritten Partei – spielt sowohl für das Verständnis als auch für die Behandlung psychischer Beeinträchtigungen eine wichtige Rolle. Gerade in schwierigen therapeutischen Situationen kann sie zusätzliche Perspektiven eröffnen.

Das vorliegende Buch stellt nach einem kurzen geschichtlichen Überblick die verschiedenen Formen von Triangulierungen in der biografischen Entwicklung dar. Anschließend werden die Grundformen gestörter Triaden und ihre Psychodynamik beschrieben. Dabei zeigt der Autor auf, wie Triangulierungen therapeutisch genutzt werden können, und fokussiert unter anderem auf den Therapeuten als Dritten, die therapeutische Beziehung als »intersubjektives Drittes« sowie auf Triangulierungen in Mehrpersonensettings auch außerhalb der Psychotherapie.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Inhalt

    Einleitung

    Vom Ödipuskomplex zu neueren Triangulierungskonzepten
    Ödipale und präödipale Triangulierung
    Paranoid-schizoide und depressive Position
    Die Entdeckung des Vaters der präödipalen Zeit
    Symbolische kulturelle Strukturen als vierter Pol

    Triangulierungen in der lebensgeschichtlichen Entwicklung
    Fantasien über den Dritten in der vorgeburtlichen Triade
    Die Geburt – Ent-Bindung und Einbindung
    Die Triangulierung der elterlichen Beziehung durch das Baby
    Kindheit
    Ablösung und Bindung in der Adoleszenz
    Ein- und Ausschluss von Dritten im Erwachsenenalter
    Die Triangulierungen im Lebensverlauf – Öffnung und Rahmung

    Triangulierungsstörungen
    Diagnostik: Wechsel zwischen dyadischen und triadischen Interaktionsmustern
    Psychodynamik

    Triangulierungen in der Psychotherapie
    Die Therapie als Drittes
    Die therapeutische Situation und ihr Rahmen
    Der Therapeut als Dritter
    Das intersubjektive analytische Dritte
    Sprechen und Verstehen als triangulierendes Tun
    Die Dritten am Rand der Therapie
    Triangulierungen in erweiterten Settings
    Die Institution als Drittes

    Triangulierungen schaffen Raum und brauchen Zeit – Schlussbemerkung

    Literatur
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 142
Erscheinungsdatum März 2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8379-2321-6
Reihe Analyse der Psyche und Psychotherapie
Verlag Psychosozial
Maße (L/B/H) 20,5/12,3/1,5 cm
Gewicht 184 g
Verkaufsrang 44220
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,90
16,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.