Endstation Reichskanzlei

Kriminalroman

(9)
Eine Gestapoagentin - das ist Greta Jenski, eine ehemalige Tänzerin, die in einem geheimen Berliner Edelbordell als Bardame arbeitet und im Auftrag der Gestapo die Kunden aushorcht. Aber Greta fungiert in Wahrheit als Doppelagentin, die im Auftrag ihres Geliebten Michel Greinz für einen fremden Geheimdienst spioniert. Mitte April 1945 - der „Russe“ steht vor den Toren der Reichshauptstadt - zieht sich auch für sie die Schlinge um den Hals immer enger zu. Ist Selbstmord tatsächlich der einzige Ausweg für Greta?
Portrait
Bernward Schneider, 1956 in Harsum bei Hildesheim geboren, studierte Jura und ist seit 1986 als Rechtsanwalt tätig. Er arbeitete in Berlin und lebt heute in Hildesheim. Endstation Reichskanzlei erscheint außerhalb der erfolgreichen Eugen Goltz-Reihe.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 309
Altersempfehlung ab 16
Erscheinungsdatum 04.02.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8392-1700-9
Reihe Zeitgeschichtliche Kriminalromane im GMEINER-Verlag
Verlag Gmeiner Verlag
Maße (L/B/H) 19,8/11,8/2,5 cm
Gewicht 320 g
Auflage 2015
Buch (Taschenbuch)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Endstation Reichskanzlei

Endstation Reichskanzlei

von Bernward Schneider
Buch (Taschenbuch)
11,99
+
=
Flammenteufel

Flammenteufel

von Bernward Schneider
Buch (Taschenbuch)
9,90
+
=

für

21,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein gut recherierter Krimi vor dem Hintergrund dunkelster deutscher Historie. Packend und erschütternd gibt er Einblick in die Machenschaften der SS-Ärzte. Spitzen Krimi - ein MUSS Ein gut recherierter Krimi vor dem Hintergrund dunkelster deutscher Historie. Packend und erschütternd gibt er Einblick in die Machenschaften der SS-Ärzte. Spitzen Krimi - ein MUSS

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
0
0

Das Recht zum Leben
von Igelmanu66 aus Mülheim am 23.11.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

»Häftlinge, die andere Insassen verrieten - ein Terrorregime, das jeden Widerstand auslöschte, indem sich niemand mehr sicher sein konnte. Das Reich hatte es wahrlich weit gebracht. Und das Schlimmste war, ihn hatte es eigentlich nicht mal sonderlich interessiert. Zumindest nicht bis zu dem Zeitpunkt, bis auch er die volle... »Häftlinge, die andere Insassen verrieten - ein Terrorregime, das jeden Widerstand auslöschte, indem sich niemand mehr sicher sein konnte. Das Reich hatte es wahrlich weit gebracht. Und das Schlimmste war, ihn hatte es eigentlich nicht mal sonderlich interessiert. Zumindest nicht bis zu dem Zeitpunkt, bis auch er die volle Dosis der mächtigen Obrigkeit zu spüren bekam.« Deutsches Reich, 1938. Noch vor einem halben Jahr stand Friedrich Wolf selber auf der Seite des Gesetzes, war er Oberwachtmeister mit einer hohen Verhaftungsquote und großem Bekanntheitsgrad, wobei Letzterer vor allem aus seinem Hang zu Alkohol, Prostituierten und Schlägereien resultierte und ihn am Ende in ein Strafgefangenenlager, eben auf die andere Seite, brachte. Dort schuftet er unter schlimmsten Bedingungen, erleidet Hunger, Kälte und Folter und hat schon fast mit seinem Leben abgeschlossen, als ihm der SS-Arzt Ernst Kampa mit einem Spezialauftrag die Chance zur Rehabilitation gibt... »Also hörte ich mich um. Ich suchte nach dem verschlagensten, korruptesten Soldaten oder Polizisten, der sich mit Ungeziefer und Abschaum im Milieu umgibt.« »Und so kamen Sie auf mich.« »Exakt.« Dr. Kampa sucht seine Verlobte, ihre Spur führt ins Rotlichtmilieu und womöglich wurde sie Opfer eines Verbrechens. Wolf, der sich in diesen Kreisen bestens auskennt, macht sich an die Arbeit, nicht im Entferntesten ahnend, worauf er sich da eingelassen hat... Meine Güte, war das spannend! Ich liebe ja Krimis, die gleichzeitig eine ordentliche Portion Zeitgeschichte beinhalten - und dieser hier ist ein besonders tolles Exemplar! Das Buch zeigt in sehr eindringlichen Schilderungen einige der furchtbaren Facetten des Naziregimes. Angefangen bei den Grausamkeiten des Strafgefangenenlagers, in dem täglich Menschen sterben und täglich neue Häftlinge - die meisten von ihnen "politische" - ankommen. Weiter über die allerorts herrschende Angst, die dafür sorgt, dass jeder jeden bespitzelt und verrät, hin zu dem besonders dunklen und menschenverachtenden Thema des "unwerten Lebens". Der Leser muss sich auf Abschnitte gefasst machen, die teils sehr blutig sind und teils im Innersten erschüttern und betroffen machen, selbst wenn es sich um Dinge handelt, von denen man (natürlich) schon gehört oder gelesen hat. Der Ermittler ist noch mal eine Klasse für sich. Im Grunde ist er ein Anti-Held, ein Schläger, ein Trinker. Jemand, der erst dann beginnt nachzudenken, wenn er selber betroffen ist. Jemand, bei dem man überlegt, ob man ihn überhaupt sympathisch finden darf. Höchst aggressiv sind seine Gedankengänge, in denen man aber auch die Spuren eines erlebten Traumas ausmachen kann. Kein einfacher Charakter, aber sehr interessant. Zumal ein solcher Charakter die Spannung weiter erhöht, denn man fragt sich bei ihm (im Gegensatz zu einem "richtigen Helden") immer wieder, wie er sich wohl entscheiden, welche Seite er einnehmen wird. Die Handlung selbst sorgt ebenfalls dafür, dass es spannend bleibt. Ständig fragt man sich, wer nun eigentlich gut und wer böse ist. Wer jetzt eigentlich wen jagt und/oder bespitzelt und wem man überhaupt glauben kann. Mal ist man überrascht, mal schockiert. Und zum rasanten Ende hin fast schon atemlos. Fazit: Spannend und schockierend. Große Klasse!

Gelungener Krimi mit historischen Bezügen
von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2015
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Krimi ist kurz vor den 2. Weltkrieg angesiedelt. Der ehemalige Polizist Wolf (ein Mensch mit Ecken und Kanten) ist im Strafgefangenenlager und lebt dort unter schlimmsten Bedingungen. Der SS-Arzt Kampa holt Wolf dort heraus, damit er dessen Freundin Charlotte in der Düsseldorfer Unterwelt aufspürt. Bald stellt Wolf fest,... Der Krimi ist kurz vor den 2. Weltkrieg angesiedelt. Der ehemalige Polizist Wolf (ein Mensch mit Ecken und Kanten) ist im Strafgefangenenlager und lebt dort unter schlimmsten Bedingungen. Der SS-Arzt Kampa holt Wolf dort heraus, damit er dessen Freundin Charlotte in der Düsseldorfer Unterwelt aufspürt. Bald stellt Wolf fest, dass er selbst zum Gejagten wird und macht eine ungeheure Entdeckung. Die Charaktere sind gut dargestellt. Das Buch liest sich flüssig und ist bis zum Ende spannend.

Kurz vor dem 2. Weltkrieg
von einer Kundin/einem Kunden aus Ansbach am 17.06.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

>>Sei ganz still<< ein Noir-Krimi von Sebastian Thiel hat mir sehr gut gefallen. Ich muss aber zugeben das ich mich an den Schreibstil etwas gewöhnen musste, da es sich um einen geschichtskundigen Krimi der 30er Jahre handelt und doch einiges noch anders war. Friedrich Wolf machte es mir anfangs... >>Sei ganz still<< ein Noir-Krimi von Sebastian Thiel hat mir sehr gut gefallen. Ich muss aber zugeben das ich mich an den Schreibstil etwas gewöhnen musste, da es sich um einen geschichtskundigen Krimi der 30er Jahre handelt und doch einiges noch anders war. Friedrich Wolf machte es mir anfangs auch schwer ihn zu mögen, da er nach einer schweren Kindheit ein ziemlich ungehobelter Kerl ist, der scheinbar zu viel Zeit im Bordell verbracht hat. Friedrich Wolf steckt schon seit 6 Monaten in einen Gefangenenlager und wenn nicht Dr. Ernst Kampa ihn angeheuert hätte, wäre er wahrscheinlich nicht lebend aus dieser Einrichtung gekommen. Dr. Ernst Kampa ist auf der suche nach seiner Verlobten, da in ihrem Grab die Leiche einer alten Frau liegt. Wolf lässt seine alten Beziehungen in der Düsseldorfer Unterwelt wieder aufleben um die vermisste Frau zu finden, er muss aber ziemlich schnell feststellen das er niemanden trauen kann und das er noch mehr Feinde wie früher hat. Wir sind kurz vor Beginn des 2. Weltkrieges, auf der Zielgeraden von Hitlers Macht. Eine wirklich schlimme Zeit in der nichts so ist wie es scheint und im Vordergrund stehen die Vernichtung von Schwachsinnigen und Behinderten. Sebastian Thiel verfügt über historisches Hintergrundwissen und bringt das gekonnt in seine Zeilen, ohne das ganze zu sehr in den Vordergrund zu spielen. Ich gebe eine klare Lese Empfehlung und 4,5 Sternchen