Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Vater unser in der Hölle

Inzest und Missbrauch eines Mädchens in den Abgründen einer satanistischen Sekte

Seit frühester Kindheit erlebt Angela Lenz sexuelle Gewalt. Mit grausamen Folterungen, Drogen und Gehirnwäsche wird sie in einer Geheimsekte zur Prostitution gezwungen und muss andere mit satanistischen Ritualen quälen. Unter der Last des Unerträglichen zersplittert ihre Seele in Dutzende von Persönlichkeiten. So überlebt sie die Schrecken. Doch bald drängen die traumatischen Erlebnisse an die Oberfläche. Angela macht eine Therapie und wagt es, trotz Schweigegebot und Todesdrohungen über das zu sprechen, was man ihr und anderen angetan hat.

Die Autorin Ulla Fröhling begleitet Leben und Therapie der »Angela Lenz« seit zwanzig Jahren. Jetzt liegt das brisante Buch in aktualisierter Neuausgabe vor.
Portrait
Ulla Fröhling, geboren 1945, ist Buchautorin und preisgekrönte Journalistin. Für Brigitte, Die Zeit und viele andere schrieb sie spektakuläre Reportagen. Ihre Schwerpunkte sind die Themen Kriegs- und Nachkriegskindheit, Trauma und Erinnerung. Sie arbeitet ehrenamtlich in der Renate-Rennebach-Stiftung für Opfer ritueller Gewalt, die sie 2002 mitbegründete. Ihr erfolgreichstes Buch Vater unser in der Hölle erzählt die authentische Geschichte einer jungen Frau, die sich vor einem destruktiven Kult in multiple Persönlichkeiten flüchtet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 09.03.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86882-546-6
Verlag Mvg
Maße (L/B/H) 18,5/12,5/4 cm
Gewicht 459 g
Verkaufsrang 5990
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

So schrecklich diese Geschichte auch ist, konnte ich sie trotzdem nicht aus der Hand legen. Ulla Fröhlich erzählt den Lebensweg von Angela Lenz erschreckend ehrlich und macht so aufmerksam auf dieses todgeschwiegene Thema.

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ein erschreckendes Buch, das einen noch lange danach beschäftigt. Allerdings braucht man zum Lesen starke Nerven.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
1
1
0
0

Unfassbare Abgründe
von einer Kundin/einem Kunden aus Koblenz am 02.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein gelungenes und -leider- wahres Dokument unserer Zeit. Ulla Fröhlich hat es geschafft auf dieses Tabu Thema aufmerksam zu machen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Zwickau am 12.05.2018
Bewertet: anderes Format

Erschreckend und spannend zugleich. Nichts für schwache Nerven!

Sprachlos und doch dankbar
von einer Kundin/einem Kunden aus Sulzbach am 14.03.2018

Ich traue mich gar nicht, dem Titel fünf Sterne zu geben, da das Buch so unheimlich grausam und schrecklich ist. Natürlich, der Schreibstil ist super und man kann 'Vater unser in der Hölle' kaum aus der Hand legen, doch das Wissen, dass diese unsagbaren Dinge wirklich alle so geschehen sind und vielleicht noch immer anderen ange... Ich traue mich gar nicht, dem Titel fünf Sterne zu geben, da das Buch so unheimlich grausam und schrecklich ist. Natürlich, der Schreibstil ist super und man kann 'Vater unser in der Hölle' kaum aus der Hand legen, doch das Wissen, dass diese unsagbaren Dinge wirklich alle so geschehen sind und vielleicht noch immer anderen angetan wird, lässt einen mit einem schrecklichen Gefühl zurück. Vielleicht habe ich auch ein Stück weit den Glauben an die Menschheit verloren. Ich empfinde tiefsten Respekt für Angela, Lena, Sarah und alle anderen. Dieses Buch muss es allein schon aus dem Grund geben, dass der Gesellschaft die Augen geöffnet wird, wie tief der menschliche Abgrund tatsächlich gehen kann und was das für Folgen hat. Ich bin sprachlos und doch zutiefst dankbar, für die Sichtweise auf die Menschen, die dieses Buch mir gegeben hat. Fazit: Nichts für schwache Nerven, aber es verändert das Leben des Lesers, wenn man sich traut, über den Rand des Alltags zu lunsen.