Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Mutige Menschen, Widerstand im Dritten Reich

(20)
Christian Nürnberger erzählt von Frauen und Männern, die den Mut zum Widerstand hatten: Mut, Hitlers Pläne zu durchkreuzen, Mut, Hitlers Befehle zu verweigern, Mut, Menschenleben zu retten:
Dietrich Bonhoeffer - Willy Brandt - Georg Elser - Mildred Harnack - Robert Havemann - Fritz Kolbe - Janusz Korczak - Helmuth James Graf von Moltke - Martin Niemöller - Sophie Scholl - Irena Sendler - Claus Schenk Graf von Stauffenberg

"Mutige Menschen verbindet auf überzeugende Weise fundierte historische Information mit politischem Engagement auf sprachlich hohem Niveau." Aus der Jurybegründung Deutscher Jugendliteraturpreis
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Altersempfehlung 13 - 99
Erscheinungsdatum 12.01.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783522630511
Verlag Gabriel Verlag
Dateigröße 2584 KB
eBook
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Mutige Menschen“

M. Brandt, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Sowohl der Querschnitt in der Zusammenstellung der Porträts wie auch der
Ton des Autors überzeugt von diesem ambitionierten Buch und gerade deshalb
ist „Mutige Menschen“ nicht zu speziell, sachlich oder gewollt.
Der Leser lernt hier die unterschiedlichsten starken Persönlichkeiten und
ihren Weg, Kampf und Überzeugung auf sehr greifbare Weise kennen und damit
auch die Vielfalt von Mut haben, Mut beweisen, allen Mut zusammen nehmen -
entgegen den Widrigkeiten von Zeit, Gesellschaft & Norm. Wichtig und
gelungen ist auch das Vorwort, welches nicht nur Einführung und
Gedankenanstoß ist, sondern zugleich den Unterschied zu bisherigen
allgemeinbildenden „Die musst du kennen“-Titeln ganz deutlich macht.
Kurz um - ich bin begeistert! Dieser Titel ist ein wichtiges (Familien-)Buch
und in jedem Fall ein außergewöhnliches Geschenk für jung und alt, denn: Mut
hat viele Gesichter und wir sollten unseres viel öfter zeigen!
Sowohl der Querschnitt in der Zusammenstellung der Porträts wie auch der
Ton des Autors überzeugt von diesem ambitionierten Buch und gerade deshalb
ist „Mutige Menschen“ nicht zu speziell, sachlich oder gewollt.
Der Leser lernt hier die unterschiedlichsten starken Persönlichkeiten und
ihren Weg, Kampf und Überzeugung auf sehr greifbare Weise kennen und damit
auch die Vielfalt von Mut haben, Mut beweisen, allen Mut zusammen nehmen -
entgegen den Widrigkeiten von Zeit, Gesellschaft & Norm. Wichtig und
gelungen ist auch das Vorwort, welches nicht nur Einführung und
Gedankenanstoß ist, sondern zugleich den Unterschied zu bisherigen
allgemeinbildenden „Die musst du kennen“-Titeln ganz deutlich macht.
Kurz um - ich bin begeistert! Dieser Titel ist ein wichtiges (Familien-)Buch
und in jedem Fall ein außergewöhnliches Geschenk für jung und alt, denn: Mut
hat viele Gesichter und wir sollten unseres viel öfter zeigen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
10
7
3
0
0

Frieden gegen Gewalt
von Page-Turner am 18.03.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: In seinem Buch "Mutige Menschen" porträtiert Christian Nürnberger zwölf Menschen, die in ihrem Leben zu einem gewissen Zeitpunkt einmal mutig gewesen sind und oftmals Grundsteine für großartige Veränderungen gelegt haben. Dies geschah ungeachtet von Ächtung, Folter und möglichem Tod der Personen. Diese zwölf ausgewählten Personen kommen aus allen Bereichen.... Inhalt: In seinem Buch "Mutige Menschen" porträtiert Christian Nürnberger zwölf Menschen, die in ihrem Leben zu einem gewissen Zeitpunkt einmal mutig gewesen sind und oftmals Grundsteine für großartige Veränderungen gelegt haben. Dies geschah ungeachtet von Ächtung, Folter und möglichem Tod der Personen. Diese zwölf ausgewählten Personen kommen aus allen Bereichen. Zum Einstieg lernen wir die Hintergründe der Reformation um Martin Luther näher kennen. Wir erfahren, wie Alice Schweizer seit Jahren für die Frauenrechte in Europa kämpft und folgen Ghandi und Co. So werden denn nicht nur Deutsche Personen in den Fokus gerückt, sondern auch international bekannte Persönlichkeiten wie Nelson Mandela beleuchtet, der für seinen Freiheitskampf beispielsweise jahrelang in Gefangenschaft saß. Alle der "Mutigen Menschen" standen zu ihrer Meinung und haben mit Überzeugung dafür gekämpft. Meinung: Nürnberger schreibt dabei klar verständlich und liefert mit seinen Kurzbiografien ein interessantes Nachschlagewerk. Sicherlich ist dieses Buch auch für die schulische Laufbahn oder Studenten interessant, die sich kurz und bündig mit den Biografien der hier vorgestellten Personen beschäftigen wollen. An sich natürlich eher als Sachbuch zu verstehen, denn als seichte Feierabendlektüre. Jedes Kapitel beginnt mit einem stichwortartigen Lebenslauf, was an sich ein witziger Einfall ist. Er hilft zum kurzen Überfliegen des Folgenden bzw. dient dem späteren Nachschlagen. Cover : Das Cover des Buches finde ich sehr schlicht gehalten und bringe es nicht wirklich mit dem Titel in Verbindung. Der Weg der mutigen Menschen mag dornenreich und oftmals versperrt gewesen sein, aber eben auch für Aufbruch bzw. Durchbruch gestanden haben. Das würde ich auf den ersten Blick mit dem Einband verbinden. Eine farbenfrohere Gestaltung wäre dem Abverkauf sicherlich zuträglicher. Fazit: Insgesamt ein sehr gelungenes Werk, das sehr sachlich, nicht zu trocken und mit der richtigen Portion Humor aufwarten kann.

Auf den Punkt gebracht
von melange aus Bonn am 06.04.2010
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zum Inhalt: In "Mutige Menschen" stellt Christian Nürnberger Menschen der zumeist jüngeren Zeitgeschichte in Kurzbiographien vor, welche sich um "Frieden, Freiheit und Menschenrechte" verdient gemacht haben. Dieses geschieht in einer durchaus kurzweiligen Art und Weise, so dass sich auch nicht so interessierte Leser die Zeit nehmen können, etwas über... Zum Inhalt: In "Mutige Menschen" stellt Christian Nürnberger Menschen der zumeist jüngeren Zeitgeschichte in Kurzbiographien vor, welche sich um "Frieden, Freiheit und Menschenrechte" verdient gemacht haben. Dieses geschieht in einer durchaus kurzweiligen Art und Weise, so dass sich auch nicht so interessierte Leser die Zeit nehmen können, etwas über diese Vorkämpfer zu erfahren. Zur Aufmachung: Eine Rose im Stacheldraht. Diese Darstellung trifft zwar auf einige der Protagonisten zu (zum Beispiel Ghandi, Bertha von Suttner), ist aber bei anderen, die zum Teil härtere Geschütze auffuhren, zum Teil zwar für ihre Auffassungen kämpf(t)en, dabei aber nicht mit Recht und Gesetz in Konflikt gerieten, meines Erachtens ein wenig übertrieben. Gut getroffen ist das Comicartige des Einbands. Es ist zu hoffen, dass Jüngere dadurch zum Lesen des Buchs animiert werden und sich wenigstens im Ansatz mit wichtigen und mutigen Menschen befassen. Mein Eindruck: Geschichte für Zwischendurch - präzise auf den Punkt gebracht. Natürlich ist in den Kapiteln, die dem Einzelnen gewidmet sind, nur ein Bruchteil über sein Leben zu erfahren. Für einen kurzen Einblick und einen Small-Talk sind die Daten und Fakten ausreichend und führen vielleicht sogar dazu, dass sich ein geneigter Leser eine echte und längere Biographie zu Gemüte zieht, ohne schon bereits beim Titel das Weite zu suchen. Vor allem bei jüngeren Lesern erhoffe ich mir, dass sie sich neben Wii und Belletristik vielleicht mit spannender Geschichte auseinandersetzen werden, die sogar "echt" und nicht nur flimmernd und erdacht ist. Vielleicht ist das Buch sogar als Inspiration für Lehrer geeignet, die ihre Schüler erst einmal anfüttern und sensibilisieren müssen, damit sich "trockene" Geschichte in größerer Dimension und ohne Schlachten interessant präsentieren kann. Es ist auf jeden Fall zu wünschen, dass die Geschichte hinter den Geschichten in einigen Köpfen wieder präsenter wird.

Mutige Menschen
von Manuela Hahn/tigercat666 am 28.03.2010
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nürnberger führt uns in eine Zeit, die in ein paar Jahren nur noch vom Hören Sagen bekannt sein wird, die Zeitzeugen werden verstorben sein, wir werden uns auf Überlieferungen in Schrift und Bild verlassen müssen. Besonders unsere Kinder müssen informiert werden, über die Fehler der Vergangenheit über die Gräueltaten... Nürnberger führt uns in eine Zeit, die in ein paar Jahren nur noch vom Hören Sagen bekannt sein wird, die Zeitzeugen werden verstorben sein, wir werden uns auf Überlieferungen in Schrift und Bild verlassen müssen. Besonders unsere Kinder müssen informiert werden, über die Fehler der Vergangenheit über die Gräueltaten die begangen wurden, aber auch und das halte ich für besonders wichtig, über die Menschen die versucht haben allein oder in Gruppen, dagegen zu wirken die versucht haben das Grauen aufzuhalten, die Mörder zu stoppen. Und hier setzt Nürnberger an, er stellt uns 12 Menschen vor die auf die eine oder andere Weise, für die Rechte der Menschen gekämpft haben und dabei ihr Leben ließen, sei es von Stauffenberg, der das Attentat auf Hitler plante oder das Mädchen Sophie Scholl, die zusammen mit ihrem Bruder gegen die Nazis, Flugblätter verteilte, oder Bonhoeffer, der der festen Überzeugung war das sich die Kirchen auf die Seite der schwächeren, der Juden stellen müsste und dafür predigte. Sie alle kämpften und verloren, für den Augenblick, in meinen Augen jedoch haben sie alle etwas gewonnen, die Achtung und den Respekt der Menschen die nach dem Krieg ihre Geschichten hörten, die erfuhren das es nicht nur Jasager und Mitläufer gab, sondern auch Menschen die mehr oder weniger laut, ihre Stimme erhoben und nein sagten zum Tausendjährigen Reich, nein zur Judenverfolgung und zur Verfolgung homosexueller und politisch anders gesinnter, nein auch zur Verfolgung von Sinti und Roma. Der Autor beschreibt eine Szene, die sein Vater ihm erzählte, dieser hätte die Gelegenheit gehabt, Hitler zu töten, wenn er denn gewollt hätte, nur, er wollte nicht, er wollte seinem Führer folgen, er wollte zu ihm aufschauen und ihn bewundern, weil er ihm glaubte, wie Millionen anderer auch, den Schrecken den dieser Führer und seine Helfer verbreiteten, sah er nicht. Vielleicht, würde ein Buch wie die dieses helfen, das mehr Menschen mit offenen Augen, Verstand und Herz ein 3. Reich zu verhindern versuchen, sollte es jemals nötig sein. Nürnberger, hat ein Sachbuch für Jugendliche geschrieben, das meiner Meinung nach erwachsener ist als der Vorgänger, vielleicht weil es eine Zeit beschreibt die näher am heutigen Geschehen ist. Die Leben dieser zwölf Menschen und der vielen anderen Unbekannten, die im verborgenen gewirkt haben, dürfen niemals in Vergessenheit geraten, weshalb ich das Buch uneingeschränkt als Lektüre für Jugendliche Leser ab 13 Jahren empfehlen möchte.