Warenkorb
 

Adams Äpfel (Digital Remastered)

(20)
"Adams Äpfel" - so nennt Ivan, Landpfarrer irgendwo im dänischen Nirgendwo, die Äpfel am kirchlichen Apfelbaum, seit Adam sich die Aufgabe gestellt hat, aus ihnen einen Apfelkuchen zu backen. Adam ist der Neuzugang in Ivans Oase der Nächstenliebe, in der er Straffällige zu resozialisieren versucht. Seine derzeitigen Schäfchen sind neben dem gewalttätigen Neo-Nazi Adam der Trinker und Vergewaltiger Gunnar und der arabische Tankstellenräuber Khalid. Auf den ersten Blick ein überzeugter Gutmensch, begegnet Pfarrer Ivan Allem und Jedem mit unerschütterlichem Verständnis, auch dem rüden Verhalten seiner Schützlinge. Doch bald entpuppt sich seine Barmherzigkeit als Besessenheit, die keine Widerrede duldet. Während Gunnar und Khalid Auseinandersetzungen mit Ivan aus dem Weg gehen, stellt sich Adam der manischen Güte. Er beschließt, den Kampf aufzunehmen und Ivans positiver Sicht der Dinge einen Schuss böse Realität zu verpassen. An der sich zuspitzenden Auseinandersetzung zwischen den beiden scheint sich jedoch eine dritte Macht zu beteiligen, die beide einer Prüfung unterziehen will.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 06.03.2015
Regisseur Anders Thomas Jensen
Sprache Deutsch, Dänisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 0888750449894
Genre Komödie
Studio Universum Film
Originaltitel Adams æbler
Spieldauer 93 Minuten
Bildformat 16:9 Widescreen
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Dänisch: DD 5.1
Verkaufsrang 7.277
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Pfund Äpfel für 7.99... “

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss

Rabenschwarz. Staubtrocken. Umwerfend komisch. Bitterböse. Realistisch wie ein Märchen. Pädagogisch wertvoll. Cineastischer Donnerschlag für's Zwerchfell. Gesellschaftspolitisches Brennglas.

Kurzum: Dänische Delikatesse.

Urteil: Anschauen - sonst gibt es 200 Sozialstunden bei Pfarrer Ivan.

Fazit: Mads Mikkelsen entwickelt sich zu einem der charismatischsten Schauspieler dieser Zeit.

Ausblick: Die Welt kann gerettet werden. Es braucht nur gute Ideen!
Rabenschwarz. Staubtrocken. Umwerfend komisch. Bitterböse. Realistisch wie ein Märchen. Pädagogisch wertvoll. Cineastischer Donnerschlag für's Zwerchfell. Gesellschaftspolitisches Brennglas.

Kurzum: Dänische Delikatesse.

Urteil: Anschauen - sonst gibt es 200 Sozialstunden bei Pfarrer Ivan.

Fazit: Mads Mikkelsen entwickelt sich zu einem der charismatischsten Schauspieler dieser Zeit.

Ausblick: Die Welt kann gerettet werden. Es braucht nur gute Ideen!

„Dänisches Meisterwerk“

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Der Pfarrer Ivan besitzt einen großen missionarischen Eifer und versucht in seinem ländlichen Pfarrhaus verlorene Seelen zu leutern. Dabei ist der arabische Tankstellenräuber oder der Neonazi Adam nicht besonders davon angetan. Sogar der kleptomanische ehemalige Tennisstar lässt sich nicht so leicht bekehren. Dem dänischen Regisseur Jensen ist mal wieder ein großartiger Film gelungen. Wem "In China essen sie Hunde" gefallen hat, wird diesen Film auch nicht nur einmal anschauen. Mit vielen Auszeichnungen versehen, wird hier der Kampf zwischen Gut und Böse, anhand skurriler Charaktere aufgezeigt. Unbedingt anschauen! Der Pfarrer Ivan besitzt einen großen missionarischen Eifer und versucht in seinem ländlichen Pfarrhaus verlorene Seelen zu leutern. Dabei ist der arabische Tankstellenräuber oder der Neonazi Adam nicht besonders davon angetan. Sogar der kleptomanische ehemalige Tennisstar lässt sich nicht so leicht bekehren. Dem dänischen Regisseur Jensen ist mal wieder ein großartiger Film gelungen. Wem "In China essen sie Hunde" gefallen hat, wird diesen Film auch nicht nur einmal anschauen. Mit vielen Auszeichnungen versehen, wird hier der Kampf zwischen Gut und Böse, anhand skurriler Charaktere aufgezeigt. Unbedingt anschauen!

„Schwarzer Humor vom Feinsten“

Antje Diesing, Thalia-Buchhandlung Ingolstadt

Pfarrer Ivan hat es sich zur Aufgabe gemacht, ehemalige Strafgefangene zu resozialisieren, unter ihnen auch der Neonazi Adam. Hier treffen zwei Antipoden aufeinander: Adam, der durch und durch von der Schlechtheit der Welt überzeugt ist und Ivan, der die Augen vor all diesem Schlechten verschließt und von der Güte Gottes überzeugt ist. Dabei blendet er konsequent alles aus, was seinem Weltbild widerspricht, sei es die Behinderung seines Sohnes oder die Tatsache, dass er keines seiner „Schäfchen“ bekehren kann, weder den alkoholkranken Triebtäter noch den brutalen Tankstellenräuber. Im beiderseitigen Bemühen, den anderen von der Richtigkeit des eigenen Weltbildes zu überzeugen, spitzt sich die Handlung in immer skurileren Szenen zu …
„Adams Äpfel“ ist eine bitterböse Komödie, die mit schwärzestem Humor die Auseinandersetzung zwischen dem vermeintlich Guten und dem vermeintlich Bösen thematisiert. Die teilweise grotesken Szenen unterstreichen dabei die Divergenz zwischen den Lebenseinstellungen Ivans und Adams, bis zu einem verblüffenden Film-Ende.
Pfarrer Ivan hat es sich zur Aufgabe gemacht, ehemalige Strafgefangene zu resozialisieren, unter ihnen auch der Neonazi Adam. Hier treffen zwei Antipoden aufeinander: Adam, der durch und durch von der Schlechtheit der Welt überzeugt ist und Ivan, der die Augen vor all diesem Schlechten verschließt und von der Güte Gottes überzeugt ist. Dabei blendet er konsequent alles aus, was seinem Weltbild widerspricht, sei es die Behinderung seines Sohnes oder die Tatsache, dass er keines seiner „Schäfchen“ bekehren kann, weder den alkoholkranken Triebtäter noch den brutalen Tankstellenräuber. Im beiderseitigen Bemühen, den anderen von der Richtigkeit des eigenen Weltbildes zu überzeugen, spitzt sich die Handlung in immer skurileren Szenen zu …
„Adams Äpfel“ ist eine bitterböse Komödie, die mit schwärzestem Humor die Auseinandersetzung zwischen dem vermeintlich Guten und dem vermeintlich Bösen thematisiert. Die teilweise grotesken Szenen unterstreichen dabei die Divergenz zwischen den Lebenseinstellungen Ivans und Adams, bis zu einem verblüffenden Film-Ende.

„Adams Äpfel“

S. Lamberty, Thalia-Buchhandlung Köln

Regisseur Anders Thomas Jensen ist für seine schrägen, schwarzen Komödien bekannt, mit "Adams Äpfel" legt er seinen bisher besten Film vor! In der Geschichte geht es um Neonazi Adam, der nach seiner Haftstrafe in einer ländlichen Kirchengemeinde resozialisiert werden soll. Dort trifft er auf Tankstellenräuber, Sexualverbrecher und eine schwangere Alkoholikerin. Und natürlich auf Ivan, den kauzigen und harmoniesüchtigen Pfarrer der Gemeinde. Ivan glaubt an das Gute im Menschen und dass jeder eine zweite Chance verdient habe und so teilt er Adam eine Aufgabe zu: er soll einen Apfelkuchen backen. Doch von so viel Gutmenschentumn fühlt sich Adam herausgefordert, er will Ivan das Schlechte im Menschen zeigen...
Fazit: Schrullige Figuren, die in bitterbösen Situationen landen, die allerdings so absurd ausgehen, dass man nur laut auflachen kann und doch zum Nachdenken anregen...Einfach köstlich!
Regisseur Anders Thomas Jensen ist für seine schrägen, schwarzen Komödien bekannt, mit "Adams Äpfel" legt er seinen bisher besten Film vor! In der Geschichte geht es um Neonazi Adam, der nach seiner Haftstrafe in einer ländlichen Kirchengemeinde resozialisiert werden soll. Dort trifft er auf Tankstellenräuber, Sexualverbrecher und eine schwangere Alkoholikerin. Und natürlich auf Ivan, den kauzigen und harmoniesüchtigen Pfarrer der Gemeinde. Ivan glaubt an das Gute im Menschen und dass jeder eine zweite Chance verdient habe und so teilt er Adam eine Aufgabe zu: er soll einen Apfelkuchen backen. Doch von so viel Gutmenschentumn fühlt sich Adam herausgefordert, er will Ivan das Schlechte im Menschen zeigen...
Fazit: Schrullige Figuren, die in bitterbösen Situationen landen, die allerdings so absurd ausgehen, dass man nur laut auflachen kann und doch zum Nachdenken anregen...Einfach köstlich!

„Dänischer Galgenhumor“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein Hochgenuss für Liebhaber schwarzen Humors! Diese Dänische Filmproduktion lässt die Lachmuskeln kaum zur Ruhe kommen, super Darsteller! Ein Hochgenuss für Liebhaber schwarzen Humors! Diese Dänische Filmproduktion lässt die Lachmuskeln kaum zur Ruhe kommen, super Darsteller!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
20
0
0
0
0

Ein wahres Wechselbad der Gefühle!
von einer Kundin/einem Kunden am 08.01.2018

"Adams Äpfel" wurde mir bereits vor einigen Jahren während meines damaligen Skandinavistik-Studiums empfohlen, doch aus irgendeinem unerfindlichen Grund habe ich erst jetzt die Gelegenheit gefunden, mir diesen großartigen Film zu bestellen und anzusehen. Ich bin seit jeher ein großer Fan skandinavischer Filme, wobei mich immer wieder aufs Neue erstaunt,... "Adams Äpfel" wurde mir bereits vor einigen Jahren während meines damaligen Skandinavistik-Studiums empfohlen, doch aus irgendeinem unerfindlichen Grund habe ich erst jetzt die Gelegenheit gefunden, mir diesen großartigen Film zu bestellen und anzusehen. Ich bin seit jeher ein großer Fan skandinavischer Filme, wobei mich immer wieder aufs Neue erstaunt, wie nah doch Komödie und Tragödie im skandinavischen Kino beieinanderliegen. Im Mittelpunkt steht ein Pfarrer, der in seiner Kirche mit anliegendem Wohnbereich (ein wenig Kloster-artig) ehemalige Häftlinge zu resozialisieren sucht. Dass das nicht ohne Hindernisse klappen kann, ist von vornherein klar und so kommt es zu allerlei unvorhersehbaren Zwischenfällen. Grob angelehnt ist der Film an das Buch Hiob aus dem alten Testament, in dem Hiob allerlei Proben über sich ergehen lassen muss, um seinen Glauben zu beweisen. Laut dem Drehbuchautor (der sich auf der Blu-Ray in einem Making Of zu Wort meldet) stand bei der Idee zum Film im Vordergrund, alles, was er bislang filmisch verarbeitet hat, in einen einzigen Film zu packen. So begibt es sich denn auch, dass einer der Protagonisten, Ivan, sein gesamtes Leben hindurch erlebt, wie ihn das Unglück verfolgt. Die Sprache ist durchgehend sehr grob gehalten, wie es sich für Ex-Häftlinge "gehört". Angesichts dessen, dass es sich um ebensolche handelt, kommt es freilich auch regelmäßig zu Konflikten zwischen den zu Sozialisierenden, ab und an werden sie auch von ihrer Vergangenheit wieder eingeholt. Anders als in typischen amerikanischen Komödien lässt sich "Adams Äpfel" nach meinem Empfinden, wie bereits zu Anfang angedeutet, nicht klar als Komödie oder Drama charakterisieren, sondern vereint beides in sich. Wenn man gerade denkt, es geht absolut bergab, bzw. der Film entwickele sich nach einem witzigen Anfang zu einer totalen Tragödie, dann geht es plötzlich wieder mit viel Humor bergauf, nur um dann umso tiefer zu fallen und wieder zu steigen, etc. pp. Während ich mich selbst dabei ertappt habe, Vermutungen anzustellen, wie es wohl weitergehen würde, wurde ich doch über den weiteren Verlauf des Films eines Besseren belehrt.

von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 10.09.2017
Bewertet: anderes Format

Geniale Verfilmung mit Mads Mikkelsen der als Pfarrer, Straftäter zu resozialisieren versucht. So treffen dort die schrägsten Typen aufeinander. Zum Lachen, Weinen, Verzweifeln.

In der Kirche ist die Hölle los
von einer Kundin/einem Kunden am 05.04.2014
Bewertet: DVD

Trinker, Triebtäter, Räuber - all diese schwarzen Schafe sollen durch die Hilfe von Landpfarrer Ivan auf den Rechten Weg gebracht werden. Ein wirklich böser Film