Meine Filiale

Wo die Toten zu Hause sind

Mit einem pädagogischen Anhang "Wie mit Kindern über den Tod reden?"

Christine Hubka

(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die biblisch-christliche Botschaft vom Leben nach dem Tod den Kindern erzählt. – Für Kinder ab 6

Das Buch geht von der Tierliebe der Kinder und von ihrem Bedürfnis nach Geborgenheit aus. Alle Tiere und Menschen haben ein Zuhause, was aber, wenn sie der Tod aus ihrer Welt herausreißt? Die Menschen sind dann bei Gott zu Hause und die Autorin lässt die Kinder in den Himmel hinein blicken. In erzählerischer Weise werden die Hinweise und Bilder, die Jesus vom Leben nach dem Tod gegeben hat, dargestellt: das Haus mit den vielen Wohnungen, Jesus, der Mühselige und Beladene erleichtert, Freude und Musik, bis zum großen Festmahl.
Im Anhang gibt die Autorin kurze prägnante Impulse, wie Vater oder Mutter, KindergärnterIn oder LehrerIn mit Kindern über den Tod reden können und sie in ihrer Trauer nach einem Todesfall begleiten können.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 28
Altersempfehlung 6 - 8 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.01.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7022-2512-4
Verlag Tyrolia
Maße (L/B/H) 27,7/21,7/1 cm
Gewicht 415 g
Abbildungen mit farbigen Illustrationen 28 cm
Auflage 5. Auflage
Illustrator Nina Hammerle
Verkaufsrang 45200

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

ein tolles und trostreiches Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Remscheid am 15.03.2012

Ich habe dieses Buch zufällig entdeckt und bin als Theologe, Pfarrer und Lehrer wirklich begeistert von der einfühlsamen und zugleich niemals platten Art, die christliche Sicht auf den Tod nahezubringen. Vom Bild der Wohnungen (Joh. 14,2 et al.) wird hier eine kindgerechte Eschatologie entwickelt, die auch weit größeren Jugendli... Ich habe dieses Buch zufällig entdeckt und bin als Theologe, Pfarrer und Lehrer wirklich begeistert von der einfühlsamen und zugleich niemals platten Art, die christliche Sicht auf den Tod nahezubringen. Vom Bild der Wohnungen (Joh. 14,2 et al.) wird hier eine kindgerechte Eschatologie entwickelt, die auch weit größeren Jugendlichen (Klasse 7 Gymnasium) in ihren Vorstellungen weiterhilft. Eine sehr erfeuliche Entdeckung!

Wunderbar...
von einer Kundin/einem Kunden am 25.09.2010

Ich finde dieses Buch hervorragend dazu geeignet,die biblische Botschaft vom Leben nach dem Tod zu vermitteln.Ich werde es sicher im Religionsunterricht einsetzen.Es ist absolut hoffnungsvoll geschrieben und auch die Darstellungen gefallen mir sehr gut.Die Bedenken, dass die Trauer der Kinder darin nicht ernst genommen wird, seh... Ich finde dieses Buch hervorragend dazu geeignet,die biblische Botschaft vom Leben nach dem Tod zu vermitteln.Ich werde es sicher im Religionsunterricht einsetzen.Es ist absolut hoffnungsvoll geschrieben und auch die Darstellungen gefallen mir sehr gut.Die Bedenken, dass die Trauer der Kinder darin nicht ernst genommen wird, sehe ich zum Teil auch, doch das Buch hat eine ganz andere Zielsetzung als die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen. Sicherlich ist das Thema mit dem Buch noch nicht abschließend behandelt und die Trauer der Kinder muss einen eigenen Platz bekommen.

Sehr einfühlsam
von einer Kundin/einem Kunden am 05.10.2009

Nachdem unserer Oma gestroben war, waren unserer Kinder (5 +7 Jahre) voll mit Fragen. In diesem Buch wird ohne Kontakscheu und sehr kindgerecht erklärt, wie es den Toten im Himmel ergeht. Unsere Große kann schon lesen und nimmt sich immer wieder dieses Buch vor. Beide sind nun ruhig, denn sie wissen, daß es Oma wirklich gut geh... Nachdem unserer Oma gestroben war, waren unserer Kinder (5 +7 Jahre) voll mit Fragen. In diesem Buch wird ohne Kontakscheu und sehr kindgerecht erklärt, wie es den Toten im Himmel ergeht. Unsere Große kann schon lesen und nimmt sich immer wieder dieses Buch vor. Beide sind nun ruhig, denn sie wissen, daß es Oma wirklich gut geht und sie gesund und fröhlich " weiterleben kann". Das Thema Tod und Verlust eines Menschen ist für die Beiden nichts beängstigendes mehr.


  • Artikelbild-0