Meine Filiale

Die Russische Revolution und das unvollendete Zwanzigste Jahrhundert

David North

Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
29,90
29,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

29,90 €

Accordion öffnen

eBook

ab 19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Schlachten des 20. Jahrhunderts auf den Gebieten der Politik, Wirtschaft, Philosophie und Kunst sind nicht entschieden. Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg und der russischen Revolution bedrohen Wirtschaftskrisen, soziale Ungleichheit, Krieg und Diktatur wieder die Menschheit. Im Gegensatz zum Postmodernismus, der die Geschichtsschreibung als rein subjektives „Narrativ“ auffasst, betont David North, dass die gründliche materialistische Kenntnis der Geschichte eine Voraussetzung für das Überleben der Menschheit bildet. In 15 brillanten, polemischen Essays geht er auf die wichtigsten politischen und theoretischen Kontoversen des vergangenen Jahrhunderts ein. North spielt seit mehr als 40 Jahren eine führende Rolle in der internationalen sozialistischen Bewegung und ist Chefredakteur der World Socialist Web Site.

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 483
Erscheinungsdatum 25.02.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-88634-132-0
Verlag Mehring Verlag
Maße (L/B/H) 21,6/14,9/4,5 cm
Gewicht 749 g
Verkaufsrang 120724

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Vorwort
    1. Die Machtübernahme der Bolschewiki im Oktober 1917: Staatsstreich oder Revolution?
    2. Gab es eine Alternative zum Stalinismus?
    3. Der lange Schatten der Geschichte: Die Moskauer Prozesse, der amerikanische Liberalismus und die Krise des politischen Denkens in den USA
    4. Leo Trotzki und das Schicksal des Sozialismus im 20. Jahrhundert: Eine Antwort auf Professor Eric Hobsbawm
    5. Reform und Revolution im Zeitalter des Imperialismus
    6. Weshalb lehnen die Gewerkschaften den Sozialismus ab?
    7. Das 20. Jahrhundert aus Sicht der Postmoderne: Politische Demoralisierung und Flucht vor der historischen Wahrheit
    8. Lenins Theorie des sozialistischen Bewusstseins: Die Ursprünge des Bolschewismus und »Was tun?«
    9. Die Revolutionen des Jahres 1848 und die historischen Grundlagen der marxistischen Strategie3
    10. »Zeugen der permanenten Revolution«: Ein bedeutender Beitrag zum Studium der politischen Strategie des Marxismus
    11. Trotzkis Sieg über den Stalinismus: Fünfundsiebzig Jahre Vierte Internationale 1938–2013
    12. Der Mythos vom »ganz gewöhnlichen Deutschen«: Eine Kritik von Daniel Goldhagens »Hitlers willige Vollstrecker«
    13. Ursachen und Folgen des Zweiten Weltkriegs . . . . . . . . . . 385
    14. Geschichte als Propaganda: Intellektuelle in der Ukraine-Krise
    15. Engels war an allem schuld: Eine Kritik von Tom Rockmores »Marx nach dem Marxismus«
    Anhang 1
    Ein Brief an den Chefredakteur der »New York Times Book Review«
    Anhang 2
    Ein Briefwechsel mit Richard Pipes
    Register