Und jetzt den Mund bitte schön weit aufmachen!

Pannen und Kuriositäten rund um den Zahnarzt

Alle müssen es irgendwann, aber niemand geht gern dorthin: zum Zahnarzt. Wenn es ideal abläuft, dann findet der nette Mann oder die nette Frau gar nichts. Keine Karies, kein abgebrochenes Eckchen vom Zahn, eben einfach nichts.
Aber so ideal läuft es leider fast nie ab. Mindestens ein Zahn ist meistens kaputt, und wenn das oft genug hintereinander passiert ist, dann muss Zahnersatz her. Das alles ist grundsätzlich schon einmal sehr unerfreulich. Noch unerfreulicher wird es aber, wenn bei der Behandlung etwas schiefläuft.
Was, wenn der Bohrer im Zahn stecken bleibt, wenn die Krone nicht festhält, wenn statt des schmerzenden der Nachbarzahn behandelt wird, die Betäubung nicht wirkt, der Abdruckgips den Mund nicht mehr freiwillig verlassen will?

Noch vor ein paar Jahrzehnten glich der Besuch beim Zahnarzt einem Eintritt in die Folterkammer, moderne Zahnarztpraxen dagegen wirken wie Wohlfühloasen. UND JETZT DEN MUND BITTE SCHÖN WEIT AUFMACHEN! berichtet von Missgeschicken beim Zahnarzt – eine Anklage gegen Zahnärzte ist es damit aber trotzdem nicht.
Stattdessen werden skurrile, gruselige und amüsante Geschichten zu Zahnarztbesuchen erzählt, die nicht ganz so verlaufen, wie geplant. Insofern treibt das Buch durchaus sein Spiel mit der berühmten Zahnarztphobie.
Gleichzeitig vermittelt es Sachinformationen und gibt Ratschläge zur Zahnpflege und Tipps zum richtigen Umgang mit Zahnärzten. So bleibt am Schluss doch die Einsicht: Heute ist es besser – selbst dann, wenn etwas schiefgeht.
Portrait
Arthur W. Dent, Jahrgang 1969, stammt aus einer Zahnarzt-Familie, studierte aber entgegen der Tradition Theaterwissenschaften und Ethnologie. Nach Zwischenstationen bei verschiedenen Bühnen im deutschsprachigen Raum und bei einem privaten Fernsehsender lebt er heute als freier Autor und Journalist im Tessin und betreibt dort nebenbei ein modernes Antiquariat.

Cornelia Bohr, geboren 1966, ist freie Wissenschafts-Journalistin. Ihr Vater wollte, dass sie den Familienbetrieb (eine Metzgerei) übernimmt, aber da sie kein Blut sehen kann, entschied sie sich für ein Studium generale und ist heute überzeugte Leibnizianerin. Ihr besonderes Interesse gilt der verständlichen Darstellung naturwissenschaftlicher Themen. Sie lebt in Wien.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 264
Erscheinungsdatum 01.02.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86265-393-5
Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf
Maße (L/B/H) 19/12,5/2,5 cm
Gewicht 268 g
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Und jetzt den Mund bitte schön weit aufmachen!

Und jetzt den Mund bitte schön weit aufmachen!

von Arthur W. Dent, Cornelia Bohr
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Das böse Buch für Zahnärzte

Das böse Buch für Zahnärzte

von Linus Höke, Peter Gitzinger, Roger Schmelzer
Buch (gebundene Ausgabe)
9,95
+
=

für

19,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.