Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Cottage gesucht, Held gefunden

Roman

(43)
Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da – pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft …

Rezension
"Perfekte Lektüre, die den Kopf mal richtig frei macht."
Portrait
Susan Elizabeth Phillips ist eine der meistgelesenen Autorinnen der Welt. Ihre Romane erobern jedes Mal auf Anhieb die Bestsellerlisten in Deutschland, England und den USA. Die Autorin hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Chicago.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.04.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641150433
Verlag Blanvalet
Dateigröße 894 KB
Übersetzer Claudia Geng
Verkaufsrang 52
eBook
3,99
bisher 8,99 * Befristete Preissenkung des Verlages

Sie sparen: 55 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Locker - leichte romantische Komödie“

Ines Böcker, Thalia-Buchhandlung Essen

Romantische Komödien haben bestimmte Klischees, die gerne bemüht werden: Eine Heldin in der Krise, ein gutaussehender Held, ein paar witzige Nebenfiguren dazu, und nach einigem Hin und Her kriegen die beiden sich, und ein bisschen Dramatik auf dem Weg zum Happy End darf es auch gern sein.
Manchmal geht der Griff ein wenig zu tief in die Klischeekiste, doch Cottage gesucht, Held gefunden, schafft es, diese Fallen dank charmanten Schreibstils, Situationskomik und amüsanten Einfällen locker- leicht zu umgehen und dabei immer witzig und sehr unterhaltsam zu bleiben.

Romantische Komödien haben bestimmte Klischees, die gerne bemüht werden: Eine Heldin in der Krise, ein gutaussehender Held, ein paar witzige Nebenfiguren dazu, und nach einigem Hin und Her kriegen die beiden sich, und ein bisschen Dramatik auf dem Weg zum Happy End darf es auch gern sein.
Manchmal geht der Griff ein wenig zu tief in die Klischeekiste, doch Cottage gesucht, Held gefunden, schafft es, diese Fallen dank charmanten Schreibstils, Situationskomik und amüsanten Einfällen locker- leicht zu umgehen und dabei immer witzig und sehr unterhaltsam zu bleiben.

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Cover & Klappentext bitte ausblenden! Dieses Buch ist ein neuer Schatz von SEP; von außen nur völlig missverständlich. Gefühlvoll, stark, überraschend-ich liebe diese Frau einfach! Cover & Klappentext bitte ausblenden! Dieses Buch ist ein neuer Schatz von SEP; von außen nur völlig missverständlich. Gefühlvoll, stark, überraschend-ich liebe diese Frau einfach!

Yentl Heinrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ein Roman mit einer witzigen Hauptperson, die redet wie ihr der Meinung gewachsen ist und einem geheimnisvollen Gentleman. Hat Spaß gemacht! Ein Roman mit einer witzigen Hauptperson, die redet wie ihr der Meinung gewachsen ist und einem geheimnisvollen Gentleman. Hat Spaß gemacht!

Andrea Helmstädt, Thalia-Buchhandlung Meißen

Wundervoll humorvoll geschrieben, gepaart mit Action, Krimi und Romantik.
Das muss Frau gelesen haben!!!
Wundervoll humorvoll geschrieben, gepaart mit Action, Krimi und Romantik.
Das muss Frau gelesen haben!!!

„Tolle Winterromanze mit Phillips typischen Humor!“

Denise Thoma, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Handlung & Umsetzung:
Dieses Buch ist ein vollkommen außergewöhnliches Buch und es hat mir noch mehr Spaß bereitet, weil ich auf der Lesung war und die ganzen Hintergrundinformationen der Autorin bekommen habe. Es handelt sich hierbei um einen Einzelroman, er hat also keinerlei Verbindung zu SEPs bisherigen Werken.
Die Handlung hat mir wie immer sehr gut gefallen. Mir gefällt es, dass bei Phillips Büchern alles irgendwie zusammenhängt. So gibt es in diesem Teil ein kleines Mädchen, das nicht spricht und nur auf Annies Puppen und ihre Brauchrednerkunst reagiert, Annies Mutter war eine Kunstnärrin, hat Annie aber nie in ihrer Leidenschaft zum Malen bekräftigt oder Annies Anmerkung über die Großmutter im Dachboden des Harp-Hauses, die das Anwesen abfackeln könnte, und das, was später tatsächlich mit dem Schauergebäude passiert.
Susans Bücher wirken immer sehr durchdacht und gerade diese Querverbindungen machen es zu einem noch größeren Lesespaß.

Charaktere:
Annie ist ein typischer Charakter für Susan Elizabeth Phillips. Sie schreibt oft über Frauen, die nichts mehr haben, quasi schon am Boden liegen und sich dann wieder aufraffen und durchboxen müssen. Dabei wächst Annie nicht nur an ihren Herausforderungen und den Steinen, die ihr in den Weg gelegt werden, sondern auch an dem männlichen Protagonisten, dem sie sich nicht nur einmal stellen muss.
Theo ist ein zurückgezogener, mürrischer Mann, der sich am liebsten in seiner Einsamkeit badet und auf seinem Pferd ausreitet. Er möchte eigentlich nur die Vergangenheit hinter sich lassen, doch durch Annies Auftauchen wird ihm das verwehrt. Im Laufe der Geschichte wird klar, dass Theo nicht nur ein in sich gekehrter Mann ist und ein gemeiner Jugendlicher mit psychischen Problemen war.

Schreibstil:
Susan Elizabeth Phillips hat einen ganz tollen Schreibstil. Sie schafft es nicht nur, Peregrine Island so traumhaft schön zu beschreiben, dass man es sich bildlich vorstellen kann, sondern bringt einen auch regelmäßig in ihren Büchern zum Lachen. Auch bei Cottage gesucht, Held gefunden hat sie sich nicht mit ihrem Humor zurückgehalten. So macht zum Beispiel Annie immer wieder unheimliche Geräusche, um Theo in seinem eigenen Haus zu verängstigen, und dieser hinterlässt Annies Bauchrednerpuppen dagegen in eindeutigen Posen.


Fazit:
Wieder ein unglaublich tolles Buch der Autorin, die jeder einmal gelesen haben sollte. Dennoch war es nicht das beste von ihr.
Handlung & Umsetzung:
Dieses Buch ist ein vollkommen außergewöhnliches Buch und es hat mir noch mehr Spaß bereitet, weil ich auf der Lesung war und die ganzen Hintergrundinformationen der Autorin bekommen habe. Es handelt sich hierbei um einen Einzelroman, er hat also keinerlei Verbindung zu SEPs bisherigen Werken.
Die Handlung hat mir wie immer sehr gut gefallen. Mir gefällt es, dass bei Phillips Büchern alles irgendwie zusammenhängt. So gibt es in diesem Teil ein kleines Mädchen, das nicht spricht und nur auf Annies Puppen und ihre Brauchrednerkunst reagiert, Annies Mutter war eine Kunstnärrin, hat Annie aber nie in ihrer Leidenschaft zum Malen bekräftigt oder Annies Anmerkung über die Großmutter im Dachboden des Harp-Hauses, die das Anwesen abfackeln könnte, und das, was später tatsächlich mit dem Schauergebäude passiert.
Susans Bücher wirken immer sehr durchdacht und gerade diese Querverbindungen machen es zu einem noch größeren Lesespaß.

Charaktere:
Annie ist ein typischer Charakter für Susan Elizabeth Phillips. Sie schreibt oft über Frauen, die nichts mehr haben, quasi schon am Boden liegen und sich dann wieder aufraffen und durchboxen müssen. Dabei wächst Annie nicht nur an ihren Herausforderungen und den Steinen, die ihr in den Weg gelegt werden, sondern auch an dem männlichen Protagonisten, dem sie sich nicht nur einmal stellen muss.
Theo ist ein zurückgezogener, mürrischer Mann, der sich am liebsten in seiner Einsamkeit badet und auf seinem Pferd ausreitet. Er möchte eigentlich nur die Vergangenheit hinter sich lassen, doch durch Annies Auftauchen wird ihm das verwehrt. Im Laufe der Geschichte wird klar, dass Theo nicht nur ein in sich gekehrter Mann ist und ein gemeiner Jugendlicher mit psychischen Problemen war.

Schreibstil:
Susan Elizabeth Phillips hat einen ganz tollen Schreibstil. Sie schafft es nicht nur, Peregrine Island so traumhaft schön zu beschreiben, dass man es sich bildlich vorstellen kann, sondern bringt einen auch regelmäßig in ihren Büchern zum Lachen. Auch bei Cottage gesucht, Held gefunden hat sie sich nicht mit ihrem Humor zurückgehalten. So macht zum Beispiel Annie immer wieder unheimliche Geräusche, um Theo in seinem eigenen Haus zu verängstigen, und dieser hinterlässt Annies Bauchrednerpuppen dagegen in eindeutigen Posen.


Fazit:
Wieder ein unglaublich tolles Buch der Autorin, die jeder einmal gelesen haben sollte. Dennoch war es nicht das beste von ihr.

Bianka Greif, Thalia-Buchhandlung Wildau

Einfach zum Wegschmöckern!
Sie sucht ihr Erbe und findet die wahre Liebe ... Romantisch, witzig, toll!
Einfach zum Wegschmöckern!
Sie sucht ihr Erbe und findet die wahre Liebe ... Romantisch, witzig, toll!

Danna Müller, Thalia-Buchhandlung Soest

Zauberhafte Geschichte mit tollen Figuren! Zauberhafte Geschichte mit tollen Figuren!

S. Möller, Thalia-Buchhandlung Bonn

Schöne Sommerlektüre für den Strandurlaub.Alles dreht sich um ein altes Familienerbe und vielleicht sogar um die große Liebe . Schöne Sommerlektüre für den Strandurlaub.Alles dreht sich um ein altes Familienerbe und vielleicht sogar um die große Liebe .

Katrin Weber, Thalia-Buchhandlung Siegburg

In diesem Roman findet man alles was man für schöne, entspannende Lesestunden braucht. Interessante Charaktere, Liebe und Spannung vor dem Hintergrund einer rauen Kulisse. In diesem Roman findet man alles was man für schöne, entspannende Lesestunden braucht. Interessante Charaktere, Liebe und Spannung vor dem Hintergrund einer rauen Kulisse.

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Endlich wieder etwas von Phillips und diesmal keines aus einer ihrer Familienreihen. Super Sommerlektüre mit Spannung und natürlich ganz viel Liebe! Endlich wieder etwas von Phillips und diesmal keines aus einer ihrer Familienreihen. Super Sommerlektüre mit Spannung und natürlich ganz viel Liebe!

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Habe mich sehr gefreut, als ein neues Buch von meiner Lieblings-Autorin erschienen ist :-) Der Anfang ist etwas langatmig, aber bitte durchhalten und weiterlesen!!! Wunderschön:-) Habe mich sehr gefreut, als ein neues Buch von meiner Lieblings-Autorin erschienen ist :-) Der Anfang ist etwas langatmig, aber bitte durchhalten und weiterlesen!!! Wunderschön:-)

Franziska Pörsch, Thalia-Buchhandlung Hilden

Genau die richtige Lektüre für schöne Sommerabende. Ein geheimnisvoller Frauenroman mit dem richtigen Maß an Spannung. Genau die richtige Lektüre für schöne Sommerabende. Ein geheimnisvoller Frauenroman mit dem richtigen Maß an Spannung.

Sandra Mertesdorf, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Nettes Buch für im Sommer zwischendurch zu lesen und abzuschalten. Nettes Buch für im Sommer zwischendurch zu lesen und abzuschalten.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Insgesamt konnte mich das Buch nach einige Anlaufschwierigkeiten doch noch überzeugen. Die Charaktere waren skurril, aber liebenswürdig und die Geschichte spannend. Insgesamt konnte mich das Buch nach einige Anlaufschwierigkeiten doch noch überzeugen. Die Charaktere waren skurril, aber liebenswürdig und die Geschichte spannend.

„Höchstens Mittelmaß“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Dieser Roman von Susan Elizabeth Pillips ist ein eher schwacher Versuch, einen unheimlichen und geheimnisvollen Spannungsroman mit einer leichten Liebesgeschichte zu verknüpfen. Leider sehr langatmig. Dieser Roman von Susan Elizabeth Pillips ist ein eher schwacher Versuch, einen unheimlichen und geheimnisvollen Spannungsroman mit einer leichten Liebesgeschichte zu verknüpfen. Leider sehr langatmig.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
24
8
8
2
1

Spannende Liebesgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Knittelfeld am 16.11.2018

Ich liebe die Autorin und hab schon alle Romane gelesen. Sie erfindet immer total andere Handlungen und Charaktere. Ich freue mich schon auf den nächsten Roman aus ihrer Feder.

verrückt
von einer Kundin/einem Kunden aus Haßfurt am 22.07.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Annie Hewitt versucht gerade den Weg zu ihrem neuen Zuhause auf Peregrine Island zu finden. Doch der Schnee macht es ihr wirklich schwer. Sie ist nicht nur pleite, sondern auch mut- und heimatlos. Um ihr Erbe zu bekommen muss sie erst man im Moonraker Cottage wohnen. Doch sie will... Annie Hewitt versucht gerade den Weg zu ihrem neuen Zuhause auf Peregrine Island zu finden. Doch der Schnee macht es ihr wirklich schwer. Sie ist nicht nur pleite, sondern auch mut- und heimatlos. Um ihr Erbe zu bekommen muss sie erst man im Moonraker Cottage wohnen. Doch sie will nicht Theo Harp über den Weg laufen, ihre erste große Liebe, der versucht hat sie umzubringen. Nach den ersten Seiten war ich von Annie fasziniert. Immerhin redet sie mit ihren Handpuppen. Allein wegen diesen Gesprächen hat sich es gelohnt dieses Buch zu lesen. Die bringen Humor und eine kleine Prise Verrücktheit mit in die Geschichte. Im ersten Teil der Geschichte war ich mir nicht sicher ob es nicht doch eine Gruselgeschichte werden soll. Manchmal habe ich eine Gänsehaut bekommen. Vor allem bei den ersten Treffen von Theo und Annie. Oder in diesem alten Herrenhaus. Doch schon bald tauchten die alt Bekannten Elemente einer Liebesgeschichte auf. Ich bin von dieser Geschichte einfach begeistern, weil sie einfach nicht das übliche entspricht. Die Selbstgespräche mit ihrer Handpuppe sind einfach genial. Auch Theo´s Humor mit diesen Puppen ist einfach sehr speziell und bringt mich immer zum Lachen. Auch die Wortgefechte der beiden sind einfach zauberhaft. Die Spannung wird durch die Vergangenheit der beiden aufrecht erhalten. Manche Rückblicke und die Aufarbeiten allem, miteinander und auch für sich selbst. Einfach eine gelungene Mischung aus Gefühlen, Vergangenheit, Verrücktheit und Freundschaft.

Unterhaltsamer Roman mit Happy End
von Melanie B. aus Stuttgart am 05.06.2018

Die Geschichte von Annie, die auf die Insel zurückgekehrt ist mit der Hoffnung das wirklich ein Nachlass ihrer verstorbenen Mutter versteckt ist, hat mir an sich ganz gut gefallen. Annie ist eine recht sympathische Protagonistin...sie hat einen Hang zu Liebesomane und deren gutaussehenden Helden...was ich nachvollziehen kann ;-) Ausserdem ist... Die Geschichte von Annie, die auf die Insel zurückgekehrt ist mit der Hoffnung das wirklich ein Nachlass ihrer verstorbenen Mutter versteckt ist, hat mir an sich ganz gut gefallen. Annie ist eine recht sympathische Protagonistin...sie hat einen Hang zu Liebesomane und deren gutaussehenden Helden...was ich nachvollziehen kann ;-) Ausserdem ist sie ja Puppenspielerin und die Puppen haben eine nicht ganz unwichtige Rolle in dem Roman. Ich gebe zu, anfangs musste ich mich wirklich daran gewöhnen und es hat mich schon manchmal gestört...denn Annie redet ja sozusagen auch mit ihren Puppen. Glaube es hat mich besonders am Anfang auch etwas verwirrt...aber im laufe der Geschichte gewöhnt man sich besser daran und das mit der Tochter die dadurch spricht...die Idee fande ich ganz schön. Die Geschichte wird recht ausführlich erzählt, was es manchmal etwas in die Länge zog, manchmal wiederum war es auch gut. Man hat somit auch von Annies Vergangenheit etwas erfahren und konnte verstehen warum sie überhaupt nicht mehr vor hatte auf die Insel zurückzukehren. Für mich kein Roman mit tiefen Gefühlen oder so, was ich aber auch nicht erwartet habe. Sicherlich vorraussehbar, so war es für mich auch keine Überraschung mit dem Happy End, aber das macht nichts. Unterhalten hat er mich und das ist wohl das wichtigste für den Leser. Es war mein erstes Buch von der Autorin, wenn mir ihr Name schon bereits nicht ganz unbekannt war. Ihr Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, er gefällt mir. Einerseits hätte ich mir hier eine Ich-Form gewünscht, ist mir irgendwie allgemein lieber, aber es war halb so wild. Werde sicherlich mal wieder ein Roman von Susan Elizabeth Phillips lesen. Insgesamt ein unterhaltsamer Roman mit Happy End...eigentlich ein typischer Frauenroman wahrscheinlich ;-) Nicht ganz fehlerfrei, wie das es sich manchmal in die Länge zog oder auch das mit den Puppen...aber insgesamt gesehen bekommt "Cottage gesucht, Held gefunden" von mir 3,5-4 Sterne!