Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der dunkle Ort der Seele

Thriller - Inspector McLean 3

Inspector McLean

(1)
Ein unpersönlicher Gebäudekomplex im Norden Edinburghs. Als Detective Inspector Anthony McLean den Tatort betritt, erwartet ihn ein schreckliches Bild: In einem tristen Apartment befindet sich, erhängt an einem Deckenbalken, die Leiche eines jungen Mannes. Da alles auf einen Selbstmord hindeutet, drängt McLeans Vorgesetzter auf eine schnelle Abwicklung des Falls. Zumal McLean längst in die Abteilung für Sittlichkeitsverbrechen strafversetzt wurde. Doch McLean ist misstrauisch – zu Recht. Denn kurz darauf werden zwei weitere Tote gefunden, beide erhängt wie das erste Opfer, und die grauenvolle Todesserie reißt nicht ab ...
Rezension
"James Oswalds neuer Krimi 'Der dunkle Ort der Seele' mit dem unorthodoxen Kriminalbeamten Anthony McLean erweist sich als spannungsgeladener psychologischer Thriller."
Portrait
James Oswald begann bereits während des Studiums zu schreiben. Mit seinen ersten beiden Thrillern wurde er für den renommierten Debut Dagger Award nominiert. Seitdem stürmen seine Krimis um den Edinburgher Ermittler Tony McLean regelmäßig die britischen Bestsellerlisten.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.08.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641160845
Verlag Goldmann
Übersetzer Sigrun Zühlke
Verkaufsrang 53.058
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der dunkle Ort der Seele

Der dunkle Ort der Seele

von James Oswald
eBook
8,99
+
=
Asche zu Asche, Blut zu Blut

Asche zu Asche, Blut zu Blut

von James Oswald
eBook
8,99
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„McLean, die III.“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wie schafft es dieser schottische Inspector bloß immer, das Wespennest zu finden,das andere Kollegen weiträumig meiden...? Da die gesamte Polizei Schottlands umorganisiert und "vereinfacht" wird, gibt es einen neuen Interims-Chef,der den dickköpfigen Ermittler noch nie leiden konnte und ihn prompt an die "Sitte" ausleiht. Nun muss McLean zähneknirschend sehen, wie sein Ex-Team auseinandergerissen wird, während ein Kollege von der Sitte sich gleich als neuer Gegner erweist.
Als es mehrere, verdächtige Fälle von Selbstmord durch Erhängen gibt,folgt er seinem Instinkt
und mischt sich an seinem alten Arbeitsplatz ein - mit fast tödlichen Konsequenzen.
Da zusätzlich auch sein (sonst fast gar nicht vorhandenes) Privatleben auf einmal total kompliziert wird,steht dem angeschlagenem Ermittler ein echter "Mehrfrontenkrieg" bevor….
Ich mag diesen Schotten, der es finanziell nicht mehr nötig hätte zu arbeiten( was ihn bei seinen Kollegen nicht beliebter macht!), aber seinen Job braucht, um eine Aufgabe im Leben zu haben.
Dass seine Fälle bis zu einem gewissen Grad auch immer mit etwas Übernatürlichem (das er total negiert!) zu tun haben könnten, ist wohl eine Marotte seines „Erfinders“ James Osborne, der übrigens auch mit Krimi-Autor Stuart McBride befreundet ist und ihn
namentlich immer mit einen jungen Constable aus McLeans Truppe verknüpft, eine nette Idee .
Wieder mit zwei parallel laufenden Ermittlungen und sympathischen Figuren ausgestattet(abgesehen von einigen ätzenden Kollegen/Chefs) ,ist auch dieser Krimi unterhaltsame
Lektüre, einziges Manko : wie bei den anderen Büchern hatte ich die richtige Nase beim Täter,
kann aber damit leben, weil der Rest passt !
Wie schafft es dieser schottische Inspector bloß immer, das Wespennest zu finden,das andere Kollegen weiträumig meiden...? Da die gesamte Polizei Schottlands umorganisiert und "vereinfacht" wird, gibt es einen neuen Interims-Chef,der den dickköpfigen Ermittler noch nie leiden konnte und ihn prompt an die "Sitte" ausleiht. Nun muss McLean zähneknirschend sehen, wie sein Ex-Team auseinandergerissen wird, während ein Kollege von der Sitte sich gleich als neuer Gegner erweist.
Als es mehrere, verdächtige Fälle von Selbstmord durch Erhängen gibt,folgt er seinem Instinkt
und mischt sich an seinem alten Arbeitsplatz ein - mit fast tödlichen Konsequenzen.
Da zusätzlich auch sein (sonst fast gar nicht vorhandenes) Privatleben auf einmal total kompliziert wird,steht dem angeschlagenem Ermittler ein echter "Mehrfrontenkrieg" bevor….
Ich mag diesen Schotten, der es finanziell nicht mehr nötig hätte zu arbeiten( was ihn bei seinen Kollegen nicht beliebter macht!), aber seinen Job braucht, um eine Aufgabe im Leben zu haben.
Dass seine Fälle bis zu einem gewissen Grad auch immer mit etwas Übernatürlichem (das er total negiert!) zu tun haben könnten, ist wohl eine Marotte seines „Erfinders“ James Osborne, der übrigens auch mit Krimi-Autor Stuart McBride befreundet ist und ihn
namentlich immer mit einen jungen Constable aus McLeans Truppe verknüpft, eine nette Idee .
Wieder mit zwei parallel laufenden Ermittlungen und sympathischen Figuren ausgestattet(abgesehen von einigen ätzenden Kollegen/Chefs) ,ist auch dieser Krimi unterhaltsame
Lektüre, einziges Manko : wie bei den anderen Büchern hatte ich die richtige Nase beim Täter,
kann aber damit leben, weil der Rest passt !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0