Meine Filiale

Sieben Gräber

Thriller

EDITION 211. Krimi, Thriller, All-Age Band 3

V. S. Gerling

(12)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,80
14,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Auf einer Baustelle in der Nähe von Braunschweig werden beim Ausheben einer Baugrube die sterblichen Überreste von sieben Kindern entdeckt. Bei einer der Leichen findet die Polizei einen Peilsender, der sich zu einem ehemaligen Beamten des BKA zurückverfolgen lässt: Nicolas Eichborn.
Als Eichborn von den sieben Leichen hört, weiß er sofort, um wen es sich handelt. Und er weiß, wer für deren Tod verantwortlich ist: Vor sechs Jahren hatte er gegen die Russenmafia ermittelt und ein junges Mädchen hatte ihm dabei geholfen. Sie ist eine der Toten aus der Baugrube.
Eichborn entschließt sich, den Fall neu aufzurollen, um die Russenmafia und deren Boss endgültig zu vernichten. Gemeinsam mit Patrick Ebel entwirft er einen Plan, der sowohl perfide als auch überaus riskant ist. Schon bald wird aus dem Jäger ein Gejagter und Eichborn läuft Gefahr, alles zu verlieren, was ihm wichtig ist.

V.S. Gerling ist das Pseudonym des Autors Volker Schulz. Er schreibt seit 2005 Spannungsromane, 'Das Programm' war der Auftakt zu einer Serie rund um das Ermittlerpaar Eichborn und Wagner; "Falsche Fährten" ist der zweite Fall, "Sieben Gräber" der dritte Fall dieser Reihe. Volker Schulz ist als freier Unternehmensberater tätig, er lebt in Braunschweig.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 08.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95669-048-8
Verlag Bookspot Verlag
Maße (L/B/H) 21,5/13,9/3,8 cm
Gewicht 567 g

Weitere Bände von EDITION 211. Krimi, Thriller, All-Age

mehr
  • Band 2

    Die Fliege Die Fliege Silvia Stolzenburg
    • Die Fliege
    • von Silvia Stolzenburg
    • (12)
    • Buch
    • 12,95
  • Band 3

    Sieben Gräber Sieben Gräber V. S. Gerling
    • Sieben Gräber
    • von V. S. Gerling
    • (12)
    • Buch
    • 14,80

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
8
3
1
0
0

"Ich hab mir diesen Fall nicht ausgesucht ..."
von Dr. M. am 10.07.2018

Manche Aufgaben kehren nach einiger Zeit wieder zu einem zurück, wenn man sie nicht gelöst hat. Das passiert Nicolas Eichborn im dritten Teil dieser Krimi-Reihe, in der er zusammen mit seiner Freundin Helen Wagner im Auftrage einer hochgestellten Bundesbehörde ermittelt. In jedem dieser Bände befasst sich Eichborn nicht etwa mit... Manche Aufgaben kehren nach einiger Zeit wieder zu einem zurück, wenn man sie nicht gelöst hat. Das passiert Nicolas Eichborn im dritten Teil dieser Krimi-Reihe, in der er zusammen mit seiner Freundin Helen Wagner im Auftrage einer hochgestellten Bundesbehörde ermittelt. In jedem dieser Bände befasst sich Eichborn nicht etwa mit irgendwelchen Lapalien. Morde sind immer nur das Beiwerk einer größeren Sache. Während es im ersten Band noch um mentale Beeinflussungen im großen Stil ging, bildeten im zweiten Band Menschenversuche der Pharmaindustrie das Bühnenbild der Handlung. Nun befasst sich Gerling mit der Russen-Mafia und deren Geschäftsmodellen im dunkelsten Rotlichtmilieu Deutschlands. In allen drei Bänden gelingt es dem Autor sehr gut den jeweiligen Hintergrund mit einer spannenden Handlung so zu verquicken, dass der Leser gewissermaßen beiläufig Wissen vermittelt wird. Man merkt das allerdings kaum, weil das Geschehen spannend und fesselnd erzählt wird. Als bei Bauarbeiten sieben Kinderleichen und ein nicht mehr funktionierender Peilsender gefunden werden, führt die Spur sofort zu Eichborn, der vor Jahren in einem Fall von Kinderpornografie und Zuhälterei ermittelte. Unter den Toten befindet sich ein junges Mädchen, das ihm als Informantin half. Eichborn kann gar nicht anders, als diesen Fall wieder an sich zu reißen. Seine verständlichen Schuldgefühle befeuern sein Aufklärungsverlangen ebenso wie sein völlig verständliches Bedürfnis nach Vergeltung. Doch es ist nicht einfach, in die gut organisierte Russen-Mafia einzudringen oder gar ihre Bosse auszuschalten. Eichborn scheint jedoch mehr denn je mit allen Wassern gewaschen zu sein. Und offenbar gehen die deutschen Behörden in der Phantasie des Autor diesen Weg mit. Man kann das glauben oder nicht, es macht die Handlung jedenfalls interessanter als ein Vorgehen nach Dienstvorschrift, zumal so etwas viel besser zu Eichborn passt. Eichborns lakonische oder sarkastische Kommentare bringen Witz ins Geschehen und verweigern ihm den offenen Heldenstatus, um ihn dann aber hinterrücks doch zu erzeugen. Aber eben so, dass er umso sympathischer herüberkommt. Ein harter, sehr intelligenter und durchsetzungsfähiger Typ mit genügend Selbstreflexion, um nicht den Durchblick oder den Boden unter den Füßen zu verlieren. Dieser Band klärt dann auch Persönliches aus seinem Vorleben. Und er stellt Eichborn selbst sehr in den Mittelpunkt und die anderen Figuren, insbesondere seine Partnerin etwas in die zweite Reihe. Alles in allem eine sehr gelungene und wie immer sehr flüssig und gut geschriebene Fortsetzung. Meine Bewertung spiegelt, wie ich mich beim Lesen unterhalten gefühlt habe.

Dritter Krimi mit Nicolas Eichborn und Helen Wagner
von Lesefieber am 04.04.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Bei Bauarbeiten in einem Wohngebiet werden Überreste von sieben Kinderleichen gefunden. Eine dieser Leichen hatte einen Peilsender, der von Nicolas Eichborn verwendet wurde. Das Buch beginnt dann mit einer ausführlichen Rückblende, was damals passierte und wer die toten Kinder sind. Dann beginnt die Jagd auf die Verantwortlichen... Bei Bauarbeiten in einem Wohngebiet werden Überreste von sieben Kinderleichen gefunden. Eine dieser Leichen hatte einen Peilsender, der von Nicolas Eichborn verwendet wurde. Das Buch beginnt dann mit einer ausführlichen Rückblende, was damals passierte und wer die toten Kinder sind. Dann beginnt die Jagd auf die Verantwortlichen. Wie immer ist Gerling ein sehr spannender Thriller gelungen, da er Bezug zu Tatsachen nimmt. Seine Ermittler sind sympahtisch und menschlich. Es gibt sehr viele Wendungen in der Geschichte und die Bösen sind nicht die, die dann auch bestraft werden, weil es dann noch Schlimmere gibt. Das war dieses Mal ein wenig zu viel Stoff auf zu wenig Seiten, deshalb wird gegen Ende die Story ziemlich abrupt gestaucht.

Temporeicher und spannender Thriller mit leichten Schwächen
von ech am 29.07.2016

Im Zuge von Bauarbeiten werden in Braunschweig die Überreste von 7 Kindern gefunden. Als Nicolas Eichborn vom BKA durch einen Peilsender, der bei den Überresten gefunden wird und ihm zugeordnet werden kann, von dem Fund erfährt, weiß er sofort, um wen es sich bei den Leichen handelt. Im Jahr 2006 hat er die Kinder im Zuge von Er... Im Zuge von Bauarbeiten werden in Braunschweig die Überreste von 7 Kindern gefunden. Als Nicolas Eichborn vom BKA durch einen Peilsender, der bei den Überresten gefunden wird und ihm zugeordnet werden kann, von dem Fund erfährt, weiß er sofort, um wen es sich bei den Leichen handelt. Im Jahr 2006 hat er die Kinder im Zuge von Ermittlungen gegen die Russenmafia aus einem Versteck befreien können, diese später aber durch das übereifrige Handeln eines Kollegen wieder verloren. Und so nimmt er die Ermittlungen, die er damals nicht zu Ende bringen konnte, wieder auf. Doch seine Gegner sind in der Zwischenzeit noch mächtiger geworden, und so wird aus dem Jäger schnell auch ein Gejagter ... Dem Autor V. S. Gerling gelingt hier ein temporeicher Thriller, der die Spannung konstant hoch hält und immer wieder mit neuen Wendungen zu überraschen weiß. Dabei bleibt allerdings die Charakterisierung einiger Nebenfiguren etwas auf der Strecke, manche geraten doch arg schablonenhaft. Auch das eine oder andere kleinere Logikloch tut sich im Laufe der Geschichte auf. Wer über dieses kleinen Schwächen hinwegsieht, wird aber mit einem rasanten Thriller belohnt, der beim Lesen eine Sogwirkung entwickelt und das Zeug zu einem echten Pageturner hat.


  • Artikelbild-0