Warenkorb
 

Frida/474 150-2

Music from the Motion Picture

(4)
Rezension
Die Künstlerin Frida Kahlo war eine ausgesprochen widersprüchliche Persönlichkeit: Sie war politisch revolutionär, freizügig und provokant in ihrem auftreten, von ihrer künstlerischen Arbeit geprägt und trotz körperlicher Behinderung begehrtes Model. Sie führte ein buntes, aufregendes und abwechslungsreiches Leben. Dieses Lebensgefühl wird in dem Film, ebenso wie im vorliegenden Soundtrack, auf mitreißende Art eingefangen. So enthält der Soundtrack sowohl traditionelle mexikanische Volksmusik als auch die sensiblen Kompositionen Goldenthals. Entstanden ist so ein Soundtrack, der zu den besten dieses Genres gehört: Überschäumend, bunt, farbenfroh, einfach faszinierend wird jeder mitgerissen, auch wenn man normalerweise keinen Bezug zu dieser Art von Musik hat. Ein Album, das sich wirklich jeder gönnen sollte – der dauerhafte Genuss ist garantiert!

o.b.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 10.03.2003
EAN 0028947415022
Genre Soundtrack / Filmmusik
Hersteller Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH
Spieldauer 68 Minuten
Musik (CD)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Großartige Stimmen, viel Gefühl
von einer Kundin/einem Kunden am 18.11.2009

Elliot Goldenthal hat neben eigenen Kompositionen auf großartige mexikanische Künstler wie Chavela Vargas und Lila Downs gesetzt. Chavela Vargas tritt im Film als Tod auf; soll im realen Leben gar eine Affäre mit Frida Kahlo gehabt haben. Ihre tiefe ausdrucksstarke Stimme sorgt für Gänsehaut! (La Llorona). Caetano Veloso und... Elliot Goldenthal hat neben eigenen Kompositionen auf großartige mexikanische Künstler wie Chavela Vargas und Lila Downs gesetzt. Chavela Vargas tritt im Film als Tod auf; soll im realen Leben gar eine Affäre mit Frida Kahlo gehabt haben. Ihre tiefe ausdrucksstarke Stimme sorgt für Gänsehaut! (La Llorona). Caetano Veloso und Lila Downs liefern für mich den Beweis, dass man im Kino so lange sitzen bleiben sollte, bis der Abspann zu Ende ist. Denn sonst wäre einem etwas entgangen…"Burn It Blue" ist für viele der Grund gewesen, sich den Soundtrack zu besorgen. Es ist allerdings das einzige in englischer Sprache gesungene Lied auf der Cd, die der lateinamerikanischen Folklore zuzuordnen ist.

Südamerika pur
von einer Kundin/einem Kunden am 02.08.2009

Die Faszination dieses Films macht nicht nur die ungemeine Präsenz und das Können der Schauspieler sondern zu einem nicht unerheblichen Teil diese fantastische Musik aus. Darin ist alles enthalten, Liebe, Leid, Dramatik, Freude. Schön, einfach nur schön.

Wirklich großartig
von Lena Waider aus Wiesbaden am 07.03.2009

Ich fand den Film bereits toll, doch der Soundtrack steht dem Gesamteindruck des Films in keiner Weise nach: Eine großartige Sammlung sehr emotionaler, bewegender lateinamerikanischer Musik mit kürzeren Überleitungen bzw. ganz eigenständigen Stücken von Elliot Goldenthal. Ein Song wird von Selma Hayek selbst gelungen (die m. E. viel zu... Ich fand den Film bereits toll, doch der Soundtrack steht dem Gesamteindruck des Films in keiner Weise nach: Eine großartige Sammlung sehr emotionaler, bewegender lateinamerikanischer Musik mit kürzeren Überleitungen bzw. ganz eigenständigen Stücken von Elliot Goldenthal. Ein Song wird von Selma Hayek selbst gelungen (die m. E. viel zu lange als Schauspielerin unterschätzt wurde). Sehr beeindruckend sind die beiden Beiträge von Chavela Vargas. Das ist eine Kunst, von der man in Mittel- und Nordeuropa so gut wie gar nichts weiß.