Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Heute beginnt der Rest des Lebens

(11)
Es ist Mortimers 36. Geburtstag, und er wird sterben. So wie alle Männer aus seiner Familie mit 36 gestorben sind. Doch als Mortimer abends immer noch lebt, wird ihm klar: Der Fluch hat ihn verschont. Doch was nun? Sein Job und seine Wohnung sind gekündigt, und bisher hat er keine Ziele oder Ambitionen gehabt. Plötzlich muss er lernen zu leben! Dabei helfen ihm Paquita und Nassardine vom Crêpe-Stand an der Ecke. Und zum Glück ist da auch noch Jasmine, die manchmal auf Parkbänken sitzt und weint, damit es den Menschen besser geht ... Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte über den Sinn des Lebens.
Portrait
Marie-Sabine Roger wurde 1957 in Bordeaux geboren und lebt heute im Département Charente. Ihre Romane Das Labyrinth der Wörter (2010) und Das Leben ist ein listiger Kater (2014) waren in Frankreich und Deutschland Bestseller. Zuletzt erschien von ihr Die Küche ist zum Tanzen da (2016).
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 280 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.04.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783455170276
Verlag Atlantik
Dateigröße 875 KB
Übersetzer Claudia Kalscheuer
Verkaufsrang 25.027
eBook
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Celine Claus, Thalia-Buchhandlung Münster

Humorvolle, witzige und nicht vorhersehbare Erzählung. Unbedingt lesenswert und regt zum Nachdenken an. Humorvolle, witzige und nicht vorhersehbare Erzählung. Unbedingt lesenswert und regt zum Nachdenken an.

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein Büchlein zum Verlieben! Der eigenbrötlerische Mortimer ist dem Leser auf Anhieb sympathisch. Die Geschichte wird rückblickend aus seiner Sicht erzählt, und das auf leise Art. Ein Büchlein zum Verlieben! Der eigenbrötlerische Mortimer ist dem Leser auf Anhieb sympathisch. Die Geschichte wird rückblickend aus seiner Sicht erzählt, und das auf leise Art.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
6
4
1
0
0

Und nun?!
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 07.11.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

An sich ist die Idee dieser Geschichte wirklich wunderbar, nur die Umsetzung ist nicht besonders gut gelungen. Mir hat es an Tiefgang gefehlt und das Ende war mir zu offen gehalten. Das Buch ist trotzdem schnell durchgelesen, wird mir aber nicht wirklich in Erinnerung bleiben.

Einzigartig
von Lovely90 aus Düsseldorf am 18.01.2016
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Mortimer hatte eigentlich damit gerechnet, wie alle männlichen Vorfahren väterlicherseits pünktlich am 36. Geburtstag zu versterben - und lebt dann plötzlich immer noch. Gemeinsam mit seinen Freunden versucht er herauszufinden, warum der Fluch ihn verschont hat und lässt dabei sein bisheriges Leben Revue passieren. Immer wenn ich einen Roman von... Mortimer hatte eigentlich damit gerechnet, wie alle männlichen Vorfahren väterlicherseits pünktlich am 36. Geburtstag zu versterben - und lebt dann plötzlich immer noch. Gemeinsam mit seinen Freunden versucht er herauszufinden, warum der Fluch ihn verschont hat und lässt dabei sein bisheriges Leben Revue passieren. Immer wenn ich einen Roman von Marie-Sabine Roger beginne, bin ich sehr gespannt, was für eigene und zauberhafte Protagonisten sie zum Leben erwachen lässt. In diesem Roman erfahren wir in Rückblicken vieles über Mortimer, sein Leben und seine Charakterzüge. Die Menschen die ihn begleiten, Nassardine, Paquita und Jasmine, sind ebenso einzigartig und gleichzeitig doch so echt, als würde man sie selbst schon ewig kennen. Auch wenn in diesem Buch meiner Meinung nach nicht die Handlung im Vordergrund steht, sondern die Persönlichkeiten, ist diese durchweg spannend und hält Wendungen bereit. Sprachlich ist der Roman wunderschön. Er liest sich unglaublich flüssig, ist tragisch und witzig zugleich. Kaum ist die Träne im Augenwinkel getrocknet, muss man herzlich lachen. Allen Roger-Fans, aber vor allem denen, die sie noch nicht entdeckt haben (eine Schande!) lege ich sehr ans Herz: lest dieses Buch, taucht ein in Mortimers einzigartige Welt.

" Wenn der Tod einem sein Leben versaut"
von einer Kundin/einem Kunden am 25.06.2015

Mortimer ist bereit. Im neuen Anzug legt er sich aufs Sofa, schließt die Augen und erwartet seinen Tod. Doch der läßt auf sich warten. Auf Mortimers Familie liegt ein Fluch, der alle männlichen Familienmitglieder genau an deren 36. Geburtstag um Punkt 11 Uhr aus dem Leben reißt. Mortimer lebt... Mortimer ist bereit. Im neuen Anzug legt er sich aufs Sofa, schließt die Augen und erwartet seinen Tod. Doch der läßt auf sich warten. Auf Mortimers Familie liegt ein Fluch, der alle männlichen Familienmitglieder genau an deren 36. Geburtstag um Punkt 11 Uhr aus dem Leben reißt. Mortimer lebt zurückgezogen und allein.Beziehungen ist er stets erfolgreich aus dem Weg gegangen, denn wenn man stets den Tod vor Augen hat will man ja nicht auch noch andere unglücklich machen.Einzig Jasmine, das Mädchen, dass gerne in der Öffentlichkeit weint, damit es anderen besser geht, hat sich in sein Herz geweint. Doch als sie nach New York zieht, bleibt Mortimer zurück in Paris. Nur seine beiden Freunde Paquita und Nassardine vom Crepes-Stand helfen Mortimer sich dem Rest des Lebens zu stellen, denn das ist nicht so einfach, wo man doch eigentlich schon tot sein sollte. Auch in ihrem neuen Roman hat Marie Sabine Roger wieder voll ins Herz getroffen. Wie schon ihre Romane "Das Labyrinth der Wörter" und "Das Leben ist ein listiger Kater" ist auch dieses voll zauberhafter Poesie und Humor. Einfach wundervoll.