Warenkorb
 

Gefährliche Kaninchen

(ungekürzte Lesung)

(3)
Max ist Einzelkind in einem Professoren-Haushalt. Ständig soll er leise sein und lesen. Sein größter Wunsch: Geschwister zum Rumtoben - und das in voller Lautstärke! Leonie hat vier nervige Brüder und eine putzmuntere kleine Schwester. Ihr größter Wunsch: endlich mal Zeit und Ruhe zum Lesen! "Wir tauschen die Familien!", beschließen die beiden. Keine schlechte Idee - doch eine mit einem Rattenschwanz von ungeahnten Folgen und einem völlig unerwarteten Ausgang!
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Matthias Koeberlin
Altersempfehlung ab 9
Erscheinungsdatum 01.01.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783401850474
Verlag Arena Verlag
Spieldauer 176 Minuten
Format & Qualität MP3, 176 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Familientausch“

Ute Gantner, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Max und Leonie lernen sich zufällig beim Spielen kennen. Max ist Einzelkind, seine Eltern arbeiten beide in der Universität und anstatt sich in ihrer Freizeit mit ihm zu beschäftigen, stecken sie ihre Nase in jeder freien Sekunde in Bücher. Leonie beneidet ihn um diese Ruhe, denn sie hat vier große Brüder, die immer allerhand Unfug im Kopf haben und sie nie in Ruhe lassen. Kurzerhand beschließen die beiden einfach ihre Familien zu tauschen. Aber das führt zu ungeahnten Komplikationen. Ein witziger, aber auch nachdenklicher Lesespaß für Schmökerfreunde ab 8 Jahren. Max und Leonie lernen sich zufällig beim Spielen kennen. Max ist Einzelkind, seine Eltern arbeiten beide in der Universität und anstatt sich in ihrer Freizeit mit ihm zu beschäftigen, stecken sie ihre Nase in jeder freien Sekunde in Bücher. Leonie beneidet ihn um diese Ruhe, denn sie hat vier große Brüder, die immer allerhand Unfug im Kopf haben und sie nie in Ruhe lassen. Kurzerhand beschließen die beiden einfach ihre Familien zu tauschen. Aber das führt zu ungeahnten Komplikationen. Ein witziger, aber auch nachdenklicher Lesespaß für Schmökerfreunde ab 8 Jahren.

„Wenn Wünsche wahr werden...“

Silke Reith, Thalia-Buchhandlung Hamburg (AEZ)

Max und Leonie leben beide in den falschen Familien: Max ist Einzelkind und seine Eltern lesen nur; Leonie lebt mit ihrer Patchworkfamilie zu sechst in einem kleinen Reihenhaus. Max hätte gerne mehr Trubel, Leonie braucht Ruhe - was liegt näher als die Familien zu tauschen? Aber es kommt natürlich anders, als sie es sich vorgestellt haben..... Max und Leonie leben beide in den falschen Familien: Max ist Einzelkind und seine Eltern lesen nur; Leonie lebt mit ihrer Patchworkfamilie zu sechst in einem kleinen Reihenhaus. Max hätte gerne mehr Trubel, Leonie braucht Ruhe - was liegt näher als die Familien zu tauschen? Aber es kommt natürlich anders, als sie es sich vorgestellt haben.....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Familientausch mal anders!
von A. Adams aus Coesfeld am 31.08.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das ist Max: er lebt zusammen mit Mama und Papa, die beide an der Universität arbeiten und schon älter sind, in einem riesengroßen Haus mit vielen teuren Möbeln. In Max´Haus gibt es Regeln: man muss sich möglichst mit Dingen beschäftigen, die leise sind, am liebsten ist da seinen Eltern... Das ist Max: er lebt zusammen mit Mama und Papa, die beide an der Universität arbeiten und schon älter sind, in einem riesengroßen Haus mit vielen teuren Möbeln. In Max´Haus gibt es Regeln: man muss sich möglichst mit Dingen beschäftigen, die leise sind, am liebsten ist da seinen Eltern das Lesen; Computerspiele bilden eine Ausnahme, denn obwohl sie leise sind wie sonstwas, sind die nur bedingt erlaubt. An Mamas sehr bescheidenen Kochkünsten sollte man tunlichst auch nicht herumnörgeln und am wichtigsten: man soll die Eltern nicht stören. Irgendwie fühlt Max sich unsichtbar, keiner nimmt ihn wirklich zu Hause wahr. Das ist Leonie: sie lebt mit ihren Geschwistern und Halbgeschwistern, im Ganzen sind sie sechs, mit ihren verrückten und sehr aufgeschlossenen Eltern in einem winzigen Reihenhaus, in dem sich alle die Zimmer teilen müssen. Bei Leonie ist es immer laut, chaotisch, stürmisch und unordentlich. Am liebsten hätte Leonie einen Platz nur für sich, an dem sie völlig ungestört sein und lesen kann. Als Max und Leonie sich im Wald beim Spielen treffen und sich gegenseitig ihr Leid klagen, hecken sie einen ganz fantastischen Plan aus: wenn keiner es in seiner eigenen Familie aushält, warum dann nicht einfach tauschen? Gesagt, getan, und ein Drei-Phasen-Plan beginnt. Nur läudft alles irgendwie ganz anders, als die beiden sich das vorgestellt haben und bald stecken beide Familien in einem wirren Durcheinander von Tauschen und Einanderwiederfinden. Wunderbar herzlich, zum Schreien komisch, aber auch zum Nachdenken anregend, so liest sich "Wilde Kaninchen" und behandelt auf humorvolle Weise das Thema Familie, das heutzutage für viele Kinder gar nicht mehr ein so leichtes ist!