Die Leiden des jungen Werther (Klassiker der Weltliteratur)

Die Geschichte einer verzweifelten Liebe

Johann Wolfgang Goethe

(37)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
0,99
0,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 2,20 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 3,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 0,00 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Dieses eBook: "Die Leiden des jungen Werther (Klassiker der Weltliteratur) - Vollständige Ausgabe" ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen.
Die Handlung erstreckt sich über den Zeitraum vom 4. Mai 1771 bis 24. Dezember 1772. Der junge Werther hat seinen Heimatort verlassen, um für seine Mutter eine Erbschaftsangelegenheit zu regeln und so zugleich eine unglückliche Liebesgeschichte hinter sich zu lassen. Er bezieht zunächst Quartier in einer Stadt, danach im benachbarten idyllischen Dorf "Wahlheim" (Garbenheim) und genießt es, in der freien Natur umherzustreifen und seine Eindrücke immer wieder in kleinen Zeichnungen zu verarbeiten. Eines Tages lernt er den sympathischen Amtmann S. kennen, einen Witwer und Vater von neun Kindern, der ihn zu sich nach Hause einladen möchte. Werther schiebt den Besuch jedoch auf und hat ihn bald vergessen. Auf der Fahrt zu einem Tanzvergnügen mit anderen jungen Leuten macht die Kutschgesellschaft beim Haus des Amtmanns Halt, um dessen Tochter Lotte abzuholen. Werther sieht sie, umringt von ihren acht jüngeren Geschwistern, denen sie ihr Abendbrot von einem Brotlaib abschneidet, und ist tief beeindruckt von dieser Szene, vor allem aber von dem schönen Mädchen, das hier ganz die Mutterrolle übernommen hat. Während des Balls, dem Ziel des gemeinschaftlichen Ausflugs, fordert Werther Lotte auf, mit ihm den zweiten Kontretanz zu tanzen - sie sagt ihm den dritten zu. Als Lottes Freundinnen das glückliche Einverständnis bemerken, das Lotte und Werther beim Tanzen zeigen, erinnern sie Lotte an einen gewissen Albert.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung.

Johann Wolfgang v. Goethe geboren am 28.8.1749 in Frankfurt a.M., gestorben am 22.3.1832 in Weimar. Jurastudium in Leipzig und Strassburg. Lebenslanges Wirken in Weimar. Reisen zum Rhein, nach der Schweiz, Italien und Böhmen. Frühe Erfolge mit den Sturm und Drang-Stücken "Götz" und "Werther", Gedichte (herrliche Liebeslyrik), Epen, Dramen ("Faust", "Tasso", "Iphigenie" u.v.a.), Autobiographien. Zeichner und Universalgelehrter: Botanik, Morphologie, Mineralogie, Optik. Theaterleiter und Staatsmann. Freundschaft und Korrespondenz mit den grössten Dichtern, Denkern und Forschern seiner Zeit (Schiller, Humboldt, Schelling...)

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 01.02.2015
Verlag E-artnow
Seitenzahl 312 (Printausgabe)
Dateigröße 1183 KB
Sprache Deutsch
EAN 9788026827832

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
15
16
5
1
0

Ein Paukenschlag
von einer Kundin/einem Kunden am 12.02.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Werther ist wohl der Stürmer und Drängen schlechthin. Hoffnungslos verliebt lässt er sich von seinen Gefühlen übermannen und stellt diese in seinen Briefen ungeschminkt dar. Sein streben aus den gesellschaftlichen Konventionen hinzu absoluter Individualität, sowie die Thematisierung von Depressionen und Suizid sind seiner Ze... Der Werther ist wohl der Stürmer und Drängen schlechthin. Hoffnungslos verliebt lässt er sich von seinen Gefühlen übermannen und stellt diese in seinen Briefen ungeschminkt dar. Sein streben aus den gesellschaftlichen Konventionen hinzu absoluter Individualität, sowie die Thematisierung von Depressionen und Suizid sind seiner Zeit voraus und lösten einen wahren Werther Kult aus. Die Leiden des jungen Werther ist nicht nur Goethes wichtigstes Werk, sondern auch ein absoluter Meilenstein in der Literatur. Hiermit wurde ein Grundstein gelegt für die Literatur wie wir sie heute kennen.

Muss man gelesen haben
von einer Kundin/einem Kunden aus Falkenstein am 10.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wahrscheinlich der deutsche Roman schlechthin bzw. die Initialzündung der deutschen Romane! Die Entwicklung vom jungen Werther in diesem Buch ist greifbar, man sieht diesen Mann auch seine Verzweiflung an. Die starke religiöse Note mag aus heutiger Sicht etwas seltsam wirken, doch zu dieser Zeit war es so, und ohne diese gäbe... Wahrscheinlich der deutsche Roman schlechthin bzw. die Initialzündung der deutschen Romane! Die Entwicklung vom jungen Werther in diesem Buch ist greifbar, man sieht diesen Mann auch seine Verzweiflung an. Die starke religiöse Note mag aus heutiger Sicht etwas seltsam wirken, doch zu dieser Zeit war es so, und ohne diese gäbe es vermutlich keinen Werther! Sehr interessant ist übrigens auch der Anhang, der die Auswirkung auf seine Zeit bei Erscheinen aufzeigt, sowie die Grundlage, die Goethe verwendet hatte. Der Stern Abzug betrifft diese Taschenbuch Ausgabe, kleine Schrift und geringer Zeilenabstand sind teilweise echt schwierig zu lesen.

Ein stürmisches Herz
von einer Kundin/einem Kunden am 23.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Frühwerk aus Goethes Feder lässt sich besonders mit Augenmerk auf den sozialgeschichtlichen bzw. biographischen Hintergrund des Autors sehr gut lesen - die schöne, präzise Sprache ist dabei natürlich auch kaum zu übersehen. Wer den Werther als fröhliche Freizeitlektüre zur Hand nimmt sollte sich jedoch darauf einstellen, ... Dieses Frühwerk aus Goethes Feder lässt sich besonders mit Augenmerk auf den sozialgeschichtlichen bzw. biographischen Hintergrund des Autors sehr gut lesen - die schöne, präzise Sprache ist dabei natürlich auch kaum zu übersehen. Wer den Werther als fröhliche Freizeitlektüre zur Hand nimmt sollte sich jedoch darauf einstellen, dass die Hauptfigur nicht gerade "leicht zu handhaben" ist.


  • artikelbild-0