Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ewige Nacht

Thriller

Timo Nortamo & Johanna Vahtera

(1)

Ein Timo-Nortamo-Thriller


Ein größenwahnsinniger Molekularanthropologe entwickelt eine Bombe, die als biologische Vernichtungs- und Gerechtigkeitswaffe mit mutierten und im Labor manipulierten Ebola- Virenstämmen die Menschheit bedroht.

Für die EU-Anti-Terror-Einheit TERA unter der Leitung des Finnen Timo Nortamo beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Rezension
»Ein knallharter Thriller. Ich bin überzeugt, dass der Autor ähnlichen Anklang finden wird wie Dan Brown.«
Christian Luthardt, Westfalen-Blatt
Portrait

Ilkka Remes ist der meistgelesene Autor in Finnland. Sein Name ist Garant für hochkarätige Spannungsliteratur von internationalem Format. Seine Thriller stürmen regelmäßig die Bestsellerlisten.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.04.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783423427807
Dateigröße 2466 KB
Übersetzer Stefan Moster
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Ewige Nacht

Ewige Nacht

von Ilkka Remes
eBook
7,99
+
=
Höllensturz

Höllensturz

von Ilkka Remes
eBook
7,99
+
=

für

15,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Ein waschechter Euro-Thriller
von Mario Pf. aus Oberösterreich am 10.03.2008
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Besonders Autoren von Polit- und Agenten-Thrillern haben es in den Vereinigten Staaten um einiges leichter als in der EU, doch anstatt sich beim Versuch US-Thriller zu schreiben lächerlich zu machen oder die Flinte gleich ins Korn zu werfen, kann man es auch anders angehen, wie Ilkka Remes mit seinen... Besonders Autoren von Polit- und Agenten-Thrillern haben es in den Vereinigten Staaten um einiges leichter als in der EU, doch anstatt sich beim Versuch US-Thriller zu schreiben lächerlich zu machen oder die Flinte gleich ins Korn zu werfen, kann man es auch anders angehen, wie Ilkka Remes mit seinen Euro-Agenten-Thrillern beweist. Es beginnt während den Demonstrationen gegen den G8-Gipfel in Genua, als zumindest ein Demonstrant absichtlich um sein Leben gebracht wird. Die Globalisierungsgegner der G1 haben zwar mit ihren Sprüchen "Ihr seid acht wir sind sechs Milliarden" eine gewisse Aufmerksamkeit erreicht, doch das war's dann auch schon und G1 wird nicht weiter ernst genommen. Ein Fehler, der Polizei und Anti-Terror-Einheiten noch schwer im Magen liegen wird. Als etwa zeitgleich in ganz Europa drei Wertransporter mit brutaler Präzision überfallen werden ahnt noch niemand, dass Geld für die Täter nur eine nebensächliche Rolle spielt und sich die Gruppe um den Molekularbiologen Ralf Denk, schon bald im Besitz einer Nuklearwaffe befindet. Die Europäische Anti-Terror-Agentur TERA und ihr Top-Ermittler Timo Nortama müssen die Verfolgung der Terroristen aufnehmen, welchen es jedoch gelingt einen zunächst unglaublichen Coup im Vatikan zu landen, auch wenn das wahre Ziel der Radikalen in der einstigen Wiege der Menschheit liegt und das Ende selbiger deuten könnte... Europas Tom Clancy? Nein, leider nicht. Remes versucht sich zwar darin wie Dan Brown Geschichte mit Fiktion zu verbinden (in diesem Fall die Kolonialisierung Afrikas, insbesondere des Kongos durch Belgien) und eine nette internationale Verschwörung zu spinnen, die Nachfahren von RAF-Terroristen sogar im Vatikan zuschlagen lässt. Dabei verwebt er offensichtlich auch die Geschichte der RAF mit neuen radikalen Globalisierungsgegnern und wagt sich auf ein Gebiet vor, dass US-Autoren hoffentlich nie für sich entdecken werden, wobei eben die Gefahr unglaublicher Klischees bestünde. Aber auch Ilkka Remes setzt solche für sich ein und lässt gerade die Deutschen in seinem Werk nicht allzu vorteilhaft davonkommen. Timo Nortamo ist bei weitem kein konventioneller Held, er hat offensichtlich Übergewicht, ist kein Special Forces-Veteran oder übertrieben sportlich, doch auch eine etwas ins Stocken geratene Ehe und einen Sohn den er nicht unbedingt immer versteht. Doch auch dieser fast schon alltägliche Held kann Ewige Nacht nicht davor bewahren an einer simplen, vorhersehbaren und selbst an den besten Stellen nur mittelmäßig spannenden Handlung scheitern zu lassen, der es nicht gelingt einen Sinn für Dramatik zu entwickeln. Fazit: Lobenswerte Bemühungen und das innovative Konzept einer europäischen Anti-Terror-Einheit schaffen es dennoch nicht, die vorhersehbare Handlung mit ihren simplen Charakteren und einem sehr geringen Spannungslevel wohlwollend vergessen zu lassen.