Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen

Karnismus - eine Einführung

(3)
In ihrem bahnbrechenden Buch Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen untersucht Melanie Joy, wie wir dazu kommen, manche Tiere als Freunde zu betrachten, andere dagegen als Nahrung - ohne dass wir diese Unterscheidung plausibel begründen könnten. Joy erläutert die komplexen sozialen und psychologischen Mechanismen, durch die bestimmte Lebewesen in unseren Augen zu Lebensmitteln werden. Und sie zeigt, dass diese Mechanismen unterschwellig wirken, ähnlich wie bei anderen Formen der Diskriminierung. Für das unsichtbare Glaubenssystem, das darin wurzelt, hat sie einen eigenen Begriff geprägt: "Karnismus". Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen ist also kein weiteres Buch, das uns erklärt, weshalb wir kein Fleisch essen sollten. Stattdessen erfahren wir hier, warum wir es tun, und erhalten so die Möglichkeit, unsere Konsumentscheidungen aus einer anderen Perspektive zu betrachten.
Portrait
Melanie Joy ist Professorin für Psychologie und Soziologie an der Universität von Massachusetts in Boston. Die promovierte Sozialpsychologin und Harvard-Absolventin engagiert sich seit 20 Jahren in der Tierrechtsbewegung und berät Aktivisten auf der ganzen Welt zu Themen wie effektive Interessenvertretung, gewaltfreie Kommunikation und Strategien für gesellschaftlichen Wandel.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 228 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783981642513
Verlag Compassion media
Dateigröße 1819 KB
Übersetzer Achim Stammberger
Verkaufsrang 13.822
eBook
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Psychologische Erkenntnisse zur Fremdbestimmung an unserem Esstisch
von Soyade am 26.02.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In Ihrem Buch „Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen“ befasst sich die US-amerikanische Autorin und Psychologin Melanie Joy mit der Frage, weshalb es in unserer Gesellschaft keinen Widerspruch darstellt, Tiere wie beispielsweise Schweine und Kühe zu essen und andere, wie Katzen oder Hunde, als Haustiere zu... In Ihrem Buch „Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen“ befasst sich die US-amerikanische Autorin und Psychologin Melanie Joy mit der Frage, weshalb es in unserer Gesellschaft keinen Widerspruch darstellt, Tiere wie beispielsweise Schweine und Kühe zu essen und andere, wie Katzen oder Hunde, als Haustiere zu verhätscheln oder gar wie Familienmitglieder zu betrachten. Zur Veranschaulichung dieses Phänomens schuf die Autorin einen neuen Begriff: den „Karnismus“, mit dem sie das kulturelle Glaubenssystem des Fleischkonsums erklärt und in Beziehung zum Vegetarismus/Veganismus setzt. Für Melanie Joy handelt es sich beim Karnismus um ein Verdrängungssystem, mit dem wir Tieren gegenüber, die in unserer Gesellschaft als Lebensmittel dienen, sympathische Gefühle abschalten können. Auch der Zusammenhang zwischen fühlendem Lebewesen und essbarem Endprodukt wird verdrängt. Dieser Mechanismus greift jedoch nicht bei Haustieren, weshalb uns die Vorstellung, wir hätten beispielsweise gerade Hundegulasch gegessen, erschaudern lässt. Die Autorin, selbst Veganerin und Tierrechtsaktivistin, bleibt in Ihren Erläuterungen stets sachlich und klagt den Leser, der möglicherweise selbst dem Verdrängungsmechanismus des Karnismus erlegen ist, nicht an. Stattdessen schafft sie es, durch Beispiele aus dem Alltag und konkrete Zahlen, dem Leser die Augen für die Wirkungsweise des Karnismus zu öffnen und die unbequeme Wahrheit über die Fremdbestimmung am Esstisch zu enttarnen. „Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen“ ist ein Buch, das schon lang hätte geschrieben werden sollen. Seit 2013 ist es endlich auch in deutscher Sprache erhältlich.

Längst überfällig!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamwarde am 23.12.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Endlich kann ich verstehen, warum die Menschen und die Tierindustrie nix ändert und Mio. Tiere jede Sekunde gequält und getötet werden. Ein längst überfälliges Buch. Sehr sehr gut. Jetzt liegt es an jedem einzelnen Leser, etwas zu ändern und endlich aufzuhören, Fleisch und tierliche Produkte zu konsumieren! Top Buch!

unglaublich, schockierend
von einer Kundin/einem Kunden am 21.06.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich bin seit einiger Zeit Veganer und hatte noch viele Fragen über das Warum. Warum es so ist in unserer Gesellschaft wie der Titel des Buches. Jetzt habe ich keine Fragen mehr und bin schockiert über die Antworten. Und ich bin ganz sicher, wie auch die Autorin selbst schreibt,... Ich bin seit einiger Zeit Veganer und hatte noch viele Fragen über das Warum. Warum es so ist in unserer Gesellschaft wie der Titel des Buches. Jetzt habe ich keine Fragen mehr und bin schockiert über die Antworten. Und ich bin ganz sicher, wie auch die Autorin selbst schreibt, dass niemand in unserer Gesellschaft die Zustände, die der Karnismus mit sich bringt, gutheißen würde, wenn er sie genauer kennen würde. Dieses Buch sollte jeder gelesen haben - ob er sich nun für Ernährung interessiert oder nicht - denn allein die Informationen über das Funktionieren einer Ideologie sind dermaßen aufschlussreich, dass bestimmt jeder Leser daraus seine Schlüsse ziehen wird. Die Systematik, die hinter dem Karnismus steht, ist auf den ersten Blick kaum zu begreifen, und auf den zweiten Blick ein echter Schock! Unbedingt lesenswert!!!