Warenkorb
 

Das etruskische Lächeln

Roman

(9)
Liebe, Mitgefühl und Schmerz sind im Leben das Wesentliche: Der gealterte Widerstandskämpfer Salvatore Roncone, der sein ganzes Leben als Bauer im kalabrischen Süden Italiens zugebracht hat, wird durch seinen Gesundheitszustand gezwungen, zu seinem Sohn in die Großstadt Mailand zu ziehen. Erst durch die Liebe zu seinem Enkelsohn entdeckt der alten Patriarch nie geahnte Seiten an den Menschen und an sich selbst. So darf er kurz vor seinem Tod die wahre Schönheit des Lebens erfahren und erkennt, dass ein Lächeln selbst den Tod überdauert, wenn man wirklich gelebt hat ...
Portrait
José Luis Sampedro wurde 1917 in Barcelona als Sohn eines kubanischen Vaters und einer algerischen Mutter geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte Sampedro in Tanger/Marokko. Sein Studium führte ihn – unterbrochen vom Bürgerkrieg – schließlich nach Madrid. Dort war er an der Universität tätig sowie in Wirtschaft und Politik. Sampedro war Mitglied der Real Academia Española und erhielt 2012 für sein Gesamtwerk den »Premio Nacional de las Letras Españolas«, den Nationalpreis der spanischen Literatur. Der 2013 verstorbene Schriftsteller und Ökonom gilt als einer der wichtigsten und einflussreichsten spanischen Intellektuellen der Gegenwart.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 350
Erscheinungsdatum 01.04.2004
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-45621-5
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,5/11,6/3 cm
Gewicht 292 g
Originaltitel La Sonrisa etrusca
Übersetzer Roberto de Hollanda, Silvia de Hollanda
Verkaufsrang 26.817
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Buchhändlerin , Thalia-Buchhandlung Sindelfingen

Melancholisch, tragisch und trotzdem spannend. Melancholisch, tragisch und trotzdem spannend.

Gudrun Heeg, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Ohne Kitsch aber mit umso mehr Humor und Esprit erzählt uns Sampedro von Entfremdung zwischen den Generationen und der Macht der Liebe in unwahrscheinlichen Lebenslagen. Großartig! Ohne Kitsch aber mit umso mehr Humor und Esprit erzählt uns Sampedro von Entfremdung zwischen den Generationen und der Macht der Liebe in unwahrscheinlichen Lebenslagen. Großartig!

„Schöne Familiengeschichte“

Kristin Pein, Thalia-Buchhandlung Weimar

Eine wunderbar gefühlvoll erzählte Geschichte um Konflikte, aber auch Harmonie zwischen den Generationen. Wie kommt es, dass der Vater seinem Sohn nichts zu sagen hat, dem Enkel aber umso mehr?
In Gestalt des kleinen Enkels findet der Großvater die Motivation, sich mit dem eigenen Leben auseinanderzusetzen, um den Jungen von seinen Erfahrungen profitieren zu lassen.
Eine tolle Lektüre für lauschige Winterabende!
Eine wunderbar gefühlvoll erzählte Geschichte um Konflikte, aber auch Harmonie zwischen den Generationen. Wie kommt es, dass der Vater seinem Sohn nichts zu sagen hat, dem Enkel aber umso mehr?
In Gestalt des kleinen Enkels findet der Großvater die Motivation, sich mit dem eigenen Leben auseinanderzusetzen, um den Jungen von seinen Erfahrungen profitieren zu lassen.
Eine tolle Lektüre für lauschige Winterabende!

Jennifer Pereira, Thalia-Buchhandlung Bonn

Dieses Buch hat mich überrascht! Es ist sehr schön geschrieben und richtig was für das Herz! Hier kann man sich gut in jede Familiengenerationen einfühlen. Absolut empfehlenswert! Dieses Buch hat mich überrascht! Es ist sehr schön geschrieben und richtig was für das Herz! Hier kann man sich gut in jede Familiengenerationen einfühlen. Absolut empfehlenswert!

„Eine Geschichte von wunderbarer Menschlichkeit...“

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss

Salvatore Rancone, knorriger und kantiger Bauer aus dem kalabrischen Süden, hat Krebs und nicht mehr sehr lange zu leben. Sein Sohn holt ihn nach Mailand, in das für Rancone ungeliebte industrialisierte Norditalien und zu der noch viel ungeliebteren Schwiegertochter, um dort seine letzten Tage zu verbringen. Dort fühlt er sich wie entwurzelt, kommt nicht zurecht in einer ihm fremden Welt. Dann aber entdeckt der alte Macho die Liebe neu und entwickelt eine rührende Beziehung zu seinem kleinen Enkel Bruno...

Diese einfühlsame Geschichte ist tieftraurig, strotzt aber andererseits vor Lebenslust und ist - obwohl vor 25 Jahren geschrieben - zeitlos modern, zeitlos elegant. Nie kitschig aber ungeheuer berührend. Lassen Sie sich verzaubern!!
Salvatore Rancone, knorriger und kantiger Bauer aus dem kalabrischen Süden, hat Krebs und nicht mehr sehr lange zu leben. Sein Sohn holt ihn nach Mailand, in das für Rancone ungeliebte industrialisierte Norditalien und zu der noch viel ungeliebteren Schwiegertochter, um dort seine letzten Tage zu verbringen. Dort fühlt er sich wie entwurzelt, kommt nicht zurecht in einer ihm fremden Welt. Dann aber entdeckt der alte Macho die Liebe neu und entwickelt eine rührende Beziehung zu seinem kleinen Enkel Bruno...

Diese einfühlsame Geschichte ist tieftraurig, strotzt aber andererseits vor Lebenslust und ist - obwohl vor 25 Jahren geschrieben - zeitlos modern, zeitlos elegant. Nie kitschig aber ungeheuer berührend. Lassen Sie sich verzaubern!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
0
0

Das etruskische Lächeln überträgt sich ganz sicher auf die LeserInnen
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 21.08.2013

Inhaltsangabe kann jedeR aus dem Internet fischen. Aber ich kann versprechen, dass der Titel hält, was er verspricht. Seit ich im Louvre ein solches Grabmal - ein lächelndes unbedingt gleichberechtigt strahlendes Paar - bewundert habe, hat es mir das Volk der Etrusker angetan. Und dieses Buch ist einfach so... Inhaltsangabe kann jedeR aus dem Internet fischen. Aber ich kann versprechen, dass der Titel hält, was er verspricht. Seit ich im Louvre ein solches Grabmal - ein lächelndes unbedingt gleichberechtigt strahlendes Paar - bewundert habe, hat es mir das Volk der Etrusker angetan. Und dieses Buch ist einfach so besonders. Absolut ohne Schmalz geht es positiv unter die Haut. Habe es gleich 5x verschenkt und von ALLEN ein positives Echo erhalten! Viel Spaß beim Lesen

Rührende Geschichte über Alter und Lebensfreude
von ML aus Basel am 07.06.2012

Ein herzerwärmendes Stück italienische Familiengeschichte wird hier erzählt. Der nicht mehr ganz so leicht händelbare, an Krebs erkrankte Vater wird von seinem Sohn aus dem Dorf in die Stadt geholt, zu Schwiegertochter und Enkel. Zu Anfang sträubt sich der Witwer und ehemalige Widerstandskämpfer gegen alle Neuerungen mit Händen und Füssen. Doch... Ein herzerwärmendes Stück italienische Familiengeschichte wird hier erzählt. Der nicht mehr ganz so leicht händelbare, an Krebs erkrankte Vater wird von seinem Sohn aus dem Dorf in die Stadt geholt, zu Schwiegertochter und Enkel. Zu Anfang sträubt sich der Witwer und ehemalige Widerstandskämpfer gegen alle Neuerungen mit Händen und Füssen. Doch dann lernt er das Leben neu lieben, blüht wieder auf - bis zum grossen und anrührenden Finale. Wunderbar leichte, nicht kitschige aber süffig zu lesende Lektüre - allen Alters zu empfehlen. Wunderbar herzerfrischend, anrührend und sympathisch. Eines meiner leichten Lieblingsbücher. (Zu deren Empfehlung es eigentlich gar nicht so vieler Worte bedarf.) Es eignet sich auch als "Abschiednehmbuch" wenn man jemand Liebes verloren hat ausgezeichnet. Lesen und selber entdecken!

Wunderschön traurig und sehr rührend!
von m am 13.06.2005

Genial. Dieses Buch ist fantastisch schön geschrieben und dabei genauso mitreißend traurig, wie auch rührend und hoffnungsvoll. Ein alternder Macho steht im Mittelpunkt, der trotz seiner Krankheit das Leben erst jetzt so richtig schätzen lernt. Dabei artet das ganze nicht in einer jammernden Krankengeschichte aus. Ganz im Gegenteil wird das... Genial. Dieses Buch ist fantastisch schön geschrieben und dabei genauso mitreißend traurig, wie auch rührend und hoffnungsvoll. Ein alternder Macho steht im Mittelpunkt, der trotz seiner Krankheit das Leben erst jetzt so richtig schätzen lernt. Dabei artet das ganze nicht in einer jammernden Krankengeschichte aus. Ganz im Gegenteil wird das Leben nur noch lebenswerter durch dieses Buch. Keine Angst vor dem wenig ansprechenden Klappentext. Dieser Roman ist ein Muß!