Mind Games

(60)
Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt?

In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 464
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum Juni 2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-649-66712-4
Verlag Coppenrath
Maße (L/B/H) 21,5/15,4/5 cm
Gewicht 776 g
Auflage 1
Übersetzer Petra Knese
Verkaufsrang 40.920
Buch (gebundene Ausgabe)
17,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Mind Games

Mind Games

von Teri Terry
(60)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,95
+
=
Book of Lies

Book of Lies

von Teri Terry
(28)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,95
+
=

für

35,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Vanessa Simon, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ich liebe futuristische Romane und diese Welt in der man völlig online lebt hat mich begeistert. Dazu kommt eine spannende Story und der großartige Schreibstil von Terry. Wunderbar Ich liebe futuristische Romane und diese Welt in der man völlig online lebt hat mich begeistert. Dazu kommt eine spannende Story und der großartige Schreibstil von Terry. Wunderbar

Sabrina Müller, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Eine Welt, in der das komplette Leben online stattfindet.
Super spannende, realistische Zukunftsversion, welche einen nachdenken lässt.
Erinnert an ein Computerspiel!
Eine Welt, in der das komplette Leben online stattfindet.
Super spannende, realistische Zukunftsversion, welche einen nachdenken lässt.
Erinnert an ein Computerspiel!

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Wie vernetzt müssen wir sein?!
Auch wenn es meiner Meinung nach nicht ganz an die "Gelöscht-Trilogie" heranreicht, lohnt es sich auf jeden Fall zu lesen.
Wie vernetzt müssen wir sein?!
Auch wenn es meiner Meinung nach nicht ganz an die "Gelöscht-Trilogie" heranreicht, lohnt es sich auf jeden Fall zu lesen.

Maren Duchow, Thalia-Buchhandlung Peine

Ein faszinierender Blick in eine Zukunft, in der die Technik nicht nur der größte Freund, sondern auch der größte Feind werden kann. Spannend, mysteriös und teilweise beängstigend! Ein faszinierender Blick in eine Zukunft, in der die Technik nicht nur der größte Freund, sondern auch der größte Feind werden kann. Spannend, mysteriös und teilweise beängstigend!

„Tolle Dystopie für zwischendurch!“

Marcelina Merkel, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Mind Games hat mich von der ersten Seite an durch seinen tollen Schreibstil überzeugen können. Die Geschichte ließ sich sehr flüssig und schnell lesen und auch an Spannung hat es nicht gefehlt. Die Protagonistin ist sehr sympathisch beschrieben, sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Leider habe ich etwas mehr von dieser Dystopie erwartet: Die Gesellschaft wurde mir hier leider zu wenig beschrieben. Die Hintergründe dazu hätte ich doch sehr gerne erfahren! Daher konnte ich mir die Handlung nicht gut vorstellen, was wirklich schade ist, da ich sie ansonsten sehr gut finde. das sehr unvorhersehbare Ende hat das Ganze wieder etwas ausgeglichen. Es war wirklich schockierend!

Eine fesselnde Dystopie, die einem noch lange im Gedächtnis bleibt.
Mind Games hat mich von der ersten Seite an durch seinen tollen Schreibstil überzeugen können. Die Geschichte ließ sich sehr flüssig und schnell lesen und auch an Spannung hat es nicht gefehlt. Die Protagonistin ist sehr sympathisch beschrieben, sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Leider habe ich etwas mehr von dieser Dystopie erwartet: Die Gesellschaft wurde mir hier leider zu wenig beschrieben. Die Hintergründe dazu hätte ich doch sehr gerne erfahren! Daher konnte ich mir die Handlung nicht gut vorstellen, was wirklich schade ist, da ich sie ansonsten sehr gut finde. das sehr unvorhersehbare Ende hat das Ganze wieder etwas ausgeglichen. Es war wirklich schockierend!

Eine fesselnde Dystopie, die einem noch lange im Gedächtnis bleibt.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Düstere Zukunftsvision um eine immer raumgreifendere Online-Welt, fesselnd erzählt. Der Roman hat ein bisschen etwas von den "Matrix"-Filmen oder einem Computerspiel, Düstere Zukunftsvision um eine immer raumgreifendere Online-Welt, fesselnd erzählt. Der Roman hat ein bisschen etwas von den "Matrix"-Filmen oder einem Computerspiel,

Susanna Wanke, Thalia-Buchhandlung Erlangen (Arcaden)

Luna lebt in einer Welt voll virtueller Faszinationen, aber auch Gefahren. Luna schwimmt gegen den Strom, doch wie schlau ist ihre Entscheidung?
Packende Story für alle ab 14!
Luna lebt in einer Welt voll virtueller Faszinationen, aber auch Gefahren. Luna schwimmt gegen den Strom, doch wie schlau ist ihre Entscheidung?
Packende Story für alle ab 14!

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Aufbauend auf einer faszinierenden wie gleichzeitig beängstigenden Grundidee hat Teri Terry eine spannende und gut unterhaltende Dystopie entwickelt. Lasst euch mitreißen Aufbauend auf einer faszinierenden wie gleichzeitig beängstigenden Grundidee hat Teri Terry eine spannende und gut unterhaltende Dystopie entwickelt. Lasst euch mitreißen

„Wer kontrolliert dich?“

Anneke Ulrich, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Das Leben der Menschen spielt sich hauptsächlich nur noch online ab. Egal ob Schule, Feiern, Dates.....denn fast alle besitzen ein Implantat, das sie jederzeit mit der Online-Welt verbinden kann. Nur Luna sträubt sich gegen all das. Sie geht eigentlich nie online und besitzt auch kein Implantat. Denn sobald sie sich einloggt, wird ihr unglaublich schlecht.....Als die Firma PareCo sie dann zum Einstufungstest einlädt, gerät auch sie immer mehr in die fiktive Umgebung. Als sie dann den Hacker Gecko trifft, bestätigt er ihre Bedenken an die mächtigste Firma im Land und gemeinsam hinterfragen sie deren Aktionen. Doch plötzlich passiert etwas mit Luna und sie kann sich an vieles nicht mehr erinnern.......wird sie PareCo entkommen können?

Mind Games ist ein spannender Sci-Fi Thriller, der vor allem zum Schluss hin eine dramatische Wendung nimmt!
Das Leben der Menschen spielt sich hauptsächlich nur noch online ab. Egal ob Schule, Feiern, Dates.....denn fast alle besitzen ein Implantat, das sie jederzeit mit der Online-Welt verbinden kann. Nur Luna sträubt sich gegen all das. Sie geht eigentlich nie online und besitzt auch kein Implantat. Denn sobald sie sich einloggt, wird ihr unglaublich schlecht.....Als die Firma PareCo sie dann zum Einstufungstest einlädt, gerät auch sie immer mehr in die fiktive Umgebung. Als sie dann den Hacker Gecko trifft, bestätigt er ihre Bedenken an die mächtigste Firma im Land und gemeinsam hinterfragen sie deren Aktionen. Doch plötzlich passiert etwas mit Luna und sie kann sich an vieles nicht mehr erinnern.......wird sie PareCo entkommen können?

Mind Games ist ein spannender Sci-Fi Thriller, der vor allem zum Schluss hin eine dramatische Wendung nimmt!

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Auch diese Dystopie von Teri Terry hat es wieder in sich und ist mega spannend.Liest sich schnell und flüssig. Auch diese Dystopie von Teri Terry hat es wieder in sich und ist mega spannend.Liest sich schnell und flüssig.

„Mind Games von Teri Terry“

Sarah Sophie Haberhauer, Thalia-Buchhandlung Frankfurt

In dem dystopischen Buch „Mind Games“ von Teri Terry geht es um Luna, die in einer Welt lebt, die von Computern und Maschinen geprägt ist: Der Großteil des Lebens findet in einer virtuellen Welt statt. Selbst der Schulunterricht ist virtuell, genauso wie sämtliche Freizeitaktivitäten. Luna gehört zu den wenigen Verweigerern und hat keine Ahnung, was auf sie zukommt. Durch die „Virtualisierung“ hat PareCo, die Firma, die das alles möglich gemacht hat, eine unglaubliche Macht.
Als Luna zu einem Test zugelassen wird, der die Intelligenz und Rationalität der Jugendlichen herausfinden soll, denkt sie erst, das sei ein Fehler – Sie ist doch eine Verweigererin? Als sie sich schließlich doch einloggt und in die virtuelle Welt eintaucht, findet sie über sich und die Welt Dinge heraus, die sie teilweise nie wissen wollte, die aber ihr Leben für immer nachhaltig verändern…

Teri Terry gelingt es, mit wenigen Worten ganze Welten zu schaffen. Obwohl sie nicht sehr detailiert die Umgebung etc beschreibt, habe ich beim Lesen alles vor meinem inneren Auge gesehen.

Die Geschichte beruht auf einer eigentlich ganz simplen Überlegung: Was passiert, wenn Rationalität so wichtig ist wie in unserer Welt Intelligenz? Dann sind intelligente aber irrationale Menschen eine unglaubliche Gefahr, die ausgemerzt werden muss.
Außerdem stellt sich die Frage: Was kann man als schwaches, menschliches Individuum gegen einen computergesteuerten, fast allwissenden Unterdrücker tun? Kann man sich gegen die vermeintlich festgeschriebene Zukunft wehren?
Und: Kann man die Wahrheit ignorieren, wenn man sie einmal erkannt hat? Wofür lohnt es sich zu kämpfen?

Mich hat dieses Buch umgehauen. Innerhalb von 1,5 Tagen hatte ich es verschlungen. Allein die oberflächliche Geschichte ist schon atemberaubend. Dadurch, dass es eine „realistische“ Zukunft ist, wenn die technische Entwicklung so weitergeht, bekommt alles eine beängstigend ernste Seite.
Aber auch die tieferliegende Botschaft ist genial.
ie Geschichte beruht auf einer eigentlich ganz simplen Überlegung: Was passiert, wenn Rationalität so wichtig ist wie in unserer Welt Intelligenz? Dann sind intelligente aber irrationale Menschen eine unglaubliche Gefahr, die ausgemerzt werden muss.
Außerdem stellt sich die Frage: Was kann man als schwaches, menschliches Individuum gegen einen computergesteuerten, fast allwissenden Unterdrücker tun? Kann man sich gegen die vermeintlich festgeschriebene Zukunft wehren?
Und: Kann man die Wahrheit ignorieren, wenn man sie einmal erkannt hat? Wofür lohnt es sich zu kämpfen?

Ein Detail hat mich besonders zum Schmunzeln gebracht: Teri Terry bindet ganz subtil ihre „Slated“-Trilogie mit ein – als virtuelles Rollenspiel.
Im Gegensatz zu dieser Trilogie bleibt „Mind Games“ aber wohl ein Einzelband – Worüber ich unglaublich froh bin, denn diese Geschichte sollte so stehen bleiben. Jeder weitere Band wäre zu viel. Auch konnte sich dadurch die Handlung so rasant entwickeln, was dem Ganzen eine ganz besondere Dynamik gegeben hat: Man steigt sofort mitten im Geschehen ein, Grundsätzliches wird nicht seitenlang beschrieben.
In dem dystopischen Buch „Mind Games“ von Teri Terry geht es um Luna, die in einer Welt lebt, die von Computern und Maschinen geprägt ist: Der Großteil des Lebens findet in einer virtuellen Welt statt. Selbst der Schulunterricht ist virtuell, genauso wie sämtliche Freizeitaktivitäten. Luna gehört zu den wenigen Verweigerern und hat keine Ahnung, was auf sie zukommt. Durch die „Virtualisierung“ hat PareCo, die Firma, die das alles möglich gemacht hat, eine unglaubliche Macht.
Als Luna zu einem Test zugelassen wird, der die Intelligenz und Rationalität der Jugendlichen herausfinden soll, denkt sie erst, das sei ein Fehler – Sie ist doch eine Verweigererin? Als sie sich schließlich doch einloggt und in die virtuelle Welt eintaucht, findet sie über sich und die Welt Dinge heraus, die sie teilweise nie wissen wollte, die aber ihr Leben für immer nachhaltig verändern…

Teri Terry gelingt es, mit wenigen Worten ganze Welten zu schaffen. Obwohl sie nicht sehr detailiert die Umgebung etc beschreibt, habe ich beim Lesen alles vor meinem inneren Auge gesehen.

Die Geschichte beruht auf einer eigentlich ganz simplen Überlegung: Was passiert, wenn Rationalität so wichtig ist wie in unserer Welt Intelligenz? Dann sind intelligente aber irrationale Menschen eine unglaubliche Gefahr, die ausgemerzt werden muss.
Außerdem stellt sich die Frage: Was kann man als schwaches, menschliches Individuum gegen einen computergesteuerten, fast allwissenden Unterdrücker tun? Kann man sich gegen die vermeintlich festgeschriebene Zukunft wehren?
Und: Kann man die Wahrheit ignorieren, wenn man sie einmal erkannt hat? Wofür lohnt es sich zu kämpfen?

Mich hat dieses Buch umgehauen. Innerhalb von 1,5 Tagen hatte ich es verschlungen. Allein die oberflächliche Geschichte ist schon atemberaubend. Dadurch, dass es eine „realistische“ Zukunft ist, wenn die technische Entwicklung so weitergeht, bekommt alles eine beängstigend ernste Seite.
Aber auch die tieferliegende Botschaft ist genial.
ie Geschichte beruht auf einer eigentlich ganz simplen Überlegung: Was passiert, wenn Rationalität so wichtig ist wie in unserer Welt Intelligenz? Dann sind intelligente aber irrationale Menschen eine unglaubliche Gefahr, die ausgemerzt werden muss.
Außerdem stellt sich die Frage: Was kann man als schwaches, menschliches Individuum gegen einen computergesteuerten, fast allwissenden Unterdrücker tun? Kann man sich gegen die vermeintlich festgeschriebene Zukunft wehren?
Und: Kann man die Wahrheit ignorieren, wenn man sie einmal erkannt hat? Wofür lohnt es sich zu kämpfen?

Ein Detail hat mich besonders zum Schmunzeln gebracht: Teri Terry bindet ganz subtil ihre „Slated“-Trilogie mit ein – als virtuelles Rollenspiel.
Im Gegensatz zu dieser Trilogie bleibt „Mind Games“ aber wohl ein Einzelband – Worüber ich unglaublich froh bin, denn diese Geschichte sollte so stehen bleiben. Jeder weitere Band wäre zu viel. Auch konnte sich dadurch die Handlung so rasant entwickeln, was dem Ganzen eine ganz besondere Dynamik gegeben hat: Man steigt sofort mitten im Geschehen ein, Grundsätzliches wird nicht seitenlang beschrieben.

„Big brother PareCo“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Der neue, dystopische Jugendroman von Teri Terry, der Autorin der erfolgreichen "Slated"-Trilogie, ist ein Einzelband, der wieder spannend und flüssig geschrieben, ein Wochenende schnell verfliegen lässt.
Ihre Heldin Luna ist eine sogenannte Verweigerin, d.h. sie hat kein Implantat im Gehirn und bewegt sich nicht wie der Großteil ihrer Mitmenschen fast noch durch virtuelle Welten.
Die Menschheit hat den dritten Weltkrieg einigermaßen schadlos überstanden, will aber nie mehr nur die Intelligentesten an der Macht sehen,sondern schätzt Rationalität genau so hoch ein. Luna Mutter, eine der hochangesehensten Hackerinnen des Landes(!),ist allerdings bei einem virtuellen Spiel ums Leben gekommen, was ihre Tochter zu ihrer Verweigerungshaltung gebracht hat. Merkwürdigerweise interessiert sich aber der größte Spiele/Technik-Konzern des Landes PareCo trotzdem sehr für den vorlauten Teenager und lädt sie zu einem Test ein, den sonst nur die cleversten,jungen Hacker mitmachen dürfen. Wer gewinnt, darf mit auf PareCos versteckte Konzern-Basis mitten im Ozean auf einer einsamen Insel mit allem Komfort....
Als Luna während des Tests den geheimnisvollen,rebellischen Hackerjungen (jaja,:-) ) Gecko kennenlernt und beide merken,daß das Mädchen Dinge im virtuellen Raum steuern und verändern kann, ohne es je gelernt zu haben, beschließen sie ,sich PareCo und seiner Allgegenwärtigkeit zu entziehen,
Aber so einfach, wie die beiden Jugendlichen es sich vorgestellt haben,lässt der Konzern sie nicht entkommen...
Die ziemlich klassische Dystopie hat mit Ich-Erzählerin Luna eine sympathische Protagonistin, die einige "abgefahrene" Dinge über sich erfährt, Teri Terrys Welt ist ein durchaus spannendes Gedankenspiel mit Krimi-Elementen und einem relativ glaubwürdigem Ende,das der Phantasie noch Spielraum lässt: daher also vier Sterne von mir.
Und wer sie noch nicht kennt, die Empfehlung für Terry`s tolle "Gelöscht"=(Slated)-Trilogie (fünf Sterne!)
Der neue, dystopische Jugendroman von Teri Terry, der Autorin der erfolgreichen "Slated"-Trilogie, ist ein Einzelband, der wieder spannend und flüssig geschrieben, ein Wochenende schnell verfliegen lässt.
Ihre Heldin Luna ist eine sogenannte Verweigerin, d.h. sie hat kein Implantat im Gehirn und bewegt sich nicht wie der Großteil ihrer Mitmenschen fast noch durch virtuelle Welten.
Die Menschheit hat den dritten Weltkrieg einigermaßen schadlos überstanden, will aber nie mehr nur die Intelligentesten an der Macht sehen,sondern schätzt Rationalität genau so hoch ein. Luna Mutter, eine der hochangesehensten Hackerinnen des Landes(!),ist allerdings bei einem virtuellen Spiel ums Leben gekommen, was ihre Tochter zu ihrer Verweigerungshaltung gebracht hat. Merkwürdigerweise interessiert sich aber der größte Spiele/Technik-Konzern des Landes PareCo trotzdem sehr für den vorlauten Teenager und lädt sie zu einem Test ein, den sonst nur die cleversten,jungen Hacker mitmachen dürfen. Wer gewinnt, darf mit auf PareCos versteckte Konzern-Basis mitten im Ozean auf einer einsamen Insel mit allem Komfort....
Als Luna während des Tests den geheimnisvollen,rebellischen Hackerjungen (jaja,:-) ) Gecko kennenlernt und beide merken,daß das Mädchen Dinge im virtuellen Raum steuern und verändern kann, ohne es je gelernt zu haben, beschließen sie ,sich PareCo und seiner Allgegenwärtigkeit zu entziehen,
Aber so einfach, wie die beiden Jugendlichen es sich vorgestellt haben,lässt der Konzern sie nicht entkommen...
Die ziemlich klassische Dystopie hat mit Ich-Erzählerin Luna eine sympathische Protagonistin, die einige "abgefahrene" Dinge über sich erfährt, Teri Terrys Welt ist ein durchaus spannendes Gedankenspiel mit Krimi-Elementen und einem relativ glaubwürdigem Ende,das der Phantasie noch Spielraum lässt: daher also vier Sterne von mir.
Und wer sie noch nicht kennt, die Empfehlung für Terry`s tolle "Gelöscht"=(Slated)-Trilogie (fünf Sterne!)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
60 Bewertungen
Übersicht
28
24
7
0
1

Grausam
von einer Kundin/einem Kunden aus Rüber am 06.10.2018

Das ende des buches hat mich verstöhrt auf gar keinen fall lesen. Ich lese gerne since fiction aber dieses buch hat mir albträume gebracht

Ist virtuelles Leben wirklich besser?
von Amarylie am 22.05.2018

Meinung: Mind Games, eine Dystopie auf einem anderen Level. Mich erinnert das Cover auf dem ersten Blick an eine Synapse oder ein Datenaustausch im Gehirn. Beim näheren Hinsehen erkenne ich eine Blume, die sich zu den Ecken hin spiegelt. Aber was hat eine Blume mit dem Buch zu tun? Ich denke... Meinung: Mind Games, eine Dystopie auf einem anderen Level. Mich erinnert das Cover auf dem ersten Blick an eine Synapse oder ein Datenaustausch im Gehirn. Beim näheren Hinsehen erkenne ich eine Blume, die sich zu den Ecken hin spiegelt. Aber was hat eine Blume mit dem Buch zu tun? Ich denke die erste Vermutung, die ich geäußert hatte, sollte das Cover tatsächlich auf den Leser wirken, schließlich geht es in der Dystopie um Gehirnvernetzungen, Synapsen, virtuelle Vorstellungen und abschalten bzw. entfliehen der realen Welt. Lunas Mutter ist eine über aus berühmte und begnadete Hackerin gewesen. Nach ihrem Tod ist Lunas Familie nicht mehr wies war. Ihr Vater hat eine neue Frau geheiratet und entflieht immer mehr dem echten Leben. Obwohl sie ihre Stiefmutter nicht gut leiden kann, liebt sie aber ihren kleinen Stiefbruder Jason. Sie hat nicht wie alle anderen auf ihrer Schule ein Implantat, um in die virtuelle Welt einzutauchen und am virtuellen Unterricht teilzunehmen. Sie gilt als eine Verweigerin. Verweigerer lernen in der Schule auf die herkömmliche Art und Weise ? Frontalunterricht mit Stift und Papier. Sie ist schon immer auf sich alleine gestellt gewesen ? aus gutem Grund. Als Verweigerin wird sie verachtet und ist somit eine Außenseiterin. Hacker sind in ihrer Welt wiederum hoch angesehen und beliebt. (Was für eine verkehrte Welt.) Bis sie schließlich zum Einstufungstest eingeladen wird. Ab da an verändert sich ihre Welt um 180 Grand. Gecko ist ein Hacker der anderen Art. Auch er ist ebenfalls zum Einstufungstest ?eingeladen? worden. Der charmante Hacker sieht den Einstufungstest nicht als Chance später einen besseren Job zu bekommen, sondern er steht der ganzen Sache etwas kritisch entgegen, denn im Testcenter geschehen Dinge, die nicht mehr normal sind? Gecko ist ein sympathischer, intelligenter Protagonist. Am Anfang ist er mysteriös und man will mehr über ihn erfahren. Luna ist mir zu Anfang ebenfalls sympathisch durch ihre rebellische Art, aber im Laufe der Geschichte hat sie mich nur genervt. Sie war so naiv und blind, begriffsstutzig und so langsam im Denken, dass ich beinahe irre geworden bin. Fakten und Ereignisse, die so offensichtlich und absolut logisch waren, hat sie nicht wie ich als Leser sofort erkannt, sondern in Frage gestellt. Erst einige Kapitel später, kam ihr die Erkenntnis. Bei Fallen, die mich in Alarmbereitschaft gestellt hatten, ist sie absolut naiv hinein gerannt und trotzdem erst sehr spät erkennt, dass da etwas nicht stimmte. Ich hätte mir an dieser Stelle eine etwas schlauere Protagonistin gewünscht. Der Schreibstil ist angehmen zu lesen. Ich kam recht schnell in die Geschichte hinein und konnte das Buch somit zügig lesen. Das Layout hat mir ebenfalls sehr gefallen. Die Kapitel wurden je nach Ereignis weiter in Leseabschnitte aufgeteilt. Jeder Leseabschnitt hatte jeweils das Buchcover in schwarz-weiß und ein Zitat, sowie eine Überschrift wie z.B. Fragen. Somit weiß man als Leser, dass sich der Fokus in dem Leseabschnitt um Fragen und Antworten dreht, was meiner Meinung nach sehr sinnvoll ist. Auch der Aufbau der Geschichte war für mich sehr gut gewählt. Was mir nicht gefallen hat, war die Tatsache, dass es in dem Buch viel um virtuelles Spielen dreht. Ich hatte mir eher was anderes unter dem Titel vorgestellt, wobei mir jetzt die Zweideutigkeit darin auffällt und sehr gefällt. Das Konzept vom Showdown war gut, aber an der Umsetzung hat es etwas gehapert. Ich kam irgendwann nicht mehr ganz mit wo ich mich tatsächlich befand und konnte auch nicht mehr nachvollziehen, wie stark die Gefahr war. Da ich nicht spoilern will, kann ich leider nicht viel mehr verraten. Solltet ihr das Buch jedoch lesen, so werde ihr verstehen was ich damit meine. Nun zum Ende: Das Ende hat mich etwas schockiert, aber nichts desto trotz hat mir der Schluss sehr gefallen. Es war mal anders als alle anderen Bücher bisher ? dramatischer. Fazit: Eine interessante Dystopie über die vituellen Welten und die große Frage, ob das virtuelle Leben besser ist als das reale Leben. Das Thema Internet, virtuelle Spiele und der Non-Stop Zugang dazu wird hier auf eine andere Art und Weise angegangen. In der Dystopie kann man ganz gut sehen, was für eine Auswirkung die permanente Sucht danach mit sich zieht, denn eine gewisse Parallele gibt es zum heutigen echten Leben tatsächlich. Obwohl mir die Protagonistin nach einer gewissen Zeit nicht mehr all zu sympathisch war, hat die Geschichte an sich nicht all zu groß darunter gelitten. Das Ende hat mir auf ihre grausame Art sehr gefallen. Der Showdown hingegen war für mich sehr verwirrend und ab einer gewissen Zeit nicht mehr nachvollziehbar. Trotz der negativen Punkte, ist es meiner Meinung nach empfehlenswert, für alle Dystopie-Liebhaber.

Wahnsinnig spannendes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Essing am 13.07.2017

Titel: Mind Games Autor : Teri Terry Reihe: keine Teil: Einzelband ISBN: 9783649667124 Erscheinungsjahr: 2015 Art: Hardcover Inhalt: Die Welt in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf - doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online, rund um die Uhr. Nur Luna verweigert sich dem System. Doch die mächtige Entwickler-Firma... Titel: Mind Games Autor : Teri Terry Reihe: keine Teil: Einzelband ISBN: 9783649667124 Erscheinungsjahr: 2015 Art: Hardcover Inhalt: Die Welt in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf - doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online, rund um die Uhr. Nur Luna verweigert sich dem System. Doch die mächtige Entwickler-Firma Pareto will sie mit allen Mitteln rekrutieren. Und als Luna sich schließlich einloggt, kann sie sich nicht mehr länger davor verstecken, wer sie wirklich ist. Fazit: Das Buch hat mich sofort mitgerissen. Es ist so spannend und toll geschrieben, dass ich es gleich innerhalb von zwei Tagen verschlungen hab. Kann ich absolut empfehlen.