Warenkorb
 

Die Heirat

Eine ganz unwahrscheinliche Begebenheit in zwei Aufzügen. Anm. u. Nachw. v. Angela Martini

Reclam Universal-Bibliothek 18277

(1)
Lachtränen garantiert! Gogols Stück über den trägen Hofrat Podkoljossin mit seiner ausgeprägten Angst vor der Ehe sprüht nur so vor Sprach-, Charakter- und Situationskomik. Podkoljossins umtriebiger Freund, die Heiratsvermittlerin, die Braut und ihre abgewiesenen Freier verursachen einen Wirbel absurder Ereignisse - kann sich der Held durch einem Sprung aus dem Fenster retten?
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 95
Erscheinungsdatum Dezember 2004
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-018277-2
Verlag Philipp Reclam Jun.
Maße (L/B/H) 15,1/9,8/0,8 cm
Gewicht 51 g
Übersetzer Marianne Wiebe
Buch (Taschenbuch)
3,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Reclam Universal-Bibliothek mehr

  • Band 18272

    4547369
    Tristan und Isolde
    von Richard Wagner
    (1)
    Buch
    4,00
  • Band 18273

    4188039
    Orator /Der Redner
    von Marcus Tullius Cicero
    Buch
    7,80
  • Band 18274

    4188042
    Nikolaus von Kues in seiner Zeit
    von Kurt Flasch
    Buch
    5,00
  • Band 18277

    4188021
    Die Heirat
    von Nikolaj Wassiljewitsch Gogol
    (1)
    Buch
    3,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 18279

    4188076
    Martin Heidegger
    von Oliver Jahraus
    Buch
    6,80
  • Band 18282

    4187967
    Der grüne Heinrich
    von Gottfried Keller
    (2)
    Buch
    12,00
  • Band 18285

    4188006
    Timaios
    von Platon
    Buch
    7,00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
0
1
0

Naja...
von Zitronenblau am 31.03.2008

Diese unwahrscheinliche Begebenheit ist meiner Meinung nach nicht ausgereift. Das Ende offen, die Mystifizierung des Fenstersprunges sogar übertrieben, die Dialoge scheinen mir manchmal etwas zu wahllos und undurchdacht und leider, Herr Gogol, ist es auch nicht witzig. Nichts gegen Molière. Vielleicht darf man das aber auch nicht vergleichen. Ich... Diese unwahrscheinliche Begebenheit ist meiner Meinung nach nicht ausgereift. Das Ende offen, die Mystifizierung des Fenstersprunges sogar übertrieben, die Dialoge scheinen mir manchmal etwas zu wahllos und undurchdacht und leider, Herr Gogol, ist es auch nicht witzig. Nichts gegen Molière. Vielleicht darf man das aber auch nicht vergleichen. Ich finde jedenfalls, das Drama kann man sich auch getrost sparen... Manchmal verstehe ich nicht, was an Gogol so bemerkenswert war? Dostojewksi's Werke hingegen sind wirklich lesenswert, aber Gogol? Regt mich teilweise so sehr auf, dass ich nicht mehr objektiv bleiben kann...