Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Es war in Berlin

Roman

(1)
„Wir zwei, wir leben nicht das gleiche Leben.“
Die Arbeiterin Clara Bloos, die ums Überleben kämpft, und die reiche Baronesse Margarethe von Zug – unterschiedlicher könnten die beiden kaum sein, und doch sind ihre Schicksale miteinander verbunden, lieben sie doch denselben Mann.
Band 3 der mehrfach preisgekrönten Berlin-Trilogie. Die Geschichte zweier junger Frauen aus dem Deutschen Kaiserreich vor dem Hintergrund der sozialistischen und der bürgerlichen Frauenbewegung um 1900.
Portrait
Gabriele Beyerlein ist seit 1987 freie Schriftstellerin und hat in namhaften Verlagen mehr als dreißig Bücher veröffentlicht. Bekannt wurde sie zunächst durch sorgfältig recherchierte historische Kinder- und Jugendbücher, 1999 erschien ihr erster belletristischer Roman. Viel Beachtung erfuhr ihre „Berlin-Trilogie“, drei Romane, die Frauengeschichte im Deutschen Kaiserreich erzählen. Ihre Bücher standen wiederholt auf Nominierungslisten für Literaturpreise. Sie erhielt den Heinrich Wolgast Preis
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 443 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783738018554
Verlag Neobooks
Dateigröße 1338 KB
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Es war in Berlin

Es war in Berlin

von Gabriele Beyerlein
eBook
6,99
+
=
Berlin, Bülowstraße 80 a

Berlin, Bülowstraße 80 a

von Gabriele Beyerlein
eBook
4,99
+
=

für

11,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Anja Cordes, Thalia-Buchhandlung Neuss

Clara und Margarethe lieben denselben Mann und könnten gesellschaftlich nicht entfernter voneinander sein. Trotzdem werden sie Freundinnen und schließen sich der Frauenbewegung an. Clara und Margarethe lieben denselben Mann und könnten gesellschaftlich nicht entfernter voneinander sein. Trotzdem werden sie Freundinnen und schließen sich der Frauenbewegung an.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0