Weißer Zug nach Süden

Roman

(10)
Die junge Italienerin Chiara schlüpft in das Leben ihrer Freundin Leonie und begegnet dabei einem Mann, der ihre Gedanken zu lesen scheint - »Weißer Zug nach Süden« erzählt von dem geborgten Leben einer Frau und ist zugleich ein raffinierter Roman über die Unergründlichkeit menschlicher Inspiration.
Portrait
Thommie Bayer, 1953 in Esslingen geboren, studierte Malerei und war Liedermacher, bevor er 1984 begann, Stories, Gedichte und Romane zu schreiben. Neben anderen erschienen von ihm »Die gefährliche Frau«, »Singvogel«, der für den Deutschen Buchpreis nominierte Roman »Eine kurze Geschichte vom Glück« und zuletzt »Weißer Zug nach Süden«.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 17.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30849-6
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 19/12,1/1,7 cm
Gewicht 158 g
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Weißer Zug nach Süden

Weißer Zug nach Süden

von Thommie Bayer
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Die kurzen und die langen Jahre

Die kurzen und die langen Jahre

von Thommie Bayer
Buch (Taschenbuch)
8,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Ich bin ja sehr großer Thommie Bayer Fan. Auch hier ist ihm wieder eine tolle poetische Geschichte mit leichten voyeuristischen Zügen gelungen.
Ich bin ja sehr großer Thommie Bayer Fan. Auch hier ist ihm wieder eine tolle poetische Geschichte mit leichten voyeuristischen Zügen gelungen.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Mit viel Empathie erzählt Bayer die Geschichte dieser beiden Frauen und zieht die Leser durch seinen Stil in den Bann. Unterhaltsam und sensibel erzählt! Tolle Frühlingsliteratur. Mit viel Empathie erzählt Bayer die Geschichte dieser beiden Frauen und zieht die Leser durch seinen Stil in den Bann. Unterhaltsam und sensibel erzählt! Tolle Frühlingsliteratur.

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Leider fehlt dem Buch dieser wunderbare Zauber, für den ich Thommie Bayer so schätze. Die Geschichte ist zu flach, die Figuren haben mich nicht fasziniert. Schade! Leider fehlt dem Buch dieser wunderbare Zauber, für den ich Thommie Bayer so schätze. Die Geschichte ist zu flach, die Figuren haben mich nicht fasziniert. Schade!

„Schönes Buch, schöne Sprache, sehr schön gesprochen von Petra Schmidt-Schaller.“

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Chiara verlässt nach einem traumatischen Erlebnis ihren Heimatort in Italien und findet bei ihrer Freundin in Deutschland Unterschlupf und Arbeit, da diese nach Amerika geht und jemanden braucht, der das Haus hütet und für sie ihre Putzstellen übernimmt. Chiara macht sich Gedanken über ihre Kunden, wie sie leben, warum sie so leben und findet damit auch Klarheit für ihre eigenen Probleme. Chiara verlässt nach einem traumatischen Erlebnis ihren Heimatort in Italien und findet bei ihrer Freundin in Deutschland Unterschlupf und Arbeit, da diese nach Amerika geht und jemanden braucht, der das Haus hütet und für sie ihre Putzstellen übernimmt. Chiara macht sich Gedanken über ihre Kunden, wie sie leben, warum sie so leben und findet damit auch Klarheit für ihre eigenen Probleme.

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Ein wunderbarer schmaler Roman über ein geborgtes Leben - sehr raffiniert erzählt. Ein wunderbarer schmaler Roman über ein geborgtes Leben - sehr raffiniert erzählt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
5
4
0
1
0

von Sibylle Steinhauer aus Darmstadt am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Schmales Buch mit großer Sogwirkung. Die Geschichten von Vorden sind kleine Meisterwerke und die große drumherum sehr schön und eigenwillig. Perfekt für einen Nachmittag!

von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine wunderschöne und unaufgeregte Liebesgeschichte, kaum jemand schafft es wie Bayer, so herrliche Lebensgefühle und köstliche Augenblicke mit Worten zu zaubern!

Schöne und interessante Geschichte
von Wuestentraum am 05.10.2015
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die junge Italienerin Chiara schlüpft in das Leben ihrer Freundin Leonie und begegnet dabei einem Mann, der ihre Gedanken zu lesen scheint - "Weißer Zug nach Süden" erzählt von dem geborgten Leben einer Frau und ist zugleich ein raffinierter kurzer Roman über die Unergründlichkeit menschlicher Inspiration. Chiara stammt aus... Die junge Italienerin Chiara schlüpft in das Leben ihrer Freundin Leonie und begegnet dabei einem Mann, der ihre Gedanken zu lesen scheint - "Weißer Zug nach Süden" erzählt von dem geborgten Leben einer Frau und ist zugleich ein raffinierter kurzer Roman über die Unergründlichkeit menschlicher Inspiration. Chiara stammt aus Castelnuovo in Italien. Warum sie nach Deutschland gekommen ist, geht niemanden etwas an. Jetzt ist sie da und führt das Leben, das ihre Freundin Leonie ihr hinterlassen hat: Chiara wohnt in Leonies Haus auf dem Hügel und hat auch ihren Job übernommen, sie putzt. Für den Übergang, sagt sie sich, aber dieses Leben gefällt ihr, sie mag es, in fremde Wohnungen zu schauen, die Dinge in Ordnung zu bringen. Die Wohnung des Herrn Vorden übt dabei eine besondere Anziehung auf sie aus. Und auch Vorden scheint eine tiefere Verbindung zu ihr zu haben - denn jede Woche, wenn Chiara seine Räume betritt, findet sie auf seinem Schreibtisch einen Stapel Blätter mit einer Geschichte. Und jede Woche fragt sie sich, ob der Mann, von dem sie nicht einmal den Vornamen kennt, ihre Gedanken lesen kann. Denn seine Geschichten haben sehr viel mit ihrem Leben zu tun. Thommie Bayer erzählt eine wunderschöne Geschichte über die junge Italienerin Chiara, die das Leben ihrer Freundin Leonie für eine Zeit übernimmt, weil sie selbst aus Scham ihr Dorf verlassen will, da sie etwas getan hat, was öffentlich gemacht wurde und sie sich dafür entsetzlich schämt, auch vor ihrem Vater und ihrem Bruder. Leonie ist nach New York gegangen, um sich dort ein neues Leben aufzubauen, weil sie sich dort zu Hause fühlt. Dafür hat Chiara ihr Leben in Deutschland übernommen, wohnt in dem Haus ihrer Mutter und hat ihre Putzstellen übernommen. Chiara ist sehr pflichtbewusst, erledigt die ihr auferlegten Arbeiten gut und geht jeden Tag zu den verschiedenen Arbeitgebern, um dort ihre Putzarbeit zu erledigen. Jeden Dienstag ist dafür die Wohnung von Herrn Vorden vorgesehen, in welcher Chiara sich von Anfang an wie zu Hause fühlt. Sie nimmt nach getaner Arbeit ein Bad und findet jede Woche einen neuen Stapel beschriebener Blätter auf seinem Schreibtisch. Eines Dienstags liest sie diese Blätter und fühlt sich mit Herrn Vorden seelisch verbunden. Alles was er beschreibt, betrifft indirekt Chiara oder hat mit ihrem Leben zu tun. Sie ist davon gleichzeitig erschrocken wie entzückt und dieser Mann ist ihr mehr als sympathisch, obwohl er schon älter sein muss. Aber durch dieses Geschichten die er schreibt, wird er ihr immer bekannter und sie kommt ihm dadurch immer näher. Bis Leonie sich wieder meldet. Dieser Roman hat mir gut gefallen. Obwohl relativ kurz, sagt er so vieles über Chiara und auch Herrn Vorden aus. Die Geschichten, die er schreibt, sind sehr einfühlsam und schön und bringen noch etwas neues Leben mit hinein. Noch dazu, weil sie Chiara einbinden oder ihr privates Umfeld. Ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht, wie sie wieder in ihr Dorf zurückkehrt oder Herrn Vorden vielleicht persönlich kennenlernt. Poetisch, sensibel, bildhaft und fließend schreibt Thommie Bayer diesen schönen Roman, der einen für eine zeitlang mit in Chiara's Leben nimmt und man an ihren Ängsten, Wünschen und Träumen teilhaben darf.