Warenkorb

Niemand kennt mich so wie du

Roman. Neuausgabe

Die beste Freundin. Die erste Liebe. Der größte Schmerz. Eve und Lily waren von klein auf ein Herz und eine Seele. Doch dann, an der Schwelle zum Erwachsenwerden, zerrissen die Ereignisse eines Sommers das Band, das sie zusammenhielt. Seitdem haben sie sich nicht wiedergesehen.Zwanzig Jahre später überlebt Eve nur knapp einen schweren Unfall. Als sie erwacht, steht eine Krankenschwester an ihrer Seite – Lily. Beide merken schnell: Jede wünscht sich sehnlichst die Freundin aus vergangenen Tagen zurück. Doch die alten Wunden sind nicht verheilt, und Lily ist noch immer mit dem Mann verheiratet, den Eve so sehr hasst …
Rezension
Anna McPartlin packt ganz viel Gefühl höchst unterhaltsam zwischen zwei Buchdeckel. Brigitte
Portrait
Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte dort ihre frühe Kindheit. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte Anna ziemlich unwillig Marketing. Nebenbei stand sie auch als Comedienne auf der Bühne, doch ihre wahre Liebe galt dem Schreiben, das sie bald zum Beruf machte. Bei der künstlerischen Arbeit lernte sie ihren späteren Ehemann Donal kennen. Mit ihm lebt sie heute in Dublin. Bereits ihr Debüt «Weil du bei mir bist» war international ein Bestseller. Mit dem Roman «Die letzten Tage von Rabbit Hayes», in dem Anna McPartlin viel von ihrer eigenen Vergangenheit verarbeitet hat, rührte und begeisterte sie unzählige Leserinnen und Leser und landete einen Riesenerfolg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 576
Erscheinungsdatum 25.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27182-3
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/4,5 cm
Gewicht 496 g
Originaltitel The Space Between Us
Auflage 2. Auflage, Neuausgabe
Übersetzer Sabine Längsfeld
Verkaufsrang 94361
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Wunderbarer Frauenfreundschaftsroman

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Und jetzt mal wieder ein wunderbarer Frauenroman einer meiner liebsten irischen Autorinnen. Ich habe Ihnen Anna McPartlin bereits zweimal empfohlen und kann es auch dieses Mal wieder mit ruhigem Gewissen machen. Denn auch ihr neuster Roman ist wieder die richtige Mischung aus gut erzählter Story mit durchaus nachdenkenswertem Inhalt, Liebe und Leid. Anna McPartlin erzählt die Geschichte der beiden besten Freundinnen Eve und Lily. Eve und Lily sind schon seit sie fünf Jahre alt sind befreundet. Lily wächst mit ihrer alleinerziehenden Mutter auf und findet in Eves Familie die Liebe und Herzlichkeit, die ihr eigenes Zuhause vermissen lässt. Der Roman wird auf zwei Zeitebenen erzählt. In Briefform erleben wir den letzten Sommer, den die beiden Mädchen als beste Freundinnen zusammen gehabt haben. 1990 sind sie 18 Jahre alt und haben die Schule beendet. Sie genießen den letzten Sommer bevor sie mit dem Studium anfangen. Da Lily aber Geld für ihr Studium braucht, ist sie in Cork und arbeitet während Eve in Dublin die freie Zeit genießt. Schon an Hand des Klappentextes weiß man als Leser, dass die Freundschaft in diesem Sommer zerbrechen wird, aber was wirklich vorgefallen ist, erfahren wir natürlich erst ziemlich am Ende des Buches. Diese Briefe sind immer einem Kapitel aus der Gegenwart vorangestellt. In der Gegenwart ist Eve eine erfolgreiche und reiche Schmuckdesignerin, die eigentlich in den USA lebt und zurück nach Irland kommt, als ihr Vater im Sterben liegt. Nachdem ihr Vater gestorben ist, will sie ihr Leben komplett verändern. Dies geschieht allerdings ganz anders als sie es sich vorgestellt hat, denn sie wird Opfer eines schrecklichen Autounfalls. Als sie im Krankenhaus wieder zu sich kommt steht Lily als ihre Krankenschwester am Bett. Können die beiden ehemaligen besten Freundinnen die Vergangenheit aufarbeiten? Lily hat in der Zwischenzeit ihre Jugendliebe Declan geheiratet und hat zwei Kinder. Ist bei ihr alles so gelaufen, wie sie es sich als junge Frau vorgestellt hat? Die beiden Geschichten laufen auf den Höhepunkt zu und haben doch auch noch einige überraschende Wendungen zu bieten. Wie immer schreibt Anna McPartlin warmherzig und humorvoll über ganz normale Frauen mit doch leider auch nicht so seltenen Problemen. Und dies macht ihre Romane so schön zu lesen. Man kann sich mit den Hauptpersonen identifizieren und leidet mit. Trotzdem werden auch immer schwierige Themen in ihren Büchern mit angesprochen. Ähnlich wie bei Marian Keyes tritt dies erst ganz allmählich zu Tage. Großartige Urlaubslektüre für Leserinnen von Marian Keyes, Melissa Hill und Ciara Geraghty.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
2
1
0
0

Bestes Buch!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 10.04.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch ist wirklich eines der Besten, welches ich jemals gelesen habe. Es hat einfach alles: Witz, Trauer, Liebe, Zorn, Rache, Freundschaft Würde es sofort weiter empfehlen (habe ich auch schon gemacht ) :)

Niemand kennt mich so wie du von Anna McPartlin
von YaBiaLina aus Berlin am 18.03.2016

Am Anfang hat sich das Buch ganz schön gezogen und hat mich wenig interessiert.Dazu die seeeehr langen Kapitel,hatte öfters keine Lust weiter zu lesen.Hab aber artig weiter gelesen und es zum Schluss nicht bereut :)Die Briefe im jeden Kapitel waren interessant und auch schön,so konnte man in die Jugend von Eve und Lily rein schn... Am Anfang hat sich das Buch ganz schön gezogen und hat mich wenig interessiert.Dazu die seeeehr langen Kapitel,hatte öfters keine Lust weiter zu lesen.Hab aber artig weiter gelesen und es zum Schluss nicht bereut :)Die Briefe im jeden Kapitel waren interessant und auch schön,so konnte man in die Jugend von Eve und Lily rein schnuppern.Den letzten Brief von Eve war jedoch sehr traurig,und habe schon gedacht es kommt zu einem traurigen Ende. Lily,ihr Part in dem Buch finde ich am besten.Auch wenn sie es nicht leicht hatte in ihrem Leben.Eine Mutter die sie nicht richtig liebt,keinen Vater,ein Freund der sie komplett einengt und kontrolliert,was ja die Jahre immer schlimmer wurde und schließlich in einer Vergewaltigung endete,fand ich sehr krass.Das einzigst Gute in ihrem Leben war ihre ehemalige Beste Freundin und ihre Kinder. Eve,das totale Gegenteil von Lily.Erfolgreich und führt ein tolles (aber einsames) Leben,ohne Mann oder Kinder.Als Kind verlor sie ihre Mutter,als Jugendliche ihre Beste Freundin,weil diese sich gegen sie entschieden hat nachdem ihr Freund(jetzt ihr Mann) sie vergewaltigt hat.Dann stirbt ihr Vater und sie kehrt zurück an dem Ort ihrer Jugend.Nun hat sie nur noch ihren Bruder und ihre Affäre Ben,der nach einem tragischen Unfall stirbt,was ich sehr traurig fand :( Aber etwas gutes hatte dieser Unfall,Lily und Eve haben sich wieder getroffen und sich versöhnt.Lily fing langsam an sich gegen ihren Mann zu wehren und verliebte sich in den Bruder von Eve,mit dem sie schon damals was hatte.Ihren Schritt,die Trennung von ihrem Mann,fand ich sehr gut,und es geht ihr aufjedenfall besser damit.Ich fands sehr sehr schade das Clooney nicht so einer ist der an einem Ort bleibt,hätte es den zweien echt gegönnt.Eve hat ihr Glück bei ihrem Arzt gefunden,was ich auch sehr toll fand und ihr auch sehr gegönnt habe nach dem Verlust von Ben.Sie erholte sich wieder komplett vom Unfall aber stellte dann fest,dass sie einen Hirntumor hat,woran ich schon gedacht hatte als sie auf das Thema mit den Kopfschmerzen etc. kam.Ich hab wirklich gedacht,das nach dem Brief an Lily,wo es um ihre Beerdigung geht,stirbt.Hatte Tränen in den Augen als ich das gelesen habe.Aber zum Glück hat sie bis zum Ende des Buches gelebt. Fazit:Ein sehr schönes Buch,auch wenn sich es am Anfang sehr hinzieht und im Mittelteil,wo es um die Freunde der beiden geht,sehr langweilig war.Würde es aber jeden weiter empfehlen.

Auf die Freundschaft
von einer Kundin/einem Kunden am 07.10.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Niemand kennt mich so wie du“ hat mir persönlich sehr gut gefallen. Anna Mc Partin beschreibt eine großartige Freundschaft zweier Frauen die mehr verbindet als eine gemeinsame Vergangenheit. Wenn man diese Geschichte liest, muss man unweigerlich an seine eigenen Freunde denken. Mc Partin schreibt sehr flüssig und weiß an den ... „Niemand kennt mich so wie du“ hat mir persönlich sehr gut gefallen. Anna Mc Partin beschreibt eine großartige Freundschaft zweier Frauen die mehr verbindet als eine gemeinsame Vergangenheit. Wenn man diese Geschichte liest, muss man unweigerlich an seine eigenen Freunde denken. Mc Partin schreibt sehr flüssig und weiß an den richtigen Stellen Humor einzusetzen. Der Roman ist erfrischend und eine großartige Lektüre. „Niemand kennt mich so wie du“ ist für mich eine Hommage an die Freundschaft.