Meine Filiale

Die Japanische Tasche

Roman

Adolf Muschg

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,95 €

Accordion öffnen
  • Die Japanische Tasche

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    24,95 €

    C.H.Beck

eBook (ePUB)

18,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Beat Schneider hat etwas Unverzeihliches getan, was ihn seine Ehe mit LouAnne kostet. Sie ist eine außergewöhnliche Zeichnerin, die nicht nur auf seine Liebe, sondern auch auf seine Fürsorge angewiesen ist. Umso kostbarer ist ihm die japanische Tasche, die ihm LouAnne geschenkt hat und die er nicht aus den Augen lässt. Bis er auch sie verliert.

Das Leben Schneiders, eines originellen Historikers, der an Karriere nicht interessiert ist, steht unter dem besonderen Schutz seiner einstigen Kinderfrau, die er Alcina nennt und die ihm nach ihrem Verschwinden ein beträchtliches Erbe hinterlassen hat. Sie hat ihm Märchen erzählt und die Traumlogik der Märchen scheint auch in Schneiders Leben zu walten. Nicht nur dieses Motiv verbindet Adolf Muschgs neuen Roman „Die Japanische Tasche“ mit „Sutters Glück“ (2001). Denn auch dessen Hauptfigur, der ehemalige Gerichtsreporter Emil Gygax, den seine Frau Ruth Sutter nannte, taucht hier wieder auf, aus gutem Grund. Freundschaft und Liebe, Abschied und Verluste, die rätselhaften Verbindungen im Leben der Menschen, familiäre Bande und solche jenseits der Familie, die vielleicht noch stärker sind, spielen eine zentrale Rolle in diesem schönen, schwebend-geheimnisvollen Roman, der von einer großen Liebe und ihrem tragischen Verlauf erzählt.

"Ein Roman [...], den man als vital-erzählfreudige Momentaufnahme, aber auch als Teil einer hoffentlich noch lange nicht beendeten Comédie humaine lesen kann."
Charles Linsmayer, Neue Zürcher Zeitung, 29. November 2015

"Muschg zeigt einmal mehr, mit welcher Raffinesse sich Erzählungen konstruieren lassen."
Caspar Shaller, Die Zeit, 26. November 2015

"Der Roman ist eine kunstvoll komponierte Geschichte von Liebe und Verlust, Heilssuche und Scheitern."
Wolf Scheller, Die Rheinpfalz, 4. November 2015

"So klug verspielt, so gelassen widerborstig wie kaum je verführt uns Muschg in den Irrgarten seines Textes."
Berner Zeitung, 18. September 2015

"Adolf Muschg hat einen brillanten Roman geschrieben über die unstillbare Sehnsucht nach dem Ganzen."
Roman Bucheli, Neue Zürcher Zeitung, 15. September 2015


Adolf Muschg, geboren 1934 in Zürich, war von 1970 –1999 Professor für deutsche Sprache und Literatur an der ETH in Zürich und von 2003-2006 Präsident der Akademie der Künste Berlin. Sein umfangreiches Werk, darunter die Romane Im Sommer des Hasen (1965), Der Rote Ritter (1993) und Sutters Glück (2001), wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Hermann-Hesse-Preis, dem Georg- Büchner-Preis, dem Grimmelshausen-Preis und zuletzt mit dem zum ersten Mal vergebenen Grand Prix de Littérature der Schweiz.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 484
Erscheinungsdatum 11.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-68201-8
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 22,1/14,9/4,5 cm
Gewicht 801 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0













  • I 2006 

    Personenunfall 

    Atelier 

    Geistesgegenwart 

    II 1980 

    Die Zeichnerin 

    Der Gezeichnete 

    Der unvollendete Akt 

    III 1990 

    Jomini 

    Bleibtreustraße 

    Ausgesperrt 

    IV 2006

    Hängemann 

    Nach Wohlentbehren 

    Ein Schuß 

    V 2006 

    Niethammers Mission 

    Der Troubleshooter 

    Historikertag 

    Im Kloster 

    VI 2007 

    Abdankung 

    Verlust 

    VII 2007/08 

    Zeichen und Wunder 

    Schwarzmaler 

    VIII 2008/09 

    Scrabble 

    Brennholz 

    Spritzfahrt 

    Aufgeräumt 

    IX 2009 

    Wiedergeburtstag

    Schneider im Himmel 

    Vogelmänner 



    Das Tal der Dachse.

    Ein Nachspiel