Der Tod auf dem Apfelbaum

(4)
Ein gutes Leben braucht sein Ende
Ein alter Fuchs fängt ein Zauberwiesel. Er lässt es wieder frei,
weil es ihm verspricht, dass ab sofort jeder Apfeldieb auf seinem
Baum kleben bleibt – für immer und ewig. Von da an kann
er ungestört sein Obst genießen … bis sein Tod kommt, ihn zu
holen.
Der Fuchs will noch nicht sterben. Er bittet den Tod, ihm einen
letzten Apfel zu pflücken: Jetzt sitzt der Tod auf dem Baum fest,
und der Fuchs triumphiert. Aber er wird älter. Seine Frau stirbt,
die Kinder werden alt, und er gehört nirgends mehr dazu.
Soll das endlos so weitergehen?
Schließlich bittet er den Tod, zu ihm herunterzusteigen und ihn
mitzunehmen.
Kathrin Schärer greift ein altes Märchenmotiv auf.
Sachte und mit Schalk erzählt sie davon, dass der Tod zum
Leben gehört.
Portrait
Kathrin Schärer, geboren 1969 in Basel, studierte Zeichen- und Werklehrerin an der Hochschule für Gestaltung Basel. Sie unterrichtet an einer Sprachheilschule und arbeitet als Illustratorin. Wiederholt hat sie eigene Texte illustriert und in langjähriger Zusammenarbeit und mit großem Erfolg Geschichten von Lorenz Pauli. Für ihr Gesamtwerk war Kathrin Schärer für den Hans-Christian-Andersen-Preis 2012 und für den Astrid Lindgren Award 2014 nominiert. »Johanna im Zug« (2009, Atlantis) wurde 2011 mit dem Schweizer Kinder- und Jugendmedienpreis ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 36
Altersempfehlung 4 - 6
Erscheinungsdatum September 2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7152-0701-8
Verlag Atlantis
Maße (L/B/H) 25,9/26,8/1 cm
Gewicht 360 g
Abbildungen mit zahlreichen bunten Bildern
Auflage 2. Auflage
Illustrator Kathrin Schärer
Verkaufsrang 91.237
Buch (gebundene Ausgabe)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein altes Märchen - auf wunderbare Weise neu erzählt und illustriert“

Karen Rogge, Thalia-Buchhandlung Köln

Warum muss jemand sterben und kann nicht ewig leben?
Diese Frage stellt mit Sicherheit jedes Kind irgendwann einmal - und mancher Erwachsene heimlich auch, wenn es um den Tod eines geliebten Menschen geht.
Kathrin Schärer hat das alte Märchen vom Tod im Apfelbaum neu bearbeitet und mit sehr ausdrucksstarken Illustrationen versehen. Die liebevolle Darstellung der Füchse (auch des Todes, der als Fuchs in weißer Kutte daherkommt) und die warme Farbgebung nehmen dem Thema die Düsternis.
Trotzdem würde ich es eher für ältere Kinder ab 6 Jahren empfehlen, aber auch Erwachsene Bilderbuchliebhaber sollten sich das Buch unbedingt für ihre Sammlung zulegen.
Warum muss jemand sterben und kann nicht ewig leben?
Diese Frage stellt mit Sicherheit jedes Kind irgendwann einmal - und mancher Erwachsene heimlich auch, wenn es um den Tod eines geliebten Menschen geht.
Kathrin Schärer hat das alte Märchen vom Tod im Apfelbaum neu bearbeitet und mit sehr ausdrucksstarken Illustrationen versehen. Die liebevolle Darstellung der Füchse (auch des Todes, der als Fuchs in weißer Kutte daherkommt) und die warme Farbgebung nehmen dem Thema die Düsternis.
Trotzdem würde ich es eher für ältere Kinder ab 6 Jahren empfehlen, aber auch Erwachsene Bilderbuchliebhaber sollten sich das Buch unbedingt für ihre Sammlung zulegen.

„Großartig“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dem Tod ein Schnippchen schlagen, lohnt das ? In ihrem neuesten Bilderbuch( nach einem alten Märchenmotiv ) geht die vielfach ausgezeichnete Schweizer Illustratorin Kathrin Schärer genau dieser Frage nach.
Der alte Fuchs und seine Frau lieben ihren Apfelbaum, allein, sie sind nicht mehr fit genug, plündernde Tiere von seinen Früchten zu verscheuchen.Als also der Zufall es will, das der Fuchs ein Zauberwiesel fängt, das ihm verspricht, alles was auf seinen Apfelbaum klettert, sozusagen daran kleben zu lassen bis er es wieder herunterläßt, ist der Fuchs begeistert.Schnell spricht sich herum, das der Baum nun tabu ist, bis, ja bis eines Tages der Tod vorbeikommt und den Fuchs abholen möchte.Schlau wünscht sich der alte Fuchs noch einen Apfel vom Baum und als der Tod freundlich hineinklettert, sitzt er genauso fest wie vorher die diebischen Tiere.Fuchs und Gemahlin aber genießen ihre Zeit miteinander...
Dumm nur, das Frau Fuchs eines Tages schwer krank wird und verstirbt und der geduldig auf seinem Ast sitzende Tod dem Fuchs erklärt, das er nur seinen eigenen Tod gebannt hat.Denn das Leben braucht den Tod, sonst wäre ja kein einziges Lebewesen gestorben in den letzten Jahren , wie würde die Erde da aussehen....?
Die Jahre vergehen, Kinder und Kindeskinder des Fuchses sind alt, alle seine Freunde bereits tot und der Fuchs gehört nirgendwo mehr dazu - der Tod wartet.
Als der Fuchs schließlich alles, was ihm Freude macht ,verloren hat, hinkt er eines Morgens zum Apfelbaum und sagt "Komm"." Der Tod aber pflückt einen schönen, roten Apfel und steigt langsam vom Baum. Abwechselnd beissen die beiden ab - ohne zu sprechen,dann umarmen sie sich und dem alten Fuchs wird ganz leicht dabei, er nickt und zusammen ziehen sie von dannen."....
Schärer malt großformatige,ausdrucksstarkeBilder in einer Mischung aus Buntstift/Aquarell/Collagentechnik auf hellem Hintergrund,die Mimik ihre Protagonisten ist für jedes Kind klar ablesbar und ihr Tod als heller Fuchsschemen im Ganzkörperkostüm mit Kaputze und freundlichem Lächeln ein Freund-
das Alles plus ihr poetisch-einfühlsamer Text : Einfach schön !!!
Dem Tod ein Schnippchen schlagen, lohnt das ? In ihrem neuesten Bilderbuch( nach einem alten Märchenmotiv ) geht die vielfach ausgezeichnete Schweizer Illustratorin Kathrin Schärer genau dieser Frage nach.
Der alte Fuchs und seine Frau lieben ihren Apfelbaum, allein, sie sind nicht mehr fit genug, plündernde Tiere von seinen Früchten zu verscheuchen.Als also der Zufall es will, das der Fuchs ein Zauberwiesel fängt, das ihm verspricht, alles was auf seinen Apfelbaum klettert, sozusagen daran kleben zu lassen bis er es wieder herunterläßt, ist der Fuchs begeistert.Schnell spricht sich herum, das der Baum nun tabu ist, bis, ja bis eines Tages der Tod vorbeikommt und den Fuchs abholen möchte.Schlau wünscht sich der alte Fuchs noch einen Apfel vom Baum und als der Tod freundlich hineinklettert, sitzt er genauso fest wie vorher die diebischen Tiere.Fuchs und Gemahlin aber genießen ihre Zeit miteinander...
Dumm nur, das Frau Fuchs eines Tages schwer krank wird und verstirbt und der geduldig auf seinem Ast sitzende Tod dem Fuchs erklärt, das er nur seinen eigenen Tod gebannt hat.Denn das Leben braucht den Tod, sonst wäre ja kein einziges Lebewesen gestorben in den letzten Jahren , wie würde die Erde da aussehen....?
Die Jahre vergehen, Kinder und Kindeskinder des Fuchses sind alt, alle seine Freunde bereits tot und der Fuchs gehört nirgendwo mehr dazu - der Tod wartet.
Als der Fuchs schließlich alles, was ihm Freude macht ,verloren hat, hinkt er eines Morgens zum Apfelbaum und sagt "Komm"." Der Tod aber pflückt einen schönen, roten Apfel und steigt langsam vom Baum. Abwechselnd beissen die beiden ab - ohne zu sprechen,dann umarmen sie sich und dem alten Fuchs wird ganz leicht dabei, er nickt und zusammen ziehen sie von dannen."....
Schärer malt großformatige,ausdrucksstarkeBilder in einer Mischung aus Buntstift/Aquarell/Collagentechnik auf hellem Hintergrund,die Mimik ihre Protagonisten ist für jedes Kind klar ablesbar und ihr Tod als heller Fuchsschemen im Ganzkörperkostüm mit Kaputze und freundlichem Lächeln ein Freund-
das Alles plus ihr poetisch-einfühlsamer Text : Einfach schön !!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Sehr schöne Zeichnungen
von Daniela aus Berlin am 17.10.2017

In den Fuchs und seinen nebelhaften Feind/Freund könnte ich mich verlieben, so schöne Zeichnungen. Ein schweres Thema - sehr gut aufbereitet. Dieses Buch bleibt in meiner Sammlung.

Ein besonderes Bilderbuch
von einer Kundin/einem Kunden am 24.10.2015

Das schwierige Thema "Tod" wird in diesem schönen Bilderbuch sehr einfühlsam und abstrakt aber doch eindeutig erklärt. Die Geschichte macht nachdenklich und lässt erkennen, dass der Tod zum Leben dazugehört. Und ganz wichtig: Das Ende lässt das Kind positiv zurück. Die Zeichnungen sind vielleicht nicht jedermanns Sache, aber durch die... Das schwierige Thema "Tod" wird in diesem schönen Bilderbuch sehr einfühlsam und abstrakt aber doch eindeutig erklärt. Die Geschichte macht nachdenklich und lässt erkennen, dass der Tod zum Leben dazugehört. Und ganz wichtig: Das Ende lässt das Kind positiv zurück. Die Zeichnungen sind vielleicht nicht jedermanns Sache, aber durch die feinfühlige Geschichte rückt das auch eher in den Hintergrund.