Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Meines Mannes Rippe - die bin ich

-

(1)
Charmant, witzig, geistreich und voller Lebensfreude.
Ilka Silbermann begeistert durch Alltagsgeschichten der etwas anderen Art.
Sie erleben mit diesem Buch einen Einblick in Ilka Silbermanns Leben und werden Zeuge von der Wandlung einer Persönlichkeit.
Portrait
Über die Autorin
Ilka Silbermann wurde am 31. August 1957 in Kamen, Nordrhein-Westfalen, als zweites und letztes Kind geboren.
Die gelernte Arzthelferin und Laborantin heiratete 1985 im Bundesland Hessen einen Deutsch/Mexikaner, und nach der Geburt des zweiten Kindes widmete sie sich der Familie und dem Haushalt.
Nach einem fünfjährigen Aufenthalt in ihrem Geburtsort zog sie mit ihrer Familie 1995 nach Ostfriesland. Dort lebt die Autorin bis heute mit ihrem Mann, ihren Ponys, Hunden und Hühnern.
Dieses Buch ist ihr erstes schriftstellerisches Werk.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 248 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.04.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783981670530
Verlag Silbermann
Dateigröße 842 KB
eBook
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Meines Mannes Rippe - die bin ich

Meines Mannes Rippe - die bin ich

von Ilka Silbermann
eBook
5,99
+
=
Die Frauen vom Löwenhof

Die Frauen vom Löwenhof

von Corina Bomann
(18)
eBook
8,99
+
=

für

14,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Geschichten aus dem Leben
von Corinna aus der Nähe von Bremen am 02.05.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Manchmal sieht man Dinge aus der Entfernung anders, als in dem Moment, in dem sie passieren. Sie erscheinen mal lustig, regen noch einmal zum Nachdenken an, oder lassen einen in Erinnerung schwelgen. Dieses Buch gibt einen kleinen Ausschnitt aus Ilka Silbermanns Leben frei, bunt gewürfelt und in Kurzgeschichten verpackt. Einmal einen... Manchmal sieht man Dinge aus der Entfernung anders, als in dem Moment, in dem sie passieren. Sie erscheinen mal lustig, regen noch einmal zum Nachdenken an, oder lassen einen in Erinnerung schwelgen. Dieses Buch gibt einen kleinen Ausschnitt aus Ilka Silbermanns Leben frei, bunt gewürfelt und in Kurzgeschichten verpackt. Einmal einen Blick in das Leben von jemand anders werfen, sehen was uns eine Autorin über ihre Familie zu erzählen hat... dies war der Grund, warum ich so gespannt auf „Meines Mannes Rippe – die bin ich“ war und es nun auch endlich gelesen habe. Dabei beschert uns Ilka Silbermann sehr persönliche Augenblicke in ihre Familiengeschichte. Sie schildert uns in einer sehr persönlichen Art Vorfälle, die sich in der Vergangenheit ereigneten und die, aus der Ferne betrachtet, anders wirken, als im eigentlichen Moment. Für mich war das Besondere an diesem Buch ganz sicher, dass ich mich persönlich angesprochen fühlte. Die Autorin vermittelte durch ihre direkte Ansprache und die sympathische Art, als würde man mit einer Freundin bei einer Tasse Tee sitzen und sich Geschichten a la „Weißt Du noch...?“ erzählen. Dabei gab es unzählige Episoden, an denen ihre Leserinnen und Leser teilhaben dürfen. Von Dingen, die mich zum Kichern oder Grinsen brachten, aber auch zum Nachdenken. Selbst ein Tränchen habe vergossen, so sehr war ich in den Geschichten drin. Für diese persönliche Note möchte ich Ilka Silbermann auf jeden Fall danken. Ich, als eine Person die sie noch nie getroffen hat, habe das Gefühl ihre Lieben, ob Mensch oder Tier ein Stück weit zu kennen. Dabei gibt es nicht nur lustig-unterhaltende Punkte, sondern die Autorin schreibt auch durchaus über esotherische und religiöse Bereiche. Für mich waren auch diese Punkte interessant, auch wenn ich sagen muss, dass mir der letzte Punkt an manchen Stellen zu stark vorkam. Nicht falsch verstehen, ich bin durchaus religiös, aber brauche für mich keine großen Bezüge zu Gott. Das mag jetzt komisch klingen und weil es ein sehr persönliches Buch ist, habe ich mich damit gut arrangieren können, auch wenn es mir manchmal fast zu viel wurde. Mein Fazit: Eine Familiengeschichte, die das Leben der Autorin in Kurzgeschichten zeigt. Unterhaltend, mitreißend, aber auch zum Nachdenken anregend.