Mit Zorn sie zu strafen

Max Wolfes zweiter Fall. Kriminalroman

Detective Max Wolfe Band 2

Tony Parsons

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Mit Zorn sie zu strafen

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Detective Max Wolfe ist zurück

London an einem klirrend kalten Neujahrstag. Detective Max Wolfe ist entsetzt: In einer noblen Wohnanlage wurde die Familie Wood ermordet. Mit einer Waffe, die sonst nur bei der Schlachtung von Tieren zum Einsatz kommt: einem Bolzenschussgerät. Allein der jüngste Sohn scheint verschont worden zu sein, doch von ihm fehlt jede Spur. Hat der Killer ihn in seiner Gewalt? Max bleibt nicht viel Zeit. Seine Ermittlungen führen ihn weit in die Vergangenheit, zu einem Mann, der vor 30 Jahren eine Familie tötete, auf die gleiche brutale Art. Doch der ist mittlerweile alt und sterbenskrank. Trotzdem verbirgt er etwas, das spürt Max - eine Ahnung, die ihn ins Grab bringen wird, und zwar buchstäblich ...

Tony Parsons Bestseller-Krimi-Reihe geht weiter: Der zweite Fall für Detective Wolfe

"Dieses irre Gefühl, den Krimi eines unbekannten Autors aufzuschlagen, frei vonErwartungen, und dann völlig umgehauen zu werden. So ging es mir dieses Jahr mit Tony Parsons' Erstling. Jetzt ist, hurra!, der zweite Band da - genauso gut: Mit Zorn sie zu strafen." Brigitte, 09.12.2015

"Parsons' Bücher sind moderne Großstadtkrimis im besten Sinne: hart, schnell und spannend bis zur letzten Seite." Petra Pluwatsch, Kölner Stadt-Anzeiger, 08.01.2016

"Tony Parsons aus London ist einer jener wenigen Krimi-Autoren, die man liest, auch wenn man Kriminalromane gar nicht so mag." Kurier, 17.03.2016

Produktdetails

Verkaufsrang 81504
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 10.12.2015
Verlag Lübbe
Seitenzahl 319 (Printausgabe)
Dateigröße 1568 KB
Originaltitel The Slaughter Man
Übersetzer Dietmar Schmidt
Sprache Deutsch
EAN 9783732512836

Weitere Bände von Detective Max Wolfe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
1

Es geht spannend weiter, die Kritikpunkte aus Band 1 bleiben jedoch bestehen
von wanderer.of.words am 28.07.2020

Tony Parsons schafft es, auch im zweiten Band die Geschichte flüssig und spannend zu erzählen. Auch der zweite Fall für Max ist sehr kurzweilig zu lesen und bietet einige falsche Fährten und spannende Wendungen. Die Stadt London spielt weiterhin eine wichtige Rolle und die Ortsbeschreibungen sind sehr bildlich in die Geschichte ... Tony Parsons schafft es, auch im zweiten Band die Geschichte flüssig und spannend zu erzählen. Auch der zweite Fall für Max ist sehr kurzweilig zu lesen und bietet einige falsche Fährten und spannende Wendungen. Die Stadt London spielt weiterhin eine wichtige Rolle und die Ortsbeschreibungen sind sehr bildlich in die Geschichte eingebunden. Toll, dass hier der Highgate Cemetery vorkommt, dort war ich schon und konnte mir das Geschehen dort besonders gut vorstellen. Da die Geschichte nur aus der Sicht von Max erzählt wird bleiben einem die anderen Ermittler noch immer eher fremd. Max Privatleben mit Tochter und Hund spielt aber weiterhin eine große Rolle. Den Stern Abzug gibt es für meine Kritikpunkte, die ich bei Band 1 bereits hatte und die weiterhin bestehen. Der Autor neigt zu Wiederholungen, manche Beschreibungen verwendet er mit gleichen Worten mehrmals und auch an manch anderer Stelle dachte ich mir „jaaa, das weiß ich doch noch“. Mehr gestört hat mich jedoch, dass die Ermittler teils sehenden Auges in die Gefahr hineinlaufen. Klar, das bringt Action, nachvollziehen kann ich es aber nicht immer, vor allem wenn die Verstärkung nur noch wenige Minuten entfernt ist. Dass Max schon wieder mit einer in den Fall involvierten Frau ins Bett steigt finde ich unglaubwürdig. Ich hoffe, dass sich der Autor in den Folgebänden so langsam von diesen Mustern verabschiedet.

Rezension Tony Parson
von einer Kundin/einem Kunden am 21.02.2017

Sehr gute Wortformulierung, leicht lesbar, spannend. Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Einflechtung der familiären Situation. Ich frreu mich schon auf den nächsten Band. Mit freundlichen Grüßen, Rieger Elvira

DC Wolfes zweiter Fall
von einer Kundin/einem Kunden am 27.08.2016

In einer noblen Wohngegend in London wird eine Familie brutal ermordet, der Vater, die Mutter und zwei der drei Kinder. Der jüngste Sohn hingegen wird entführt. Die Polizei steht vor einem Rätsel. War es ein Racheakt eines Neiders des häuslichen Glücks oder sind die in der Nähe Lebenden "Zigeuner" an diesem Verbrechen beteiligt?... In einer noblen Wohngegend in London wird eine Familie brutal ermordet, der Vater, die Mutter und zwei der drei Kinder. Der jüngste Sohn hingegen wird entführt. Die Polizei steht vor einem Rätsel. War es ein Racheakt eines Neiders des häuslichen Glücks oder sind die in der Nähe Lebenden "Zigeuner" an diesem Verbrechen beteiligt? Die Suche nach den Hintergründen der Tat führt DC Wolfe und sein Team in die Abgründe der Großstadt, durch Spannungen zwischen "Reisenden" und Einheimischen und in die Finsternis der Kinderpornographie. Tony Parsons erschafft erneut eine düstere Atmosphäre und lässt den Leser lange im Dunklen. Durch die Ich-Perspektive kann man sich gut in die Ermittlungen hereinversetzen und fühlt sich als Beteiligter und nicht als Zuschauer des Geschehens. Man erfährt ein wenig über die Familiengeschichte von Max Wolfe, aber deutlich weniger als im ersten Teil. Dies ist schade, aber zu verschmerzen. Mir persönlich ist ein Rätsel, warum der Ermittler wieder mit der Zeugin im Bett landet, aber vielleicht gehört das zu einer zeitgenössischen Kriminalgeschichte einfach dazu. Mit Tony Parsons zweitem Buch erhält der Leser gute Krimikost, die durchaus auch Lust auf weitere Teile macht. Für Krimifans, die den britischen Stil mögen, daher eine klare Empfehlung.


  • artikelbild-0