Warenkorb
 

Das Gefecht / Department 19 Bd.3

Roman

Department 19 3

Noch 85 Tage bis zur Stunde null: dem Tag, an dem Graf Dracula vollends zu seiner alten Stärke zurückfinden wird. Dem Tag, an dem die finsteren Wesen endgültig im Kampf um Gut und Böse siegen werden. Nach der letzten verheerenden Attacke der Vampire muss sich das Department 19 neu organisieren - doch ausgerechnet jetzt werden weltweit die Insassen von Hochsicherheitsgefängnissen befreit. Und die sind nicht nur Schwerverbrecher, sondern wurden inzwischen auch in Vampire verwandelt ...

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 688
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 12.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-17305-1
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 19,5/13,6/4,3 cm
Gewicht 577 g
Originaltitel Department 19 - Battle Lines
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Wulf Bergner
Verkaufsrang 42.532
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Department 19

  • Band 1

    32457656
    Department 19 - Die Mission
    von Will Hill
    (29)
    eBook
    8,99
  • Band 2

    40803625
    Die Wiederkehr / Department 19 Bd.2
    von Will Hill
    (14)
    Buch
    9,99
  • Band 3

    42381339
    Das Gefecht / Department 19 Bd.3
    von Will Hill
    (10)
    Buch
    10,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

„Dritter von 5 (!) Teilen.....“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Und wieder könnte ich schreiben: hier küssen die Vampire nicht..., (was aber nicht ganz stimmt, s.Tl.2 dieser Serie, in der "Held" Jamie und Vampirin Larissa ein Paar werden) ,sondern Autor Will Hill läßt das Blut auch richtig weit spritzen ! Sprich, diese fünfteilige Serie um die Wiederkehr Graf Draculas ist nach etwas jugendfreierem Beginn längst im düsteren "Erwachsenenmodus" angekommen UND wer die ersten Teile verpasst haben sollte, hat bei der folgenden Besprechung eventuell Verständnisprobleme...
(Vllt.schauen Sie mal in meine Besprechungen von Department 19:"Die Mission" u."Die Wiederkehr")
Rückblicke in die historischen Zeiten der vampirjagenden Organisation Schwarzlicht,jetzt genannt Department 19, gibt es nun keine mehr, zuviel ist mittlerweile passiert:
die Vampire unter dem wiedererstarkenden Dracula sind nach dem verheerenden Überfall im 2.Band auf neuen, gruseligen Pfaden unterwegs, die Jamie und seine Freunde in mehr als nur tödliche Kämpfe verwickeln.In unterschiedlichen Handlungssträngen folgen wir nicht nur Larissa, die nun in den USA bei der Ausbildung neuer Agenten viel glücklicher ist als in England, sondern auch Kate, Matt und Jamie,die sich ja geschworen hatten,keine Geheimnisse voreinander zu haben.
Aber das ist schwer in diesem "Gewerbe"...
Draculas neue Kriegstaktiken,ein zwangsgewandelter,hasserfüllter Vampir mit Verbindungen zu den Gründern der Organisation auf, na klar,blutigem Rachefeldzug und ein erneuter Anschlag (auf die Agenten der internen Sicherheitsüberprüfung) bringen Zugzwang in die Story,die mit einem viele Fragen offen lassendem Ende auf den nächsten Teil gespannt macht !
Doch auch andere Aspekte beginnen sich abzuzeichnen, wie z.B.kann man als Agent des Department 19 (bzw.der Organisation Schwarzlicht) sicher sein, das das Töten gefährlicher Vampire das Einzige ist, was einem dort abverlangt wird: was ist mit Vampiren, die unfreiwillig verwandelt wurden und einfach nur ihre Ruhe haben möchten, sprich: keine Gefahr für ihre Mitmenschen darstellen ? All das wird sicherlich dem Ziel untergeordnet werden müssen, erst einmal Dracula selbst zu stoppen, ein kaum noch vorstellbares Unterfangen,das die Stunde Null terminiert,aber dann wird sich das Department 19 (sofern es noch existiert ) ,wohl neu erfinden müssen.....
Ich bin jedenfalls gespannt und werde bei Jamie und Freunden bis zum bitteren Ende dran bleiben ! Noch 46 Tage bis zur Stunde Null !!!
Und wieder könnte ich schreiben: hier küssen die Vampire nicht..., (was aber nicht ganz stimmt, s.Tl.2 dieser Serie, in der "Held" Jamie und Vampirin Larissa ein Paar werden) ,sondern Autor Will Hill läßt das Blut auch richtig weit spritzen ! Sprich, diese fünfteilige Serie um die Wiederkehr Graf Draculas ist nach etwas jugendfreierem Beginn längst im düsteren "Erwachsenenmodus" angekommen UND wer die ersten Teile verpasst haben sollte, hat bei der folgenden Besprechung eventuell Verständnisprobleme...
(Vllt.schauen Sie mal in meine Besprechungen von Department 19:"Die Mission" u."Die Wiederkehr")
Rückblicke in die historischen Zeiten der vampirjagenden Organisation Schwarzlicht,jetzt genannt Department 19, gibt es nun keine mehr, zuviel ist mittlerweile passiert:
die Vampire unter dem wiedererstarkenden Dracula sind nach dem verheerenden Überfall im 2.Band auf neuen, gruseligen Pfaden unterwegs, die Jamie und seine Freunde in mehr als nur tödliche Kämpfe verwickeln.In unterschiedlichen Handlungssträngen folgen wir nicht nur Larissa, die nun in den USA bei der Ausbildung neuer Agenten viel glücklicher ist als in England, sondern auch Kate, Matt und Jamie,die sich ja geschworen hatten,keine Geheimnisse voreinander zu haben.
Aber das ist schwer in diesem "Gewerbe"...
Draculas neue Kriegstaktiken,ein zwangsgewandelter,hasserfüllter Vampir mit Verbindungen zu den Gründern der Organisation auf, na klar,blutigem Rachefeldzug und ein erneuter Anschlag (auf die Agenten der internen Sicherheitsüberprüfung) bringen Zugzwang in die Story,die mit einem viele Fragen offen lassendem Ende auf den nächsten Teil gespannt macht !
Doch auch andere Aspekte beginnen sich abzuzeichnen, wie z.B.kann man als Agent des Department 19 (bzw.der Organisation Schwarzlicht) sicher sein, das das Töten gefährlicher Vampire das Einzige ist, was einem dort abverlangt wird: was ist mit Vampiren, die unfreiwillig verwandelt wurden und einfach nur ihre Ruhe haben möchten, sprich: keine Gefahr für ihre Mitmenschen darstellen ? All das wird sicherlich dem Ziel untergeordnet werden müssen, erst einmal Dracula selbst zu stoppen, ein kaum noch vorstellbares Unterfangen,das die Stunde Null terminiert,aber dann wird sich das Department 19 (sofern es noch existiert ) ,wohl neu erfinden müssen.....
Ich bin jedenfalls gespannt und werde bei Jamie und Freunden bis zum bitteren Ende dran bleiben ! Noch 46 Tage bis zur Stunde Null !!!

„Ein rabiates Schauspiel“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Der dritte Teil der Vampir vs. Agenten Reihe ufert in blutigen Kämpfen aus; stark und mächtig fallen die Jungvampire über die Menschheit her und guter Rat ist teuer in den stark dezimierten Reihen der Schwarzlicht Agenten... Streckenweise recht rabiat beschrieben, habe ich dann doch mein Kopfkino leise und auf schwarz/weiß gestellt :-)
Die rasante Abfolge der Ereignisse lässt keine Langeweile aufkommen, allerdings empfand ich die verschiedenen Zeitebenen ab und zu etwas verwirrend. Und der Countdown hat begonnen: 48 bis Stunde NULL!
Der dritte Teil der Vampir vs. Agenten Reihe ufert in blutigen Kämpfen aus; stark und mächtig fallen die Jungvampire über die Menschheit her und guter Rat ist teuer in den stark dezimierten Reihen der Schwarzlicht Agenten... Streckenweise recht rabiat beschrieben, habe ich dann doch mein Kopfkino leise und auf schwarz/weiß gestellt :-)
Die rasante Abfolge der Ereignisse lässt keine Langeweile aufkommen, allerdings empfand ich die verschiedenen Zeitebenen ab und zu etwas verwirrend. Und der Countdown hat begonnen: 48 bis Stunde NULL!

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Wer gewinnt? Das Gute oder doch das Böse. Departement 19 steht ein großer Kampf bevor. Toller Fantasyroman! Wer gewinnt? Das Gute oder doch das Böse. Departement 19 steht ein großer Kampf bevor. Toller Fantasyroman!

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die verbleibende Zeit, um Dracula zu vernichten, schwindet. Der Kampf spitzt sich zu Die verbleibende Zeit, um Dracula zu vernichten, schwindet. Der Kampf spitzt sich zu

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
3
5
2
0
0

Blutig, Spannend, Sehr gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 14.04.2019

Der dritte Band der Vampir-Reihe um Jamie Carpenter und Dracula schafft es in seiner Brutalität und Blutrünstigkeit die anderen Bände noch bei weitem zu übertreffen. Wer sich bei der Reihe auf eine kuschelige und typische Jugendreihe einlassen will, muss hier definitiv zu einem anderen Buch greifen. Denn selbst Splatterfans... Der dritte Band der Vampir-Reihe um Jamie Carpenter und Dracula schafft es in seiner Brutalität und Blutrünstigkeit die anderen Bände noch bei weitem zu übertreffen. Wer sich bei der Reihe auf eine kuschelige und typische Jugendreihe einlassen will, muss hier definitiv zu einem anderen Buch greifen. Denn selbst Splatterfans dürften bei den detailreichen Beschreibungen der Kämpfe und Verletzungen gut mit ihrer Übelkeit zu kämpfen haben. Wobei hier die Brutalität nicht unbedingt Mittel zum Zweck ist. Viel mehr wird hier einfach das ursprüngliche Wesen der Vampire aufgezeigt, als wirklich krassen Gegensatz zu den Kuschelvampiren der letzten Jahre. Die Romanreihe ist sehr spannend geschrieben und man will die Bücher nur selten aus der Hand legen. Auch kann ich kaum Abschwächungen zwischen den Büchern entdecken. Der Focus der einzelnen Bücher liegt immer auf einem anderen Aspekt der Geschichte und die Romane bauen direkt aufeinander auf, es ist also unbedingt Pflicht mit dem ersten Band anzufangen. Auffällig an den Büchern sind die vielen Handlungsstränge, die am Ende meist zusammengeführt werden. Ins Extreme treibt es der Autor dann doch tatsächlich im dritten Band, neben den wirklich vielen Handlungssträngen, bei denen man doch kurzzeitig die Übersicht verlieren kann, gibt es auch noch Zeitsprünge von mehren Tagen und Wochen. Hier muss man dann doch einen kleinen Abstrich in der Bewertung machen, wem so etwas nicht liegt, aber gerne Vampirromane mit echten Vampiren liest, wird hier wohl eher nicht als Leser gewonnen werden. Was mich besonders fasziniert hat an der Reihe ist der wissenschaftliche Aspekt. Will Hill lässt seine Opfer nicht einfach nur zu Vampiren werden, weil sie gebissen werden, sondern hinterfragt auch, wie das denn zustande kommen könnte und was es mit der Persönlichkeit der verwandelten Personen so anstellt. Neben der Jagt auf Vampire gibt es also auch noch die Forschung nach dem Ursprung und dem Lösen des Problems, ob es am Ende nun gelingt oder nicht, muss jeder Leser selbst herausfinden. Meiner Meinung nach eine wirklich gelungene Vampir-Horror-Reihe, die nicht nur für Jugendliche geeignet ist und erst recht nicht nur für die männlichen Leser, hier kommt jeder auf seine Kosten.

von einer Kundin/einem Kunden aus Hilden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Fantasy auf allerhöchstem Niveau! Hier würde sich Bram Stoker nicht im Grabe umdrehen, sondern begeistert lesen. Hervorragend!

Etwas zu viel Kampf
von Igelmanu66 aus Mülheim am 03.12.2015
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

»Ben spürte ein unangenehmes Kribbeln im Magen, als er langsam hindurchfuhr. Die Tore von Broadmoor standen niemals offen, und selbst wenn der Elektrozaun ausgefallen war, hätten sie niemals so dicht ans Torgebäude herankommen dürfen, ohne angehalten zu werden. Dass beide Tore offen standen, war schlicht undenkbar. Und ihm fiel... »Ben spürte ein unangenehmes Kribbeln im Magen, als er langsam hindurchfuhr. Die Tore von Broadmoor standen niemals offen, und selbst wenn der Elektrozaun ausgefallen war, hätten sie niemals so dicht ans Torgebäude herankommen dürfen, ohne angehalten zu werden. Dass beide Tore offen standen, war schlicht undenkbar. Und ihm fiel noch etwas anderes auf. Er fuhr sein Fenster halb herunter, spürte die milde Nachtluft auf seinem Gesicht und horchte nach draußen. Die Alarmsirene heulte an- und abschwellend weiter. Aber in den leisen Phasen war kein Laut zu hören. In der Klinik herrschte normalerweise selbst nachts lärmender Betrieb. Sie hätten das Trampeln schwerer Stiefel, das Kläffen der Spürhunde von Fußstreifen, die Stimmen von Mitarbeitern der Nachtschicht hören müssen. Stattdessen war es totenstill.« In 52 Tagen wird Dracula (jawohl, "der" Dracula) wieder zu voller Kraft zurückgefunden haben. Dass er nicht weniger als die Weltherrschaft anstrebt, liegt auf der Hand. Seine Anhänger sind schon zahlreich und werden immer mehr. Auch, weil sie in Hochsicherheitsgefängnisse und geschlossene Kliniken eindringen und die Insassen (bzw. Patienten) in Vampire verwandeln. Jamie Carpenter und seine Mit-Agenten vom Department 19, der streng geheimen Organisation, die sich von ihren Gründungsvätern an (Van Helsing, Harker, Seward usw.) dem Kampf gegen Vampire verschrieben hat, jagen von Kampfeinsatz zu Kampfeinsatz - und müssten sich doch eigentlich noch von dem schweren Schlag aus dem letzten Band erholen, wohlwissend, dass die Uhr tickt... Dieser Band aus der Reihe Department 19 heißt "Das Gefecht" - ein sehr zutreffender Titel. Noch mehr als in den beiden Vorgängern steht der aktive Kampf gegen Vampire im Vordergrund. Das ist ohne Zweifel spannend und wie immer sehr blutig geschrieben. Da zerplatzen Körper, da gibt es riesige Blutlachen, Eingeweide, Verbrennungen und Folter. Die Vampire haben enorme Fähigkeiten, vor allem was Kraft und Stärke angeht. Die "alten" Vampire beeindrucken zudem durch hohe Intelligenz und häufig auch abgrundtiefe Boshaftigkeit. Und auch die Agenten dürfen nicht zimperlich sein... »Agentin Ellison«, sagte Jamie und wandte sich ihr zu. »Welche Erkenntnisse hat die Identifizierung der Zielperson geliefert?« »Der Mann ist seit Langem als gewalttätig bekannt, Sir«, antwortete Ellison. »Paranoide Schizophrenie, vor gut zehn Jahren diagnostiziert. Eine Verurteilung wegen versuchten Mordes, mehrere Vorstrafen wegen Körperverletzung.« »Was bedeutet das alles zusammengenommen?« »Sofort schießen, Sir. Und weiter draufhalten.« Passend dazu: Vereinzelt klingt schon mal an, ob man als Department nicht seine generelle Vorgehensweise überdenken müsste. Ob es nicht vielleicht unrecht sein könnte, jeden Vampir zu vernichten? Interessanter Ansatz, ich bin gespannt, ob und in welcher Weise er fortgesetzt wird. Neben den vielen Kämpfen gilt es - mal wieder - einen Verräter in eigenen Reihen zu suchen und weiter nach einem Mittel gegen den Vampirismus zu forschen. Diese Abschnitte fand ich besonders interessant und hätte gern mehr davon gelesen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass gerade der Punkt Forschung auch in weiteren Bänden noch ein großes Thema sein wird. Vermisst habe ich die Blicke in die Vergangenheit, die mir in den vorherigen Bänden so gut gefielen und auch von Dracula und Frankenstein gab es leider nur wenig zu lesen. Ein Punkt, der mich wirklich gestört hat, war der unglaublich tolle Trainingszustand unserer jungen Protagonisten. Nach wenigen Wochen Training und Kampf haben sie eine Kraft und Erfahrung, für die man normalerweise Jahre brauchen würde. Gut, die Reihe läuft als Jugendbuch und deshalb müssen die jungen Leute besser, schlauer und toller sein als alle, die schon die 30 hinter sich gelassen haben, aber sooo sehr übertreiben wäre trotzdem nicht nötig gewesen. Ich habe mich an einigen Stellen dabei ertappt, dass ich den durch die Luft fliegenden Vampir als weniger unlogisch empfand als seinen menschlichen jugendlichen Gegenspieler ;-) Überhaupt hat zum Charme der ersten Bände gehört, dass die Jugendlichen in vielen Punkten auch noch wie wirklich junge Menschen wirken, das blitzte hier - für mein Empfinden - nur noch sehr selten durch. Fazit: Bislang der schwächste Band der Reihe. Weiterlesen werde ich trotzdem, ich will schließlich wissen, wie es ausgeht ;-) Wer noch nichts vom Department 19 gelesen hat: Die Reihe unbedingt von vorne lesen (Band 1: Die Mission, Band 2: Die Wiederkehr) »Wir bewahren das größte Geheimnis der Welt, und wir haben gemordet und gemordet und gemordet, um es zu schützen.«