Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die AGB meines Lebens

Roman

(9)
»Fußnoten waren noch nie so süchtig machend.« Matt Haig, Autor von "Ich und die Menschen"

Robert Glancys Debütroman "Die AGB meines Lebens" ist ein satirischer Blick auf die Absurditäten unserer modernen Gesellschaft. Wie steht es um Ihre persönlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Lebens?

Frank hatte einen Autounfall.*
Der Arzt verkündet ihm, dass er seine Milz verloren hat, doch nicht nur die fehlt. Frank vermisst seine Erinnerung – über sich, seine Familie und auch über die Geschehnisse, die zu seinem Unfall führten. Das Einzige, an das er sich noch erinnern kann, ist, dass er Vertragsanwalt ist, der auf Fußnoten spezialisiert ist – AGB**.
Doch auf der Suche nach seinem alten Ich muss der Mann fürs Kleingedruckte erkennen, dass die AGB seines eigenen Lebens so ganz und gar nicht zu seinen Gunsten zu sein scheinen …***

_____________________

* Scheinbar einen sehr ernsten.
** Also all die süßen, kleingedruckten Wörter, die nie jemand liest.
*** Es aber nie zu spät ist, sie umzuschreiben.
Rezension
Kai Lohnert, Literatur-Experte Thalia
Das sagt der Literatur-Experte:
Frank Shaw verdient sein Geld mit dem Schreiben von Verträgen. Er ist das Antivertrauen, er ist Anwalt für Gesellschaftsrecht. Wenn der Teufel im Detail steckt, ist Frank des Teufels Ghostwriter. Doch dann wacht Frank nach einem Unfall im Krankenhaus auf und sein früheres Ich ist verschwunden. Amnesie. Nach und nach kommt zwar die Erinnerung wieder, doch nun kann er leider seine Frau nicht mehr leiden und seinen Bruder Oscar - Chef von "Shaw & Sons" - noch weniger. Der plant einen üblen Coup und sitzt als korruptester Anwalt Londons in der Ethikkommission der Anwälte. Er war eben schon als Zehnjähriger ein "Juristenarsch im Embryonalstadium". Doch man soll nie seine Gegner unterschätzen ... Was für ein Debüt! Vollgepackt mit Esprit, Witz, Ironie, Fußnoten (natürlich) - ein intelligentes Buch für Hirn und Herz mit einem Sprachwitz, der süchtig macht.
Portrait
Robert Glancy wurde in Sambia geboren und wuchs in Malawi auf. Mit vierzehn zog er von Afrika nach Edinburgh und studierte später Geschichte in Cambridge. Er lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in Neuseeland.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.08.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783426425114
Verlag Droemer eBook
Dateigröße 943 KB
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
eBook
8,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die AGB meines Lebens

Die AGB meines Lebens

von Robert Glancy
(9)
eBook
8,49
+
=
Apfelrosenzeit

Apfelrosenzeit

von Anneke Mohn
eBook
9,99
+
=

für

18,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Noch nie hat es mehr Spaß gemacht das Kleingedruckte zu lesen!
Noch nie hat es mehr Spaß gemacht das Kleingedruckte zu lesen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Und wieder ein fabelhaftes Debüt. Die besten Fußnoten, die ich je gelesen habe. Bin schon auf das zweite Buch gespannt. Und wieder ein fabelhaftes Debüt. Die besten Fußnoten, die ich je gelesen habe. Bin schon auf das zweite Buch gespannt.

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sehr unterhaltsam !! Sehr unterhaltsam !!

„Das Gedächtnis ist nicht wählerisch“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Franks frühe Erkenntnis: Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind der Fluch unserer Zeit.* Und: Diese Arbeit schadet Ihrer Gesundheit. Zu viel davon kann Seelenkrebs verursachen.** Warnung: Vorsicht vor trojanischen Pferden. Scherz: Lieber ein Snob als ein Proll. Alles schlagende Statistik: Du lebst nur einmal.
*Dennoch gut lesbar und unterhaltsam. Danke Andrea.
**Oder einfacher formuliert: Arbeit tötet.
Franks frühe Erkenntnis: Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind der Fluch unserer Zeit.* Und: Diese Arbeit schadet Ihrer Gesundheit. Zu viel davon kann Seelenkrebs verursachen.** Warnung: Vorsicht vor trojanischen Pferden. Scherz: Lieber ein Snob als ein Proll. Alles schlagende Statistik: Du lebst nur einmal.
*Dennoch gut lesbar und unterhaltsam. Danke Andrea.
**Oder einfacher formuliert: Arbeit tötet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
4
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 22.05.2017
Bewertet: anderes Format

Was wäre wenn... man sein Leben plötzlich Neu ordnen muß. Spannend, lustig und auch intelligenter Roman.

Sehr lustig!
von Doris Lesebegeistert am 04.10.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Frank hat durch einen Unfall sein Gedächtnis verloren. Ein Horror für den Vertragsanwalt, der Fußnoten Überhalles liebt. Nach und nach kehrt sein Gedächtnis zurück und nichts ist so wie es scheint. Ich habe mich köstlich amüsiert bei diesem Buch. Ein sehr lustiger Roman mit vielen Fußnoten.

Unterhaltsam und witzig, mit einer wichtigen Botschaft
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 09.09.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Es waren die Fussnoten / Zusatzklauseln, die mein Interesse an diesem Buch weckten und es mich kaufen liessen. Das Buch ist komisch, witzig (nicht zuletzt gerade wegen der Fussnoten) und bescherte mir aufgestellte Lesestunden! Durch eine `kleine Episode` verliert Frank sein Gedächtnis und der Leser begleitet ihn auf der... Es waren die Fussnoten / Zusatzklauseln, die mein Interesse an diesem Buch weckten und es mich kaufen liessen. Das Buch ist komisch, witzig (nicht zuletzt gerade wegen der Fussnoten) und bescherte mir aufgestellte Lesestunden! Durch eine `kleine Episode` verliert Frank sein Gedächtnis und der Leser begleitet ihn auf der Suche nach seinem alten, bzw. neuen `Ich`. Im ganzen Buch sind immer wieder E-Mails zu lesen, die Frank von seinem Bruder Malcom erhält. Malcom ist so ganz anders, so, wie Frank eigentlich selbst gerne wäre. Lange schreibt er nicht zurück, dann jedoch als frankversion2.0 und schliesslich als frankversion3.0@hotmail. Als Frank schliesslich erkennt, wie schändlich er von Oscar, dem ältesten Bruder hintergangen wird, schmiedet er Rachepläne und plant den Ausstieg aus seinem tristen Rechtsanwalts-Dasein. Wie er dies tut, hat mich dann doch überrascht und vor allem gefreut! Es sind die E-Mails, Fussnoten, die Kapitel, die jedes mit `Allgemeine Geschäftsbedingungen von ....` beginnen, die diese sehr gute Geschichte zu etwas besondern machen. Die AGB meines Lebens ist nicht nur ein sehr unterhaltsames Buch, es überbringt auch eine Botschaft die im heutigen Arbeitsalltag wichtiger ist denn je. Dieses Buch kann ich nur empfehlen und wünsche witzig-komische, aber auch zum Nachdenken anregende Lesestunden!