Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Maggie und die Stadt der Diebe

(23)
New York, 1870: Maggie ist auf der Flucht. Nur knapp ist sie den Männern entkommen, die sie aus dem Waisenhaus entführt haben. Ziellos irrt sie durch die Armenviertel von Manhattan. Bei einer Bande junger Diebe findet sie Unterschlupf. Schon bald merkt Maggie, dass ihr die Slums seltsam vertraut sind. Offenbar hat sie einst hier gelebt. Maggie setzt nun alles daran, das Rätsel ihrer Vergangenheit zu lösen. Licht ins Dunkel kann jedoch nur einer bringen: Mephisto Mose, der Herrscher über die New Yorker Unterwelt.
Atmosphärisch und fesselnd - ein brillant geschriebenes Erstlingswerk in der Tradition von Rowling und Funke.
Portrait
Patrick Hertweck, geboren 1972, bereiste nach dem Abitur mit dem Fahrrad viele Gegenden Europas, arbeitete danach im Management eines Medienunternehmens und beschloss irgendwann, seine heimliche Passion zum Beruf zu machen. Seither lebt und arbeitet der Vater von drei Söhnen als freier Schriftsteller in Freiburg im Breisgau.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Altersempfehlung 11 - 14
Erscheinungsdatum 13.07.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783522610568
Verlag Thienemann
Dateigröße 2047 KB
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Spannend bis zur letzten Seite!“

Julie Schweimanns, Thalia-Buchhandlung Velbert

Die Geschichte rund um Maggie und die Stadt der Diebe hat mir sehr gut gefallen und war bis zu letzten Seite spannend. Der Autor schafft es eine atemberaubende Atmosphäre zu erschaffen. Für mutige Leseratten ab 11 (an der ein oder anderen Stelle wird es etwas gruselig) Die Geschichte rund um Maggie und die Stadt der Diebe hat mir sehr gut gefallen und war bis zu letzten Seite spannend. Der Autor schafft es eine atemberaubende Atmosphäre zu erschaffen. Für mutige Leseratten ab 11 (an der ein oder anderen Stelle wird es etwas gruselig)

„Teenie-Abenteuer in New York 1870“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Endlich mal wieder ein Abenteuerbuch für 11-13jährige ganz ohne Katzen,Zauberei oder Kinderdetektive..
Stattdessen hat es der deutsche Autor Patrick Hertweck geschafft, eine eindrückliche Geschichte aus den Slums New Yorks im 19.Jahrhundert zu schreiben,die den Leser sozusagen riechen, schmecken und fühlen lässt,wie es damals dort zuging.
Es ist die Geschichte Maggies,eines 13jährigen Waisenmädchens, das Entführern entkommen kann und in Lower Manhattan bei einer Kinderbande und ihrem Anführer, einem Zwerg landet.
Die Kinder taufen sie „Wildcat Mag“ wegen ihres explosiven Charakters und ihr Boss Goblin scheint das Mädchen irgendwoher zu kennen,will aber nicht darüber reden...Und warum sollte sie entführt werden?
Immer wieder stößt das Mädchen auf Dinge, die ihm entfernt bekannt vorkommen und versucht das Rätsel seiner Herkunft zu lösen.
Autor Hertweck bedient sich dabei einer sehr bildhaften, flüssig lesbaren Sprache und schafft liebenswerte Figuren zur Identifikation,auch die Einbandgestaltung passt gut zur Story,
einziger Minuspunkt an diesem Buch ist für mich eigentlich nur, dass der Autor kein Nachwort oder Glossar ans Ende gesetzt hat, in dem er den lesenden Kids ein bisschen Hintergrundwissen über die historische Situation dieser aus aller Nähten platzenden Großstadt im Jahr 1870 vermittelt,
auf die herrschende Korruption und das „Committee of Seventy“ z.B.,die er erwähnt. Schade.
Trotzdem ist dieses Buch ein toller, historisierender Abenteuer-Schmöker für Kids ab ca.10 Jahren und da noch einige Handlungsfäden „lose liegen“, könnte ich mir sogar gut eine Fortsetzung vorstellen !
Endlich mal wieder ein Abenteuerbuch für 11-13jährige ganz ohne Katzen,Zauberei oder Kinderdetektive..
Stattdessen hat es der deutsche Autor Patrick Hertweck geschafft, eine eindrückliche Geschichte aus den Slums New Yorks im 19.Jahrhundert zu schreiben,die den Leser sozusagen riechen, schmecken und fühlen lässt,wie es damals dort zuging.
Es ist die Geschichte Maggies,eines 13jährigen Waisenmädchens, das Entführern entkommen kann und in Lower Manhattan bei einer Kinderbande und ihrem Anführer, einem Zwerg landet.
Die Kinder taufen sie „Wildcat Mag“ wegen ihres explosiven Charakters und ihr Boss Goblin scheint das Mädchen irgendwoher zu kennen,will aber nicht darüber reden...Und warum sollte sie entführt werden?
Immer wieder stößt das Mädchen auf Dinge, die ihm entfernt bekannt vorkommen und versucht das Rätsel seiner Herkunft zu lösen.
Autor Hertweck bedient sich dabei einer sehr bildhaften, flüssig lesbaren Sprache und schafft liebenswerte Figuren zur Identifikation,auch die Einbandgestaltung passt gut zur Story,
einziger Minuspunkt an diesem Buch ist für mich eigentlich nur, dass der Autor kein Nachwort oder Glossar ans Ende gesetzt hat, in dem er den lesenden Kids ein bisschen Hintergrundwissen über die historische Situation dieser aus aller Nähten platzenden Großstadt im Jahr 1870 vermittelt,
auf die herrschende Korruption und das „Committee of Seventy“ z.B.,die er erwähnt. Schade.
Trotzdem ist dieses Buch ein toller, historisierender Abenteuer-Schmöker für Kids ab ca.10 Jahren und da noch einige Handlungsfäden „lose liegen“, könnte ich mir sogar gut eine Fortsetzung vorstellen !

„Ein toller temporeicher Abenteuerroman!“

Katrin Weber, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Die Geschichte um Maggie und die kleinen Diebe im historischen New York um 1870 liest man atemlos bis zum Schluss. Für kleine Abenteurer ab 10 Jahren geeignet. Die Story hat alle Elemente, die den Leser fesseln: Freundschaft, Spannung, Tempo und Spurensuche nach der Herkunft....
Schade finde ich einzig, dass die Leser nicht im Anschluss Informationen zu dieser Zeit in New York finden können. Ich finde, dass diese spannende Geschichte sehr gut dazu geeignet wäre, den jungen Lesern ein paar Geschichtskenntnisse näherzubringen. Da schließe ich mich meiner Kollegin an. Aber dass sollte Sie nicht vom Lesen dieses Buches abhalten. Absolute Leseempfehlung!!!!
Die Geschichte um Maggie und die kleinen Diebe im historischen New York um 1870 liest man atemlos bis zum Schluss. Für kleine Abenteurer ab 10 Jahren geeignet. Die Story hat alle Elemente, die den Leser fesseln: Freundschaft, Spannung, Tempo und Spurensuche nach der Herkunft....
Schade finde ich einzig, dass die Leser nicht im Anschluss Informationen zu dieser Zeit in New York finden können. Ich finde, dass diese spannende Geschichte sehr gut dazu geeignet wäre, den jungen Lesern ein paar Geschichtskenntnisse näherzubringen. Da schließe ich mich meiner Kollegin an. Aber dass sollte Sie nicht vom Lesen dieses Buches abhalten. Absolute Leseempfehlung!!!!

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Eine wunderbare Geschichte, die den Leser in das New York des 19-ten Jahrhunderts entführt.
Es ist abenteuerlich, historisch, schön geschrieben und eine Freundschaftsgeschichte.
Eine wunderbare Geschichte, die den Leser in das New York des 19-ten Jahrhunderts entführt.
Es ist abenteuerlich, historisch, schön geschrieben und eine Freundschaftsgeschichte.

Sabrina Hüper, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Waisenkind Maggie landet auf der Flucht vor einer Gangsterbande bei den kleinen Dieben. Gemeinsam gelingt es ihnen, das Rätsel um ihre Vergangenheit zu lösen. Spannend! Waisenkind Maggie landet auf der Flucht vor einer Gangsterbande bei den kleinen Dieben. Gemeinsam gelingt es ihnen, das Rätsel um ihre Vergangenheit zu lösen. Spannend!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
12
9
2
0
0

Maggie und die Stadt der Diebe
von Mel aus Hiddenhausen am 13.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mein Eindruck Ich muss leider vorab sagen, dass mich Maggie und ihre Bande etwas enttäuscht hat. Mir fehlte bei der ganzen Geschichte der Funken, der eine Geschichte zu etwas besonderem macht. Die ganze Zeit über wartete ich auf etwas Unerwartetes, alles las sich so vorhersehbar. Maggie, Tom und Co flog einfach... Mein Eindruck Ich muss leider vorab sagen, dass mich Maggie und ihre Bande etwas enttäuscht hat. Mir fehlte bei der ganzen Geschichte der Funken, der eine Geschichte zu etwas besonderem macht. Die ganze Zeit über wartete ich auf etwas Unerwartetes, alles las sich so vorhersehbar. Maggie, Tom und Co flog einfach alles zu, aus noch so jeder großen Gefahr konnten sie mühelos entschlüpfen. Das einzig gute für mich war der Schauplatz. Die Umgebung war gut dargestellt, ich konnte mir den Dreck und die Slums vom New York des ausgehenden 19. Jahrhunderts gut vorstellen. Mein Fazit Der Schauplatz und die freche Bande um Maggie & Co waren ein guter Aufhänger, konnten aber gegen die lahme Handlung bei mir nicht ankommen.

Maggie und die Stadt der Diebe
von Tine_1980 am 06.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

New York, 1870. Maggie gelingt die Flucht vor einem Gangsterboss durch die Slums von Manhattan. Ziellos irrt sie durch schmutzige Gassen und ist heilfroh, als sie bei eienr Bande junger Diebe Unterschlupf findet. Doch auch wenn sie sich dort sehr schnell wohlfühlt, kommen ihr immer wieder Erinnerungen ins Gedächtnis und... New York, 1870. Maggie gelingt die Flucht vor einem Gangsterboss durch die Slums von Manhattan. Ziellos irrt sie durch schmutzige Gassen und ist heilfroh, als sie bei eienr Bande junger Diebe Unterschlupf findet. Doch auch wenn sie sich dort sehr schnell wohlfühlt, kommen ihr immer wieder Erinnerungen ins Gedächtnis und sie möchte endlich herausfinden, wo sie herstammt? Was hat es mit ihrer Vergangenheit auf sich? Immer tiefer gerät sie in die New Yorker Unterwelt. Dieses Buch bewegt sich für mich zwischen Kinder- und Jugendbuch und die Altersempfehlung von 11-13 ist daher gut gewählt. Das Buch ist in vier Abschnitte unterteilt, doch war für mich gerade nach dem spannenden Anfang der Mittelteil etwas langatmiger. Man lernt die Bande kennen und dies ist auch wichtig, um die ganze Dynamik hinter der ganzen Sache zu erkennen. Doch trotzallem war es mir etwas zu lange beziehungsweise passierte nicht so viel Spannendes. Die Geschichte selbst spielt in den Slums von Manhattan im Jahre 1870 und man kommt in den Genuss, die Bandenzugehörigkeit hautnah zu erleben, aber auch das Leben zu damaligen Zeiten wird authentisch dargestellt. Maggie taut bei ihrer Bande recht schnell auf und so hat sie oft auch Aufträge mit Tom, der gut mit ihr harmoniert. Die kleinen Diebestouren sind schön erzählt. Nach und nach kommen immer wieder Neuigkeiten aus der Vergangenheit von Maggie zutage und man möchte als Leser natürlich wissen, wieso sie aus einem Waisenhaus entführt wurde. Es gab natürlich auch schon damals Legenden, die sich durch das Sagen hören immer weiter halten und manchmal mehr vorgeben, als sie eigentlich sind. So gibt es hier den mächtigen Bowery Boy. Doch was es mit diesem Bowery Boy und Maggies Vergangenheit auf sich hat, solltet ihr lieber selbst lesen. Ich kann euch schon mal sagen, dass es zum Ende hin nochmal richtig spannend wird und die Seiten nur so dahinfliegen. Die Atmosphäre hat Patrick Hertweck super eingefangen, von der Armut, die in manchen Stadtbezirken von New York vorherrschte, über die Beschreibung der damaligen Lebensumstände bis hin zu den Verhältnissen, die damals herrschten, ist dies alles sehr eingängig beschrieben und man kann es sich bildhaft vorstellen. Auch die Charaktere sind einfach toll und liebenswert oder aber auch besonders schurkenhaft. Entweder man hat von Beginn an eine Sympathie oder eine Antipathie gegen die einzelnen Protas, die bis zum Ende anhält. Trotz des Abfalls der Spannung im Mittelteil hat mich die Geschichte eingefangen und neugierig gemacht. Tolle Atmosphäre mit einer schönen Kinder- bzw. Jugendgeschichte, die einem das Leben im Jahr 1870 nahebringt. Wer auch mal gerne in die Vergangenheit eintaucht und dort eine Geschichte für 11 – 13 Jährige sucht, wird hier bestimmt fündig

In der Zeit zurück versetzt
von Emma´s Bookhouse aus Berlin am 11.09.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Maggie und die Stadt der Diebe – Patrick Hertweck Verlag: Gulliver Gebundene Ausgabe: 14,99 € Taschenbuch: 8,95 € eBook: 12,99 Seiten: 304 ab 11 Jahre Klappentext: New York, 1870. Kalt und düster ist es in den Slums von Manhattan. Ziellos irrt Maggie durch schmutzige Gassen voller Bettler. Sie ist heilfroh, als sie bei einer Bande... Maggie und die Stadt der Diebe – Patrick Hertweck Verlag: Gulliver Gebundene Ausgabe: 14,99 € Taschenbuch: 8,95 € eBook: 12,99 Seiten: 304 ab 11 Jahre Klappentext: New York, 1870. Kalt und düster ist es in den Slums von Manhattan. Ziellos irrt Maggie durch schmutzige Gassen voller Bettler. Sie ist heilfroh, als sie bei einer Bande junger Diebe Unterschlupf findet. Schon bald fühlt sie sich dort wie zu Hause. Bis eine gemeinsame Diebestour sie zu einem Kirchturm führt, der schlimmste Erinnerungen in ihr wachruft. Maggie muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen. Doch Licht ins Dunkel kann nur einer bringen: der sagenumwobene Herrscher über die New Yorker Unterwelt. Atmosphärisch und fesselnd - ein brillant geschriebenes Erstlingswerk in der Tradition von Rowling und Funke. Mein Fazit: Das Cover ist total schön und spiegelt Maggie wieder, auch die Hintergrund - Kulisse ist toll gelungen. Obwohl dies ein Jugendbuch ist, kann auch ein Erwachsener es lesen, und sich in eine Welt zurück versetzen lassen zu Zeiten des Harry Potter. Ich war sofort in der Geschichte drin und liebte Maggie gleich. Auch die anderen Protagonisten sind toll dargestellt. Die Abenteuer sind sehr bildlich erklärt und man fühlt sich als wäre man direkt dabei. Die Freude und die Ängste die Maggie in dieser Geschichte erlebt, sind für auch leicht zu verstehen und nach zu vollziehen. Der Schreibstil ist total flüssig und für ein Jugendbuch angemessen. Leicht verständlich und einfach zu lesen. Es sind für mich keine überflüssigen Sätze oder Szenen dabei, Alles ist in diesem Buch stimmig. Ich gebe 5 von 5 Sternen und hoffe noch mehr von Patrick Hertweck zu lesen. Ich danke Patrick Hertweck nochmal vielmals für das schöne Rezensiionsexemplar