Warenkorb
 

Jonas, der mechanische Hai

Ungekürzte Ausgabe, Lesung

(4)
Das Comeback eines abgetakelten Filmhais

Der alte, rostige Ex-Filmhai Jonas, der in den 1970er-Jahren noch sein Publikum das Fürchten lehrte, muss mittlerweile in einem Freizeitpark für Monsterattraktionen ein trauriges Dasein fristen. Verkannt und mit erheblichen Mängeln an seiner Mechanik, träumt er davon, noch einmal den ganz großen Auftritt hinzulegen. Die Chance bietet sich, als er eines Nachts gemeinsam mit seinem gebrechlichen Amtskollegen Krokzilla ausbüxt. Es beginnt ein Abenteuer voller Spaß, Randale und gemein-grotesken Situationen …

Bertrand Santini verschafft seinen Filmmonstern ein herrlich bizarres, melancholisches und zu tiefst berührendes Comeback. Mechthild Großmann wütet und ächzt, dass die Städte beben, und Henrik Albrecht unterstreicht den Monsterausbruch mit seinen Klängen.
Portrait
Mechthild Großmann gehört seit Jahrzehnten zum Ensemble des Tanztheaters Pina Bausch, mit dem sie weltweit Erfolge feierte. Als Staatsanwältin im "Tatort" Münster brilliert sie mit ihrer unnachahmlich trockenen Art und wurde schnell zum Publikumsliebling. 2015 erhielt sie den Deutschen Kinderhörbuchpreis BEO für ihre umwerfende Lesung von Bertrand Santinis Schauermärchen "Der Yark".
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Mechthild Grossmann
Anzahl 2
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 24.07.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783839847107
Genre Kinder- und Jugendbücher
Verlag Argon
Originaltitel Le Requin Mécanique
Auflage 1
Spieldauer 150 Minuten
Übersetzer Edmund Jacoby
Verkaufsrang 2.135
Hörbuch (CD)
14,79
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Zwischen Melancholie und Groteske“

Katja Wiezorek, Thalia-Buchhandlung Dresden

Bertrand Santini hat ein untrügliches Gespür für schräge Figuren und ein großes Herz für sogenannte Monster. Das beweist er erneut in „Jonas, der mechanische Hai“, in dem er dem in Vergessenheit geratenen mechanischen Weißen Hai der Filmgeschichte, der nach seinem Ruhm zusammen mit anderen Gestalten der Filmindustrie sein Dasein im Freizeitpark MonsterLand fristen muss und nur noch für Touristenshows agiert, noch einmal einen letzten großen Auftritt verschafft. Denn wie Pinocchio hat der mechanische Hai Jonas nur einen Wunsch: ein lebendiges Wesen und damit ein echter weißer Hai aus Fleisch und Blut zu sein.
Seine abenteuerliche Reise vom Freizeitpark in den Ozean steckt voller verrückter Einfälle, irrer Situationen, kindgerechtem Grusel und unerwarteter Begegnungen. Das ist so witzig, bizarr und einfühlsam erzählt, dass einem das Herz aufgeht. Es ist außerdem ein Weckruf an alle Menschen für einen schonenden, respektvollen Umgang mit den Meeren und Ozeanen sowie deren Bewohnern. Toll!
Bertrand Santini hat ein untrügliches Gespür für schräge Figuren und ein großes Herz für sogenannte Monster. Das beweist er erneut in „Jonas, der mechanische Hai“, in dem er dem in Vergessenheit geratenen mechanischen Weißen Hai der Filmgeschichte, der nach seinem Ruhm zusammen mit anderen Gestalten der Filmindustrie sein Dasein im Freizeitpark MonsterLand fristen muss und nur noch für Touristenshows agiert, noch einmal einen letzten großen Auftritt verschafft. Denn wie Pinocchio hat der mechanische Hai Jonas nur einen Wunsch: ein lebendiges Wesen und damit ein echter weißer Hai aus Fleisch und Blut zu sein.
Seine abenteuerliche Reise vom Freizeitpark in den Ozean steckt voller verrückter Einfälle, irrer Situationen, kindgerechtem Grusel und unerwarteter Begegnungen. Das ist so witzig, bizarr und einfühlsam erzählt, dass einem das Herz aufgeht. Es ist außerdem ein Weckruf an alle Menschen für einen schonenden, respektvollen Umgang mit den Meeren und Ozeanen sowie deren Bewohnern. Toll!

„„Herzerwärmender Grusel“ “

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Manchmal erkennt man am besten mit dem Herzen, wer die Monster sind und wer nicht.
Jonas, der 7-Meter große Roboter in Form eines Weißen Hais, einstiger Star mehrerer Kinoblockbuster, ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Seit seinen gefeierten Filmrollen sind viele Jahre vergangen. Zwar hat er noch regelmäßige Auftritte in einem Vergnügungspark, „MonsterLand“, doch lässt ihn zunehmend seine Mechanik im Stich und die nunmehr immer abgebrühteren Zuschauer gruseln sich schon lange nicht mehr vor diesem Monster der Meere. Kurzum: Jonas soll verschrottet werden. Doch an dieser Stelle beginnt erst die Reise des gruseligen Giganten mit dem großen Herzen (bzw. Motor). Schließlich wünscht sich Jonas nichts sehnlicher, denn als richtiger Weißer Hai durch die Ozeane zu streifen.
Was hier als moderne Gruselgeschichte daherkommt, ist eine wirklich herzerwärmende Geschichte. Wie schon in seinen anderen Büchern versteht es Bertrand Santini durch Witz, Ironie und gut platzierte Gänsehaut-Effekte seine eigentliche Aussage kurz unter der Oberfläche zu verbergen. (Wir sehen zunächst nur die Rückenflosse.) Seine Themen sind so verpackt, dass hier Kinder ab 10 Jahren nicht nur ihren Spaß haben (und das nicht zu knapp!), sondern nebenbei auch noch zum Nachdenken angeregt werden. Bei ihm erkennt schließlich jedes Kind und sogar so mancher Erwachsene, wer die wahren Monster sind und wie man ihnen am besten begegnet.
Also: unbedingt lesenswert.
Manchmal erkennt man am besten mit dem Herzen, wer die Monster sind und wer nicht.
Jonas, der 7-Meter große Roboter in Form eines Weißen Hais, einstiger Star mehrerer Kinoblockbuster, ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Seit seinen gefeierten Filmrollen sind viele Jahre vergangen. Zwar hat er noch regelmäßige Auftritte in einem Vergnügungspark, „MonsterLand“, doch lässt ihn zunehmend seine Mechanik im Stich und die nunmehr immer abgebrühteren Zuschauer gruseln sich schon lange nicht mehr vor diesem Monster der Meere. Kurzum: Jonas soll verschrottet werden. Doch an dieser Stelle beginnt erst die Reise des gruseligen Giganten mit dem großen Herzen (bzw. Motor). Schließlich wünscht sich Jonas nichts sehnlicher, denn als richtiger Weißer Hai durch die Ozeane zu streifen.
Was hier als moderne Gruselgeschichte daherkommt, ist eine wirklich herzerwärmende Geschichte. Wie schon in seinen anderen Büchern versteht es Bertrand Santini durch Witz, Ironie und gut platzierte Gänsehaut-Effekte seine eigentliche Aussage kurz unter der Oberfläche zu verbergen. (Wir sehen zunächst nur die Rückenflosse.) Seine Themen sind so verpackt, dass hier Kinder ab 10 Jahren nicht nur ihren Spaß haben (und das nicht zu knapp!), sondern nebenbei auch noch zum Nachdenken angeregt werden. Bei ihm erkennt schließlich jedes Kind und sogar so mancher Erwachsene, wer die wahren Monster sind und wie man ihnen am besten begegnet.
Also: unbedingt lesenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0