Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Das Jahr der Schatten

Roman

Als Lila ein verfallenes Cottage im englischen Peak District erbt, scheint dies ihre Rettung zu sein. Ihr Leben und ihre Ehe stecken in der Krise, und so entschließt sie sich zu einer Auszeit an dem idyllischen Ort am See. Sie genießt die Einsamkeit, bis sie beunruhigende Spuren der früheren Bewohner entdeckt, die auf einen überstürzten Aufbruch hindeuten. Ein mysteriöser Brief lässt ein Unglück erahnen. Welches Geheimnis bergen die Mauern des Hauses, und welche Bedeutung hat es für Lilas Leben?

Portrait
Hannah Richell wurde in Kent geboren und wuchs in Buckinghamshire und Kanada auf. Sie studierte an der University of Nottingham und arbeitete danach einige Jahre im Verlagswesen. Heute lebt die Autorin im australischen Sidney. Wie ihr Debüt "Geheimnis der Gezeiten" wurde auch ihr zweiter Roman "Das Jahr der Schatten" in mehrere Sprachen übersetzt und begeisterte Leser und Presse gleichermaßen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 496
Erscheinungsdatum 11.01.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-35880-5
Verlag Diana
Maße (L/B/H) 18,9/11,8/4,5 cm
Gewicht 400 g
Originaltitel The Shadow Year
Übersetzer Christiane Burkhardt
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Einfach super

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Dieser Roman fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite und lässt den Leser alles um sich Vergessen. Die Hauptfigur des spannenden Romans ist Lila, die ein verfallenes Cottage erbt.Sie hat durch einen tragischen Sturz ihr ungeborenes Kind verloren und kämpft mit ihrem Schicksal.Da sie nicht weiss, wer ihr das alte Haus vermacht hat, begibt sie sich auf die Suche nach Indizien und Zieht gegen den Willen ihres Mannes dort ein. Sie kommt einem Geheimnis,welches mehr als 30Jahre zurück liegt auf die Spur und erkennt die Verbindung zu ihrem Leben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Cuxhaven am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Mich hat das Buch von Anfang an gefesselt, weil es sehr flüssig und spannend geschrieben wurde und als I-Tüpfelchen mit diesem überraschenden Ende aufwartete

Sehr atmosphärisch und spannend!
von MissRichardParker am 24.02.2015
Bewertet: Buch (gebunden)

Lila lebt mit Ihrem Mann in London und muss den tragischen Verlust Ihrer Tochter verarbeiten. Als ihr völlig unverhofft ein abgelegenes Cottage an einem See vererbt wird, zieht Sie sich dorthin zurück um das Cottage zu renovieren und Ihr Leben wieder auf die Reihe zu kriegen. Doch irgendetwas ist an diesem Ort geschehen. Lila ha... Lila lebt mit Ihrem Mann in London und muss den tragischen Verlust Ihrer Tochter verarbeiten. Als ihr völlig unverhofft ein abgelegenes Cottage an einem See vererbt wird, zieht Sie sich dorthin zurück um das Cottage zu renovieren und Ihr Leben wieder auf die Reihe zu kriegen. Doch irgendetwas ist an diesem Ort geschehen. Lila hat Albträume und das Gefühl beobachtet zu werden. Die Spuren der früheren Bewohner des Cottages sind im ganzen Haus zu sehen, jedoch schwer zu lesen... Was genau ist hier geschehen? Dies ist der 2. Roman von Hannah Richell. Schon vom ersten Werk dieser Autorin war ich begeistert und war demensprechend gespannt auf ihr neues Buch. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Autorin schreibt sehr flüssig, und die Bildsprache ist einfach toll. Man kann sich die Orte so lebhaft vorstellen, dass man sich während dem Lesen mittendrin befindet. Die Geschichte wird in der Vergangenheit und der Gegenwart erzählt. Immer wie mehr hat man eine Ahnung, dass das, was in der Vergangenheit geschehen ist, unmittelbar etwas mit der Gegenwart zu tun hat. Aber die Spannung wird bis zur letzten Seite aufrecht erhalten, was mir immer besonders gut gefällt. Oft hatte ich eine Vorahnung und wurde dann doch überrascht! Ein tolles und spannendes Buch! Unbedingt lesen!

Das Cottage am See
von Corinna aus der Nähe von Bremen am 04.12.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Kat und ihre Freunde haben den Abschluss an der Universität in der Tasche und stehen kurz davor, ein neues Kapitel in ihrem Leben zu beginnen. Bei einem Ausflug kommt dann die Idee: Alle fünf brechen für ein Jahr lang jeglichen Kontakt zur Außenwelt ab, ernähren sich selbst und lassen sich (ohne Telefon, etc.) allein in einem k... Kat und ihre Freunde haben den Abschluss an der Universität in der Tasche und stehen kurz davor, ein neues Kapitel in ihrem Leben zu beginnen. Bei einem Ausflug kommt dann die Idee: Alle fünf brechen für ein Jahr lang jeglichen Kontakt zur Außenwelt ab, ernähren sich selbst und lassen sich (ohne Telefon, etc.) allein in einem kleinen Cottage am See nieder. Was mit viel Spaß beginnt, wird nach kurzer Zeit ernst und die Gruppe gerät in immer neue Konflikte. Dreißig Jahre später ist eben dieses Cottage die Rettung für Lila. Die junge Frau hat gerade ihr Baby verloren, steckt in einer Ehekrise und setzt nun alles daran, das kleine Haus neu zu gestalten. Da entdeckt sie einen verstaubten Brief, der an die früheren Bewohner erinnert... Von der Autorin Hannah Richell hatte ich bis jetzt noch kein Buch gelesen, allerdings sagte mir ihr Debütroman „Geheimnis der Gezeiten“ vom Namen her etwas und so war ich gespannt auf ihren aktuellen Roman „Das Jahr der Schatten“. Schauplatz ist ein kleines Cottage, welches einsam und verlassen an einem britischen See liegt und von ein paar Freunden, als neues Zuhause, adoptiert wird. Was mit viel Spaß anfängt und schnell auf die unterschiedlichen Charaktere schließen lässt, wird mit dem Wechsel der Jahreszeiten immer mehr zum Lagerkoller. Denn die fünf Bewohner leben autark, versuchen sich komplett selbst zu ernähren und haben schnell mit dem Bewusstsein zu kämpfen, dass es im Winter nicht unendlich viele Lebensmittel gibt. Zusätzlich entstehen Differenzen, die immer größere Lücken in die Gemeinschaft reißen. Das Besondere des Buches war aber für mich, dass die Geschichte in verschiedenen Zeiten erzählt wird. Wir lesen also im Wechsel aus der Sicht von Kat, die 1980 ihr kleines Paradies am See gefunden hat und wechseln dann zu Lila, die das Cottage als Rückzugsort aus ihrem belastenden Alltagsleben sieht. Beide Sichtweisen konnten mich überzeugen, waren fesselnd und gefühlvoll geschrieben. Für mich war interessant zu sehen, wie sich die Protagonisten verändern. Sie durchleben beide einen ähnlichen Zeitraum, verbringen aber mit anderen Voraussetzungen diese Zeit und machen einen Wandel durch. Was zum Teil erschreckend wirkt, läuft auf eine große Frage hinaus und wurde, meiner Meinung nach, von der Autorin sehr gut gelöst. Ich gebe zu, noch am Anfang hatte ich meine Probleme ins Buch zu finden und ich legte „Das Jahr der Schatten“ auch für einen kurzen Moment zur Seite. Denn was bringt es schon, wenn das Buch viel verspricht, man selber aber weiß, dass es nicht der richtige Moment dafür ist? Beim zweiten Versuch konnte ich diesen Roman aber kaum noch aus der Hand legen. Allein schon wie der Schreibstil mich an den See brachte und wie ich dadurch auch die Emotionen spüren konnte, hat viel Spaß gemacht und mich gut unterhalten . Ein Buch, das perfekt zu einem knisternden Feuer und einer Tasse Tee passt. Mein Fazit: Wer eine spannende Geschichte sucht, die nach und nach Geheimnisse offenbart und durch den Wechsel der Zeiten mal etwas anders ist, sollte sich „Das Jahr der Schatten“ nicht entgehen lassen. 8 von 10 Punkten