Warenkorb
 

Totengebet / Joachim Vernau Bd.5

Kriminalroman. Originalausgabe

Joachim Vernau Band 5


Ein Mord, eine geheimnisvolle junge Frau in Tel Aviv und Anwalt Joachim Vernau im Visier eines gnadenlosen Killers.

Berlin, 2015. Anwalt Vernau erwacht im Krankenhaus und kann sich an nichts mehr erinnern. Dafür ist er der Held von Berlin: In einer U-Bahnstation hat er mehrere Männer in die Flucht geschlagen, die einen älteren Herrn bedrängt haben. Aber wer ist die junge Frau mit dem Davidstern, die seitdem durch seine Erinnerung geistert? Und was hat sie mit den schrecklichen Morden zu tun, die sich wenig später ereignen? Als Vernau der schönen Unbekannten zu nahe kommt, wendet sich das Blatt: plötzlich steht er unter Mordverdacht. In letzter Sekunde kann er das Land verlassen, sein Ziel: Tel Aviv. In der brodelnden Metropole am Mittelmeer sucht er nach dem einzigen Menschen, der ihn entlasten kann – und wird hinabgezogen in den Strudel eines vergessenen Verbrechens, das sich vor über dreißig Jahren in einem Kibbuz in Israel ereignet hat ...

Rezension
"'Totengebet' ist der große Belastungstest einer Figur. Vor allem aber ein richtig guter Kriminalroman." Elmar Krekeler, Die Welt/Literarische Welt
Portrait
Herrmann, Elisabeth
Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren. Sie machte Abitur auf dem Frankfurter Abendgymnasium und arbeitete nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman "Das Kindermädchen" ihren Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden derzeit verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Vernau sehr erfolgreich mit Jan Josef Liefers vom ZDF. Elisabeth Herrmann erhielt den Radio-Bremen-Krimipreis und den Deutschen Krimipreis 2012. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 15.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-48249-8
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,6/12,8/3,5 cm
Gewicht 399 g
Verkaufsrang 58300
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Joachim Vernau

  • Band 1

    14590846
    Das Kindermädchen / Joachim Vernau Bd.1
    von Elisabeth Herrmann
    (11)
    Buch
    9,99
  • Band 2

    43756168
    Die siebte Stunde / Joachim Vernau Bd.2
    von Elisabeth Herrmann
    Buch
    9,99
  • Band 3

    87300094
    Die letzte Instanz
    von Elisabeth Herrmann
    (1)
    Buch
    10,00
  • Band 4

    35147001
    Versunkene Gräber / Joachim Vernau Bd.4
    von Elisabeth Herrmann
    (5)
    Buch
    9,99
  • Band 5

    42435576
    Totengebet / Joachim Vernau Bd.5
    von Elisabeth Herrmann
    (23)
    Buch
    9,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

spannender Einblick in die deutsch israelischen Verbindungen

Iris Wagner, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Ein deutscher, leicht chaotischer,Anwalt auf den Spuren der Vergangenheit in Israel. Vieles hat sich verändert, aber die Spuren der 80er sind immer noch da. Persönliche Verstrickungen und auch späte Erklärungen . Sehr gut zu lesen und wieder mal grandios recherchiert.

eine verhängnisvolle Vergangenheit

Carina Nickenig, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Anwalt Joachim Vernau wacht im Krankenhaus auf und er kann sich nur bruchstückhaft an den letzten Tag erinnern… Wer war diese mysteriöse Frau namens Rachel und was wollte sie von Rudolf Scholl? Fragen über Fragen und dann auch noch die Beschuldigung, Vernau soll Scholl angegriffen haben und sogar für seinen Tod verantwortlich sein. Das kann Vernau so nicht hinnehmen und nimmt die Sache in eigene Hand. Stück für Stück nimmt Elisabeth Herrmann den Leser mit in einen Konflickt zwischen zwei Kulutren und einer verhängnisvollen Vergangenheit in Israel. Denn im Jahr 1987 fing alles in einen Kibbuz names Jechida an. Ich fand es super spannend zu lesen, wie Vernau sein Schicksal in eigene Hand nimmt und fieberte eifrig mit, welche Geschichte rund um Rachel und ihre Mutter Rebecca Stück für Stück ans Tageslicht kommt. Somit vergebe ich 5 fesselnde Sterne für einen spannenden Roman bishin zur letzten Seite.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
3
1
0
0

Ein wenig enttäuscht
von einer Kundin/einem Kunden aus Pforzheim am 31.12.2016

Ich habe alle Bände mit Joachim Vernau und Sanela Beara gelesen und fand dieses Buch sehr schwach in Vergleich zu den anderen. Ich hatte ein Gefühl, dass das Volumen des Buches auf die Seitenanzahl gezogen war. Die Hintergrundgeschichte war auch nicht spannend, war absehbar. Der Schluss war einfach lächerlich, die Autorin wusste... Ich habe alle Bände mit Joachim Vernau und Sanela Beara gelesen und fand dieses Buch sehr schwach in Vergleich zu den anderen. Ich hatte ein Gefühl, dass das Volumen des Buches auf die Seitenanzahl gezogen war. Die Hintergrundgeschichte war auch nicht spannend, war absehbar. Der Schluss war einfach lächerlich, die Autorin wusste sonst nicht mehr wie Sie auf den Täter führen sollte und hat es zum Schluss einfach hingeschrieben wer das war und wie. Ich hoffe, dass Frau Herrmann für Ihr nächstes Buch eine spannende Geschichte findet, die nicht aus dem Finger gesaugt rüberkommt und die Handlung spannender und glaubwürdiger macht.

Ein schwieriger Fall für Joachim Vernau
von Xanaka aus Berlin am 22.03.2016

Dieses Mal steckt Joachim Vernau echt in der Bredouille. Nicht nur, dass er niedergeschlagen wurde, als er versucht hat seinen Freund den jüdischen Buchhändler Rudolph Scholl zu verteidigen. Nein, man beschuldigt ihn auch noch diesen selbst angegriffen zu haben. Als Rudolph kurze Zeit später ums Leben kommt, bezichtigt man ihn ... Dieses Mal steckt Joachim Vernau echt in der Bredouille. Nicht nur, dass er niedergeschlagen wurde, als er versucht hat seinen Freund den jüdischen Buchhändler Rudolph Scholl zu verteidigen. Nein, man beschuldigt ihn auch noch diesen selbst angegriffen zu haben. Als Rudolph kurze Zeit später ums Leben kommt, bezichtigt man ihn des Mordes. Das Schlimmste an allem ist, dass Vernau sich durch seine Amnesie so richtig an nichts erinnern kann. Und dann war da noch diese Frau an seinem Krankenbett, keiner hat sie gesehen, keiner kennt sie. Und doch hat er sie schon einmal gesehen in einem früheren Leben – Rebecca? Oder war es doch Rachel? Einige Dinge fallen ihm ein – auch das es sich um Rachel handeln muss, jedoch sind alle Notizen und Hinweise auf Rachel verschwunden. Je mehr Vernau versucht zu ermitteln, desto tiefer gerät er in den Schlamassel hinein. Ihm bleibt nichts anderes übrig. Kurz bevor er verhaftet wird, verschwindet er nach Israel um Rachel zu finden. Hier treten nicht nur alte Erinnerungen zutage, sondern auch ein alter Vermisstenfall seines Freundes, der nie aufgeklärt wurde. Marie Luise, seine ehemalige Partnerin, ist als treue Seele natürlich zur Stelle und versucht in Berlin die Wogen zu glätten und Spuren zu finden. Wie es mit Vernau weitergeht, ob er des Mordes weiterhin verdächtigt wird, was sonst noch alles geschieht, empfehle ich jedem selbst zu lesen. Elisabeth Herrmann hat auch hier wieder alle Register gezogen. Ihr ist ein äußerst spannendes Buch gelungen, das sich wieder einmal mit der Vergangenheit und der Gegenwart auseinandersetzt. Gekonnt lässt sie Vernau agieren, dabei ahnt der Leser nie, in welche Richtung es geht. Für mich ist auch dieser Fall ein klassischer Vernau. Bei ihm läuft nichts geplant, er stolpert von einem Desaster in das nächste hinein und hat dann wieder zu tun, alles in Ordnung zu bringen. Eine absolut klare Leseempfehlung an alle und verdiente 4 Sterne dafür.

Spannung pur
von Gabriele Bessen am 13.03.2016

Der 5. Band der Joachim-Vernau-Reihe ist erschienen. Als der Anwalt Joachim Vernau in einem Krankenhaus erwacht, kann er sich an gar nichts erinnern. Nur bruchstückhaft fliegen die Gedankenfetzen herum: zwei Schläger, Rudolph Scholl, ein jüdischer Berliner Mitbürger und schmenhaft eine junge Jüdin namens Rachel Cohen. Deren ... Der 5. Band der Joachim-Vernau-Reihe ist erschienen. Als der Anwalt Joachim Vernau in einem Krankenhaus erwacht, kann er sich an gar nichts erinnern. Nur bruchstückhaft fliegen die Gedankenfetzen herum: zwei Schläger, Rudolph Scholl, ein jüdischer Berliner Mitbürger und schmenhaft eine junge Jüdin namens Rachel Cohen. Deren Mutter, Rebecca Cohen, ist zu Anfang der 80er Jahre aus einem Kibbuz in Israel verschwunden. Nach einem Besuch bei Rudolph Scholl, der kurz darauf tot auf dem Gehsteig liegt, gerät Joachim Vernau unter Mordverdacht. Er muss nach Israel, in den Kibbuz, in dem er als junger Student beim Wiederaufbau half und muss Rachel, die Tochter von Rececca finden... Der Hauptteil der Handlung spielt in Israel. Der Leser wird in dieses Land geführt und lernt einen Teil seiner Vielseitigkeit kennen, das moderne, pulsierende Leben, aber auch die strengen Traditionen in jüdischen Familien sowie die allgemeine Angst, die in Israel vor Terroranschlägen vorherrscht. Spannend, unterhaltsam, mit Irrungen und Verwirrungen und absolut passend zu den anderen Krimis, in denen Joachim Vernau mit seiner sympathischen Kollegin Marie-Luise Hoffmann ein perfektes Duo bildet.