Warenkorb

Die Frequenz

Roman


Die Macht der Sprache

Es ist das bestgehütete Geheimnis der NASA: Seit Jahrzehnten driftet ein außerirdisches Raumschiff im Asteroidengürtel. Es sendet kein Signal, ist einfach nur da. Nun endlich ist es möglich, ein Team von Militärs und Experten zusammenzustellen und hinzufliegen. An Bord ist auch die Sprachenforscherin Dr. Jane Holloway. Als das Team das Schiff erreicht, erlebt es zwei Überraschungen: Es ist nicht unbewohnt – und als der Rückweg zur Erde abgeschnitten ist, ist es allein Jane, die die Sprache der Aliens versteht … Doch was wollen sie von ihr? Und von der Erde?

Portrait
Jennifer Foehner Wells landete mit ihrem Debütroman Die Frequenz in nur kurzer Zeit einen großen Erfolg in den USA. Sie studierte Biologie, und begeistert sich seitdem für Wissenschaft und Technologie. Ihre Leidenschaft für die Science-Fiction wurde schon früh geweckt. Jennifer Foehner Wells lebt mit ihrem Ehemann, ihren gemeinsamen zwei Söhnen und einem leicht verstörten Labrador in Indiana auf dem Land.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 14.12.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-31692-8
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 19,4/12,8/3,5 cm
Gewicht 375 g
Originaltitel Fluency - Confluence Book 1
Übersetzer Alfons Winkelmann
Verkaufsrang 81395
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 3 - 5 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Hält leider nicht, was es verspricht ...

Jürgen Schmitte, Thalia-Buchhandlung Jülich

Liest man den Klappentext, denkt man unwillkürlich an Arthur C. Clarkes Meisterwerk "Rendezvous mit Rama" - ein riesiges Raumschiff, scheinbar verlassen, und ein kleines Team aus Spezialisten, das es erforschen soll. Doch leider hören da auch schon die Ähnlichkeiten auf. Man liest und wundert sich - über die Unfähigkeit des Teams, zusammenzuarbeiten (was hat sich die NASA da nur gedacht?), über die fehlende Faszination der Figuren für das Alien-Schiff und die ganze Sache mit der Sprache und der Linguistin, die intuitiv fremde Sprachen erfassen kann, wirkt furchtbar bemüht und aufgesetzt. Warum die Sprache der Außerirdischen so sehr an Latein erinnert, bleibt auch offen. Wie so vieles in diesem Roman! Manchmal wird es durchaus spannend und actionreich, aber insgesamt bleibt das Buch blass und hinterlässt einen eher faden Nachgeschmack. Da hat sich jemand bemüht, mehr aber auch nicht ...

Simon Schulz, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht und ich ging mit der Erwartung eines komplexen Romanes heran. Diese Erwartung wurde leider enttäuscht. Die Story ist recht einfach gestrickt, der Kontakt wenig tiefgründig und die zugehörige Liebesgeschichte teilweise albern.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
1
2
7
2
0

Der erste Kontakt
von einer Kundin/einem Kunden am 11.08.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Frequenz ist der erste Roman von Jennifer Foehner Wells und man muss sagen, dass trotz der Leichtigkeit und der einfachen Erzählung, ein wirklich stimmiger und durchwegs gelungener SiFi-Roman, der ein Auftakt zu einer geplanten Trilogie ist, wenn man der Buchbesprechung im Internet Glauben schenken darf. Im Mittelpunkt steh ... Die Frequenz ist der erste Roman von Jennifer Foehner Wells und man muss sagen, dass trotz der Leichtigkeit und der einfachen Erzählung, ein wirklich stimmiger und durchwegs gelungener SiFi-Roman, der ein Auftakt zu einer geplanten Trilogie ist, wenn man der Buchbesprechung im Internet Glauben schenken darf. Im Mittelpunkt steh die Linguistin Jane Holloway, die eben als Spezialistin für ausgestorbene Sprachen, mögliche Texte an Bord des fremden Raumschiffs übersetzen, oder eben als Botschafterin für die menschliche Rasse fungieren soll. Vielleicht ist das eine oder andere Detail nicht ganz stimmig geworden, bedenkt man aber, dass es sich um den ersten Roman der Autorin handelt, ist es im Großen und Ganzen, doch ein solider Roman geworden. Inhaltlich hat es mich ein wenig an George Martins - Planetenwanderer erinnert - worin eine illustre Gesellschaft eines Raumschiffs auf ein fremdes und einzigartiges Raumschiff stoßen. Der Cliffhanger ist gut gewählt und Remanence ist der englische Titel des nächsten Teils, der bisher noch nicht ins Deutsche übersetzt worden ist.

Eine starke Heldin
von einer Kundin/einem Kunden am 19.06.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich muss am Anfang sagen, dass ich mir von dem Buch etwas ganz anderes erwartet hatte. Statt einer nachdenklichen Geschichte über den Erstkontakt mit fremden Lebewesen gab es ein Aktion geladenes Buch, dass manche Themen doch sehr überzogen darstellte. Trotzdem hatte ich viel Freude beim Lesen, da ich Jane, den Hauptcharakter, w... Ich muss am Anfang sagen, dass ich mir von dem Buch etwas ganz anderes erwartet hatte. Statt einer nachdenklichen Geschichte über den Erstkontakt mit fremden Lebewesen gab es ein Aktion geladenes Buch, dass manche Themen doch sehr überzogen darstellte. Trotzdem hatte ich viel Freude beim Lesen, da ich Jane, den Hauptcharakter, wirklich sehr mochte. Auch das Ende hatte mich noch einmal überrascht und mir noch einmal Stoff zum nachdenken dagelassen. Also für jeden der Si-Fi-Fan der die Mischung aus Action und Psychospielchen mag ist dies genau das richtige Buch für zwischendurch.

Guter SiFi
von einer Kundin/einem Kunden aus Gäufelden am 26.12.2016

Ich konnte das Buch über mehrere Kapitel nicht aus der Hand legen so spannend war es. Als Frau fand ich die eingebaute Lovestory auch nicht so verkehrt. Empfehlenswert!