Warenkorb

Das Haus

Roman

Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt ...

Portrait
Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 08.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-67648-0
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/11,6/3 cm
Gewicht 270 g
Originaltitel Allhallow's Eve
Übersetzer Urban Hofstetter, Marcel Häussler
Verkaufsrang 77123
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Ein tödlicher Hausbesuch...

Maximilian Schmidt, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

"Das Haus" war mein erster Roman von Richard Laymon, der mir als Autor schon von einigen Kolleginnen und Kollegen empfohlen wurde. Beim Klappentext kann man durchaus erst einmal das Gefühl bekommen, dass die Geschichte rund um ein Haus, indem vor einigen Jahren eine Familie brutal ermordet wurde, wahrscheinlich schon x-mal in den 90ern als billiger Horrorfilm für die Videotheken abgedreht wurde. Laymon hat hier aber gute Arbeit geleistet. Durch den spannenden Erzählstil - der hier eher einfach gehalten ist - konnte ich nur schwer das Buch wieder aus der Hand legen. Den Personen fehlt es zwar hier und da an Tiefe, aber genau das macht vielleicht sogar den Charme dieses Buches aus. Man kommt sich vor, als sei man mitten im Kino bei einem guten Gruselstreifen. "Das Haus" ist ein guter Roman für Zwischendurch und ein guter Stimmungsmacher, wenn es wieder auf Halloween zugeht.

Chris Steinberger, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein wahnsinnig toller Horrorroman des Meisters Laymon

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
4
4
2
4
0

Typische Halloweengeschichte, langweilig und öde
von Nina Wirths aus Wuppertal am 18.12.2018
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel ... Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt... Dieses Hörbuch habe ich während meines Arbeitsweges gehört und fand es nur mäßig spannend. Im Prinzip ist es nur eine stereotypische Halloweengeschichte wie es sie in vielen Varianten gibt. Dank der seltsamen und unlogischen Handlungsstränge kam mir die Geschichte ziemlich schwach vor und das Hör-oder Lesevergnügen hielt sich in Grenzen.

Ein Ödhaus
von einer Kundin/einem Kunden aus Ronnenberg am 25.11.2017

Mein zweiter Laymon und gleich ein Reinfall? Nachdem ich „Der Keller“ regelrecht verschlungen hatte, dachte ich mir das es mit „Das Haus“ ähnlich sein würde – ähneln sich doch die Plotlines beider Bücher recht stark. Doch so simpel wie die Titel der Laymon-Bücher auch sind, so simpel erschien mir diesmal auch der Inhalt des Buc... Mein zweiter Laymon und gleich ein Reinfall? Nachdem ich „Der Keller“ regelrecht verschlungen hatte, dachte ich mir das es mit „Das Haus“ ähnlich sein würde – ähneln sich doch die Plotlines beider Bücher recht stark. Doch so simpel wie die Titel der Laymon-Bücher auch sind, so simpel erschien mir diesmal auch der Inhalt des Buches. Konnten mich in „Der Keller“ die Charaktere noch halbwegs überzeugen – stereotyp bleiben sie dennoch – so bleiben die Protagonisten von „Das Haus“ selbst hinter diesen Erwartungen zurück. Dünne Geschichte, seltsame Handlungsstrecken und an den Haaren herbeigezogene Spieler innerhalb der Geschichte machen „Das Haus“ zu einem zähen Lesevergnügen, welches nicht im geringsten an den „Fun to read“ von „Der Keller“ herankommt. Manchmal braucht es mehr als nur Blood, Sweat and Speed um den Leser in den Bann zu schlagen und wenn man selbst den Umstand das dieses Buch mittlerweile 32 Jahre auf dem Buckel hat mit in die Bewertung einrechnet, so kann man dies nicht als Ausrede ansehen, denn auch 1985 ging sicher mehr als das, was Laymon hier anbietet. Laymon hat über 30 Romane verfasst und ich will ihm „Das Haus“ einfach einmal als Ausrutscher nachsehen, denn es stehen noch 28 Romane aus, welche man lesen könnte, wenn man denn mag. Diesmal konnte er mich nicht fesseln oder unterhalten, denn der komplette Roman wirkt zu konstruiert und gerade das Ende verstärkt den Eindruck des „Ich weiß nicht wo ich eigentlich hinwollte, also mach ich mal Schluss, ob es stimmig ist oder nicht!“.

Richard laymon-Das Haus!
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 30.09.2017

sehr spannend, nach 3 Tagen bin ich fast fertig mit dem Buch. Man ist einfach so neugierig wie es weiter geht!! Mega cool, kann man nur empfehlen.