Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Die Stadt der Blinden

Roman

(11)

Saramagos Antwort auf Die Pest von Albert Camus.

Ein Mann steht an einer Ampel. Von einer Sekunde auf die nächste, ohne erklärbaren Grund, erblindet er. Wie ihm ergeht es immer mehr Menschen in seiner Heimatstadt. Wie eine Seuche greift die Blindheit um sich. Die Regierenden wissen sich nicht anders zu helfen, als die Betroffenen in einer verlassenen Irrenanstalt einzuquartieren – unter der Bewachung von Soldaten, die auf jeden schießen, der fliehen will. Je mehr Blinde dort zusammengepfercht werden, desto schlimmer, desto unmenschlicher wird die Situation. Inmitten dieses grausamen Chaos befindet sich ein Augenarzt mit seiner Frau – die als Einzige noch sehen kann …

Portrait
José Saramago, geboren am 16. November 1922 in Azinhaga in der portugiesischen Provinz Ribatejo, entstammt einer Landarbeiterfamilie. Nach dem Besuch des Gymnasiums arbeitete er als Maschinenschlosser, technischer Zeichner und Angestellter. Später war er Mitarbeiter eines Verlags und Journalist bei verschiedenen Lissabonner Tageszeitungen. Seit 1966 widmete er sich verstärkt der Schriftstellerei. Der Romancier, Erzähler, Lyriker, Dramatiker und Essayist erhielt 1998 den Nobelpreis für Literatur. José Saramago verstarb am 18. Juni 2010 auf Lanzarote.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 08.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74529-6
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,5/11,8/3 cm
Gewicht 320 g
Originaltitel Ensaio sobre a cegueira
Übersetzer Ray-Güde Mertin
Verkaufsrang 25.927
Buch (Taschenbuch)
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Ein absolut intensiver und außergewöhnlich geschriebener Roman, den ich als emotional beklemmend, jedoch absolut großartig und wichtig empfunden habe! Ein absolut intensiver und außergewöhnlich geschriebener Roman, den ich als emotional beklemmend, jedoch absolut großartig und wichtig empfunden habe!

Matthias Schänzer, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Ein atmosphärischer Brocken, nach dessen Lektüre man geplättet das Buch aus der Hand legen muss. Wer anspruchsvolle Literatur sucht, hat hier etwas großartiges vor sich liegen. Ein atmosphärischer Brocken, nach dessen Lektüre man geplättet das Buch aus der Hand legen muss. Wer anspruchsvolle Literatur sucht, hat hier etwas großartiges vor sich liegen.

„Furchtbar realistisch. “

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Stellen Sie sich eine Gesellschaft vor, in der wir eines Tages alle unsere Fähigkeit verlieren, zu sehen. Das ist die Idee hinter Saramagos Meisterwerk. Ein beunruhigender Roman über die Tiefen, zu denen die Menschheit fähig ist zu sinken, wenn alle Hoffnung verloren ist. Ein bitterer Kommentar darüber, wie abhängig wir auf unsere Regierungen und die Anweisungen anderer Menschen sind. Dieses Buch dient als buchstäblich es Auge in unsere Seelen. Saramago gewann den Nobelpreis für Literatur und nach dem Lesen dieses Buches ist es leicht zu verstehen, warum. Stellen Sie sich eine Gesellschaft vor, in der wir eines Tages alle unsere Fähigkeit verlieren, zu sehen. Das ist die Idee hinter Saramagos Meisterwerk. Ein beunruhigender Roman über die Tiefen, zu denen die Menschheit fähig ist zu sinken, wenn alle Hoffnung verloren ist. Ein bitterer Kommentar darüber, wie abhängig wir auf unsere Regierungen und die Anweisungen anderer Menschen sind. Dieses Buch dient als buchstäblich es Auge in unsere Seelen. Saramago gewann den Nobelpreis für Literatur und nach dem Lesen dieses Buches ist es leicht zu verstehen, warum.

Angelika Lanaras, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein fantastisches Werk, das unter die Haut geht. Spannend, dramatisch, lehrreich, durchgängig gut! Ein fantastisches Werk, das unter die Haut geht. Spannend, dramatisch, lehrreich, durchgängig gut!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Moderne Version von Camus "Pest". Saramago verfolgt die gleiche Frage: Wie handeln Menschen angesichts einer absoluten Katastrophe? Wie überlebt die Menschlichkeit? Faszinierend. Moderne Version von Camus "Pest". Saramago verfolgt die gleiche Frage: Wie handeln Menschen angesichts einer absoluten Katastrophe? Wie überlebt die Menschlichkeit? Faszinierend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
8
3
0
0
0

Lesenswert!!
von einer Kundin/einem Kunden am 09.07.2017

"Die Stadt der Blinden" ist ein großartiger Roman von Jose Saramago, welcher 1995 erschienen ist. Mittlerweile ist dieses besondere Buch in etlichen Sprachen übersetzt und verfilmt worden. Bei diesem Roman gibt es keine Vorlaufzeit, keine Kapitel die auf die folgende Geschichte vorbereiten- ab der ersten Seite ist man als... "Die Stadt der Blinden" ist ein großartiger Roman von Jose Saramago, welcher 1995 erschienen ist. Mittlerweile ist dieses besondere Buch in etlichen Sprachen übersetzt und verfilmt worden. Bei diesem Roman gibt es keine Vorlaufzeit, keine Kapitel die auf die folgende Geschichte vorbereiten- ab der ersten Seite ist man als LeserIn mitten im Geschehen. Die Grundidee scheint sehr simpel- von jetzt auf gleich erblinden Menschen ohne jeglichen Grund. Die Parallelen, die man jedoch zur heutigen Gesellschaft und sogar teilweise zum aktuellen Weltgeschehen ziehen kann, sind erschreckend. "Die Stadt der Blinden" ist für mich persönlich deswegen so besonders, da es einen tollen Spannungsbogen hat, sozialkritisch und großartig erzählt ist. Jenen LeserInnen die" Black Out" von Marc Elsberg oder auch "Der Schwarm" von Frank Schätzing gelesen haben, kann ich die Literatur von Jose Saramago nur ans Herz legen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 25.02.2017
Bewertet: anderes Format

Tolles Gedankenspiel mit packenden Szenen

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Jose Samarago hat einen recht gewöhnungsbedürftigen Schreibstil, aber die Geschichte in all ihrer Gesellschaftskritik ist jede Minute wert, die man an diesem Buch liest.