Warenkorb
 

Zwischenlandung

(2)
Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte – romantisch, tragisch und wunderschön schräg.

Wenn Gregor einen Raum betritt, scheint die Sonne heller und die Welt dreht sich ein wenig langsamer. Mit ihm ist alles strahlender, intensiver und lustiger – weil er ein Spaßvogel ist und ein Frauentyp. Dass er zwar alle Mädchen bekommt, aber nur Mira will, kann er ihr jedoch nicht mehr sagen: Denn ausgerechnet in dem Moment, als er ihr seine Liebe gestehen will, wird Gregor von einem Golfball am Kopf getroffen und ins Wachkoma befördert.

Als Gregor nach vielen Wochen die Welt langsam wieder wahrzunehmen beginnt, sitzt Mira an seinem Bett. Die zauberhafte, wild gelockte Mira, der er doch nicht ganz egal zu sein scheint. Und da beschließt Gregor zu kämpfen für das ganz große Glück. Wird es ihm gelingen, die unsichtbare Mauer zu durchbrechen, die ihn von Mira und der Welt dort draußen trennt?

Für alle Fans von Nick Hornbys ›A long way down‹ und ›Während du schliefst‹
Portrait
Tobias Elsäßer, geboren 1973, arbeitet als freier Journalist, Autor und Gesangslehrer. Darüber hinaus leitet er Schreibwerkstätten und Songwriter-Workshops für Jugendliche und schreibt Drehbücher. Seine Kinder- und Jugendbücher wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Außerdem ist Tobias Elsäßer Gewinner des Kranichsteiner Literaturstipendiums 2010. Er lebt in der Nähe von Stuttgart.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 22.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7373-5113-3
Verlag Fischer Sauerländer
Maße (L/B/H) 21,8/14,4/3 cm
Gewicht 487 g
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

Sollte man selbst lesen....
von Ramona Strutz aus Thalmassing am 28.12.2015

Gregor, der junge Mann bei dem alle Mädchenherzen höher schlagen, will nur die eine: Mira, seine alte Kinderliebe, doch mit der hat er es sich mit seinem Lebensstil gewaltig verscherzt. Doch nun nimmt er sich doch ein Herz und will ihr seine Liebe gestehen. Am Golfplatz möchte er ihr... Gregor, der junge Mann bei dem alle Mädchenherzen höher schlagen, will nur die eine: Mira, seine alte Kinderliebe, doch mit der hat er es sich mit seinem Lebensstil gewaltig verscherzt. Doch nun nimmt er sich doch ein Herz und will ihr seine Liebe gestehen. Am Golfplatz möchte er ihr einen Ring schenken, doch plötzlich ein harter Schlag auf den Kopf und das Leben ist nicht mehr das, was es vorher war. Denn Gregor wird von einem Golfball getroffen und fällt in ein Wachkoma. Und nun heißt es kämpfen, um diesem wieder zu entkommen. Dieser Roman handelt von einem wirklich herzzerreißenden Thema. Denn es ist wirklich realitätsnah geschrieben und es könnte jeden von uns so treffen. Dennoch war für mich das Lesen zum Teil eine richtige Qual. Das Buch wird aus zwei Perspektiven geschrieben, aus der Sicht von Mira, die einfach nur möchte, dass der beste Freund aus ihrer Kindheit ins Leben zurückfindet und aus der Sicht von Gregor, der nicht weiß, was so wirklich mit ihm los ist. Und gerade diese zweite Perspektive machte mir das Lesen so wirklich schwer. Man steigt einfach nicht durch, was jetzt so richtig passiert und es bleiben immer eine Menge Fragen offen. Ich hatte einfach ständig das Gefühl, in dem Buch nicht weiterzukommen und mich immer wieder in der gleichen Situation zu befinden. Für mich war dieses Buch leider überhaupt nichts, obwohl mich das Thema sehr interessiert hätte, aber ich bin gerade bei diesem Roman der Meinung, dass sich jeder selbst eine Meinung dazu bilden sollte.

Rührend und unterhaltsam
von einer Kundin/einem Kunden aus Langenselbold am 22.11.2015

Inhalt: Der Jugendliche Gregor lässt immer den coolen raushängen. Er ist ein Frauenheld, aber meint es nie ernst. Denn eigentlich ist er in Mira verliebt, ganz ernsthaft, doch traut sich nicht, an sie heran zu kommen. Ein ganz besonderer Fund lässt ihn die Chance erkennen, an Mira heran zu kommen... Inhalt: Der Jugendliche Gregor lässt immer den coolen raushängen. Er ist ein Frauenheld, aber meint es nie ernst. Denn eigentlich ist er in Mira verliebt, ganz ernsthaft, doch traut sich nicht, an sie heran zu kommen. Ein ganz besonderer Fund lässt ihn die Chance erkennen, an Mira heran zu kommen und ihr seine Liebe zu gestehen. Doch in dem Moment, als er ihr alles beichten möchte, wird er von einem Golfball getroffen und gerät ins Koma. Im Koma muss er anfangen für seine Liebe zu kämpfen. Zu allem Unglück hat er da noch einen Gegner, der ganz real ist und Mira auch den Hof macht: sein eigener Bruder. Meinung: Das Cover ist nicht sonderlich aussagekräftig, es ist jedoch ein Blickfänger wegen der Leere, die das Bild ausstrahlt. Der Einstieg ist mir sofort sympathisch, Gregor ist frisch und jugendlich, ein wenig frech und offen. Durch den offenen und frechen Sprachstil wirkt das Buch lebendig. Das Buch ist im Perspektivenwechsel Gregor / Mira geschrieben. Vor allem Gregors Perspektive gefällt mir sehr gut, da er denkt, er ei auf einen echt üblen Trip, man hat das Gefühl, dass die ganzen Übungen, die ihm eigentlich helfen sollten, ihm eher schaden. Die ganze Situation ist somit unterhaltsam und dennoch bitter und gut dargestellt. Gregors Kampf um die Freiheit ist greifbar und als Leser möchte man ihm selbst helfen. Die Entwicklungen sind eher zäh, dennoch kochen genau deswegen die Emotionen hoch- als dann noch Gregors Bruder Matthis ins Spiel kommt. Das Ende ist sehr schön und romantisch, für mich war es überzeugend, auch wenn ich das Gefühl hatte, alles was Matthis betrifft, ging mir zu schnell und waren etwas knapp gehalten. Die Informationen waren so spärlich, dass man zwar nicht die Logik anzweifeln kann, man jedoch schon gerne intensiver Bescheid gewusst hätte. Zunächst haben wir also ein langsames Buch, bei dem man als Leser mitfühlen, mitdenken und miterleben kann, dann am Ende geht jedoch alles sehr schnell, das Tempo hat mich dabei gestört. Die Entwicklung von Mira und Gregor sind optimal beschrieben, das Buch hat eine gewisse Tiefgründigkeit ohne dabei zu emotional zu wirken, vor allem Gregors Passagen lockern die Stimmung auf, sodass das Thema ernst wirkt, und dennoch hell wirkt. Ich gebe dem Buch Zwischenlandung daher 4 Punkte, weil ich das Buch sehr gerne gelesen habe und es mich sowohl berührt als auch unterhalten hat.