Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Lange Vermisst - Eine Kate-Burkholder-Story

Kate Burkholder ermittelt

(3)
Wer hat Angela Blaine gesehen? Die junge Frau verschwand spurlos vor zwanzig Jahren. Nur ihre blutigen Kleider fand man am Ufer des Flusses. Kate Burkholder und John Tomasetti ermitteln und stoßen dabei auf ein lange gut gehütetes Geheimnis. Spannend und bewegend: ›Lange Vermisst‹ ist eine spannende und unterhaltende Kurzgeschichte, die im Land der Amischen spielt.
Portrait
Linda Castillo wurde in Dayton/Ohio geboren und arbeitete lange Jahre als Finanzmanagerin, bevor sie mit dem Schreiben anfing. Ihre Thriller, die in einer Amisch-Gemeinde in Ohio spielen, sind internationale Bestseller, die immer auch auf der SPIEGEL-ONLINE-Bestenliste zu finden sind. Die Autorin lebt mit ihrem Mann auf einer Ranch in Texas.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 52 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.07.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783104034881
Verlag Fischer Digibook
Dateigröße 706 KB
Übersetzer Irmengard Gabler
Verkaufsrang 39.709
eBook
1,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
0
0

Gelungende Kurzgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 11.03.2018

Lange vermisst ist eine gelungende, teils spannende Kurzgeschichte. Geschichte ist schön erzählt und wird nicht langweilig. Ein Buch mal ohne viele Tote .

Meine Bewertung
von einer Kundin/einem Kunden aus Groß Teetzleben am 23.09.2015

Die Story war interessant, bis zum Schluss spannend. Während es sonst in den Linda-Castillo-Romanen immer viele Tote gibt und es für Kate Burkholder sehr gefährlich wird, gab es diesmal ein unblutiges Ende.

Story zwischen Band 5 und Band 6 der Kate-Burkholder-Reihe
von Kerstin Stutzke aus Berlin am 26.07.2015

Kate Burkholder, Polizeichefin von Painters Mill, Ohio und ihr Lebensgefährte John Tomasetti machen endlich einmal Urlaub. Zwei Tage lang wollen sie sich erholen und haben sich dafür den kleinen Ort Marple Creek, der etwa eine Stunde von Painters Mill entfernt liegt, entschieden. Hier wollen sie die Seele baumeln lassen,... Kate Burkholder, Polizeichefin von Painters Mill, Ohio und ihr Lebensgefährte John Tomasetti machen endlich einmal Urlaub. Zwei Tage lang wollen sie sich erholen und haben sich dafür den kleinen Ort Marple Creek, der etwa eine Stunde von Painters Mill entfernt liegt, entschieden. Hier wollen sie die Seele baumeln lassen, gut essen und einfach nur Zeit miteinander verbringen. Gebucht haben sie ihre Unterkunft im Marple Creek Inn, einer beschaulichen kleinen Pension, welche von den Mennoniten Fannie und Harley Hilty geführt wird. Beide sind ehemalige Swartzendruber-Amische und von Herzen gute Menschen, wobei Fannie eher Realistin ist, während Harley an Geister glaubt, denn vor 22 Jahren verschwand Angela Blaine spurlos aus ihrer Pension. Ein paar Tage später hat Harley nur noch ihre blutige Kleidung gefunden, von Angela selbst fehlt seither jede Spur. Kate und Tomasetti sind einstimmig der Meinung, dass sie sich nicht einmischen werden, doch als sie bei einem Spaziergang auf einen Gedenkschrein am Fluss treffen, gerät ihr Entschluss ins Wanken. Auch in Marple Creek hat sich herumgesprochen, dass zwei Polizisten vor Ort sind und sie werden ebenfalls auf das Verschwinden von Angela angesprochen. Kate und Tomasetti wissen, dass sie keine Ruhe haben werden, ehe sie es nicht wenigstens versucht haben, von daher beschließen sie, nur mal zu schauen, ob sie noch Hinweise finden - was nach 22 Jahren allerdings eher fragwürdig ist ... Story zwischen Band 5 und Band 6 der Kate-Burkholder-Reihe! Der Plot wurde authentisch und abwechslungsreich erarbeitet und ich fand es faszinierend zu beobachten, dass weder Kate Burkholder noch John Tomasetti während ihres Urlaubes wirklich abschalten können bzw. dass vermisste/ermordete Personen sie förmlich zu verfolgen scheinen. Die Figuren wurden realistisch erarbeitet, wobei hier wieder Kate Burkholder sehr prägnant im Vordergrund steht, denn eigentlich ist sie die treibende Kraft hinter der Suche nach der Wahrheit. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass sich diese kurze Story förmlich von selbst gelesen hat.