Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Winternähe

Roman

(5)

Mirna Funk erzählt die Geschichte einer jungen deutschen Jüdin in Berlin und Tel Aviv.
Ihr Name ist Lola. Sie ist Deutsche. Sie ist Jüdin. Und die einzige, der ihr ein Hitlerbärtchen ins Gesicht malen darf, ist sie selbst. Sie hat genug davon, dass andere darüber bestimmen wollen, wer sie ist und wer nicht. Sie entscheidet, wovon sie sich verletzt fühlt und wovon nicht.

Wer bestimmt darüber, wer wir sind? Unsere Herkunft, falsche Freunde, orthodoxe Rabbiner?
Lola ist in Ost-Berlin geboren, ihr Vater macht rüber und geht in den australischen Dschungel. Sie wächst auf bei ihren jüdischen Großeltern und ist doch keine Jüdin im strengen Sinne. Ihre Großeltern haben den Holocaust überlebt, sie selber soll cool bleiben bei antisemitischen Sprüchen. Dagegen wehrt sie sich.
Sie lebt in Berlin, sie reist nach Tel Aviv, wo im Sommer 2014 Krieg herrscht. Sie besucht ihren Großvater und ihren Geliebten, Shlomo, der vom Soldaten zum Linksradikalen wurde und seine wahre Geschichte vor ihr verbirgt. Lola verbringt Tage voller Angst und Glück, Traurigkeit und Euphorie. Dann wird sie weiterziehen müssen. Hartnäckig und eigenwillig, widersprüchlich und voller Enthusiasmus sucht Lola ihre Identität und ihr eigenes Leben.

Rezension
Würde man diesen Sommer nur ein Buch in den Urlaub mitnehmen, es könnte dieses sein. Man könnte am Ende nochmal von vorn anfangen.
Portrait

Mirna Funk wurde 1981 in Ostberlin geboren und studierte Philosophie sowie Geschichte an der Humboldt-Universität. Sie arbeitet als freie Journalistin und Autorin, unter anderem für »Neon«, »L’Officiel Germany« und »Süddeutsche Magazin«, und schreibt über Kultur und ihr Leben zwischen Berlin und Tel Aviv. 2015 erschien ihr Debütroman ›Winternähe‹, für den sie mit dem Uwe-Johnson-Förderpreis 2015 für das beste deutschsprachige Debüt ausgezeichnet wurde.

Literaturpreise:

Uwe-Johnson-Förderpreis 2015

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.07.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783104035048
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 975 KB
Verkaufsrang 19.476
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Lorena Lahrem, Thalia-Buchhandlung Berlin

Mit einer jugendlich frischen Überheblichkeit begegnet Mirna Funks Protagonistin selbstbewusst Kritikern und Besserwissern. Doch die eigentliche Frage: wie ist Jüdischsein heute? Mit einer jugendlich frischen Überheblichkeit begegnet Mirna Funks Protagonistin selbstbewusst Kritikern und Besserwissern. Doch die eigentliche Frage: wie ist Jüdischsein heute?

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Wahnsinn. Dieses Buch ist einfach atemberaubend! Literatur vom feinsten. Wahnsinn. Dieses Buch ist einfach atemberaubend! Literatur vom feinsten.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Lola ist mir eine der liebsten Protagonistinnen der letzten Zeit. Sie ist stark, obwohl sie voller Zweifel ist. Sie sucht unbeirrbar ihr eigenes Leben, wobei sie niemanden schont. Lola ist mir eine der liebsten Protagonistinnen der letzten Zeit. Sie ist stark, obwohl sie voller Zweifel ist. Sie sucht unbeirrbar ihr eigenes Leben, wobei sie niemanden schont.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Lakonisch und provokant! Jüdisches Leben heute. Ein toller, kontroverser Roman. Gerne mehr von Mirna Funk! Lakonisch und provokant! Jüdisches Leben heute. Ein toller, kontroverser Roman. Gerne mehr von Mirna Funk!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 11.11.2017
Bewertet: anderes Format

Störrisch und großartig! Dieser Roman entwickelt eine ungeahnte Sogwirkung und lässt einen auch nach der letzten Seite noch lange nicht los.