Die Katze des Dalai Lama und die Kunst des Schnurrens

Roman

(3)
Auf leisen Pfoten zum Glück

Wer wüsste besser als eine Katze, worin das Geheimnis des Glücks besteht? Der Dalai Lama verreist für einige Wochen und stellt seiner »kleinen Schneelöwin«, wie er sie nennt, eine Aufgabe: Sie soll die Kunst des Schnurrens erforschen und so die Ursache für wahres, tiefes Glück herausinden. Bei ihren Streifzügen trifft die vorwitzige Himalaya-Katze einen mysteriösen Yogi, belauscht hochrangige Lamas und berühmte Schriftsteller, errettet eine Yogaklasse vor einem drohenden Unglück und indet schließlich Erstaunliches über ihre geheimnisvolle Herkunft heraus ...

Auf überaus charmante und unterhaltsame Weise vermittelt David Michie wertvolle Inspirationen, in denen sich die Weisheit des Buddhismus spiegelt. Begleitet von der »Katze Seiner Heiligkeit«, erschließen sich uns neue Wege auf der Suche nach Glück und Sinn in der modernen Welt.

Portrait
David Michie, geboren in Zimbabwe, lebt heute in Australien. Ursprünglich Thriller-Autor, gelingt es dem praktizierenden Buddhisten und Meditationslehrer mit Bravour, buddhistische Gedanken in moderner, verständlicher Form einem breiten Publikum nahezubringen. David Michies Bücher wurden in 25 Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 05.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7787-8252-1
Verlag Lotos
Maße (L/B/H) 20,5/12,8/2,7 cm
Gewicht 375 g
Originaltitel The Dalai Lama's Cat and the Art of Purring
Auflage 3
Übersetzer Kurt Lang
Verkaufsrang 65.862
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Die Katze des Dalai Lama und die Kunst des Schnurrens

Die Katze des Dalai Lama und die Kunst des Schnurrens

von David Michie
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
+
=
Die Katze des Dalai Lama und der Zauber des Augenblicks

Die Katze des Dalai Lama und der Zauber des Augenblicks

von David Michie
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
+
=

für

33,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Valesca Wolfgramm, Thalia-Buchhandlung Köln

Klug, schön und witzig geschrieben. Diese Katze weiß mehr als so mancher Mensch. Wir sollten zuhören und uns inspirieren lassen Klug, schön und witzig geschrieben. Diese Katze weiß mehr als so mancher Mensch. Wir sollten zuhören und uns inspirieren lassen

K. Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Lesenswert und Lesenssinnvoll, vor allem, wenn man bedenkt, dass eine Katze mehr über das Leben weiß als man selbst. Lesenswert und Lesenssinnvoll, vor allem, wenn man bedenkt, dass eine Katze mehr über das Leben weiß als man selbst.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

äußerst charmant und inspirierend
von geheimerEichkater aus Essen am 27.10.2015

Die Katze des Dalai Lamas hat viele Namen, u.a. nennt man sie auch KSH ( Katze seiner Heiligkeit), Rinpoche oder „Schneelöwin“. Als nun der Dalai Lama für ungefähr sieben Wochen verreist, stellt er ihr eine Aufgabe: Sie soll die Kunst des Schnurrens erforschen und so die Ursache für wahres... Die Katze des Dalai Lamas hat viele Namen, u.a. nennt man sie auch KSH ( Katze seiner Heiligkeit), Rinpoche oder „Schneelöwin“. Als nun der Dalai Lama für ungefähr sieben Wochen verreist, stellt er ihr eine Aufgabe: Sie soll die Kunst des Schnurrens erforschen und so die Ursache für wahres Glück herausfinden. Während sie ihre Umgebung erforscht und beliebte, gewohnte Plätze aufsucht um sich ein wenig verwöhnen zu lassen und anderen gleichzeitig Glück bringen will, belauscht und beobachtet sie u.a. Mönche, Yogis, Gelehrte, Schriftsteller und Freunde, die sich über das Glück unterhalten und austauschen. Dabei erinnert sich Rinpoche an Begebenheiten in ihrem Leben, die sie anhand der neuen Erkenntnisse besser verstehen kann. Sie erfährt viele Aspekte des Glückes und teilt sie schnurrend mit dem Leser bis zur Rückkehr des Dalai Lamas. David Michie hat in leisen und fast schon poetischen Worten eine wundervolle Geschichte erzählt, in der er Weisheiten des Buddhismus mit einer Leichtigkeit vermittelt, die mich beim Lesen entspannt und beruhigt hat – und dabei ist dieses Buch so lehrreich und inspirierend. Mir haben Rinpoches Erinnerungen, die sie sogleich mit den neuen Erkenntnissen ganz anders sieht, als Beispiele sehr gut gefallen, z.B. ihre Erkenntnis, dass ihre Trauer über das Waschen ihrer Decke, die noch nach ihren Kindern riecht, und das Nicht-Loslassen-und-sich-erinnern-wollen ihrem eigenen Glück im Wege steht. Ebenfalls ganz wundervoll waren die Erklärungen buddhistischer Gelehrter; um bei dem Beispiel des „am Vertrauten festhalten“ zu bleiben, wird dies erklärt als „Honig von einer Schwertklinge lecken“, was zwar süß schmeckt, doch der Preis dafür ist immer zu hoch. Ich mag solche neuen, ganz ungewohnten Umschreibungen, die mir als Leser ganz neue Blickwinkel eröffnen und habe von der Schneelöwin viele schöne Denkansätze erhalten, z.B. dass man das Glück nur im Augenblick, im Hier und Jetzt erfahren kann oder, dass Veränderung das einzig Konstante in meinem Leben ist. Mein Fazit: Ein wundervolles Buch, das auf äußerst charmante Weise viele Denkanstöße gibt.