Meine Filiale

Darf man Tiere essen?

Gedanken aus der Antike (Was bedeutet das alles?)

Reclams Universal-Bibliothek Band 19313

Plutarch

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
6,00
6,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

6,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

5,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Mensch ist kein Fleischfresser: Schließlich muss er Fleisch erst künstlich zubereiten, damit es überhaupt bekömmlich ist. Vegetarier leben gesünder und fühlen sich leichter und freier. Zeilen aus dem Vorwort eines vegetarischen Kochbuchs? Nein: Schon Plutarch dachte so, vor beinahe 2000 Jahren. Dabei fragte er auch nach dem rechten Umgang mit Tieren: Schädliche Tiere dürfe man töten, unschädliche zähmen und sie ihrer natürlichen Eignung gemäß rücksichtsvoll zum eigenen Nutzen einsetzen. Aber man brauche keine Gänseleberpastete und schon gar keine mit Grausamkeit verbundenen Spektakel!

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Marion Giebel
Seitenzahl 127
Erscheinungsdatum 07.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-019313-6
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 14,7/9,8/1 cm
Gewicht 77 g
Übersetzer Marion Giebel
Verkaufsrang 65216

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Einleitung
    I Land- oder Wassertiere – Wer ist klüger?

    II Über das Fleischessen. Teil 1
    Über das Fleischessen. Teil 2

    III Tiere haben Verstand – Gryllos

    Literaturhinweise