Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Frauen und Töchter

(2)
Die Halbwaise Molly lebt zufrieden und behütet mit ihrem Vater, einem angesehenen Landarzt, in dem kleinen Ort Hollingford. Außer ihrem Vater, den das junge Mädchen abgöttisch liebt, braucht Molly eigentlich nichts weiter, um glücklich zu sein. Doch Dr. Gibson ist überzeugt, dass Molly durch den Verlust der Mutter die nötige weibliche Führung fehlt und beschließt, erneut zu heiraten. Mit der Ankunft der „neuen Mama“, die eine Tochter aus erster Ehe mit in den Haushalt bringt, ändert sich Mollys Leben von Grund auf. War bisher ihre größte Sorge, wie sie es einrichten kann, möglichst viel Zeit mit ihrem vielbeschäftigten Vater zu verbringen, sieht sie sich nun konfrontiert mit einer unerwünschten Stiefmutter, einer ungestümen Stiefschwester, belastenden Geheimnissen, dem Klatsch einer Kleinstadt und nicht zuletzt mit der Zuneigung für einen jungen Mann, der für sie nur freundschaftliche Gedanken hegt.

Elisabeth Gaskells letzter Roman beleuchtet eindrucksvoll die Hierarchien, sozialen Werte und Befindlichkeiten im England des frühen neunzehnten Jahrhunderts. Mit feiner Ironie zeichnet Gaskell, die häufig in einem Atemzug mit Jane Austen genannt wird, ein detailliertes Bild einer Gesellschaft im Umbruch. „Wives and daughters“ wurde 1999 mit großem Erfolg unter der Regie von Nicholas Renton für die BBC als vierteilige Miniserie verfilmt.

Überarbeitete Fassung der Übersetzung von August Kretzschmar mit zusätzlichen Anmerkungen.
Portrait
Elizabeth Gaskell wurde 1810 als Elizabeth Stevenson in London geboren, aufgewachsen ist sie in Knutsford (Cheshire) bei ihrer Tante. Die junge Frau heiratete 1832 William Gaskell, einen unitarisch freikirchlichen Geistlichen und Universitätsdozenten in Manchester, mit dem sie fünf Kinder hatte. Während sich ihr Mann für die Bildung der Arbeiter engagierte, ist in Elizabeth Gaskells Korrespondenz immer wieder von den sozialen Härten des Frühkapitalismus die Rede. Ihr Erstlingsroman "Mary Barton" verhalf ihr zur Bekanntschaft mit Dickens, für dessen Zeitschrift "Household-Words" sie von nun an literarische Beiträge lieferte. Ihr Erfolg brachte dem nicht gerade reichlich ausgestatteten Haushalt der Gaskells eine finanzielle Entlastung; nun konnte die Schriftstellerin Reisen unternehmen und in den literarischen Salons von London verkehren. Ein halbes Dutzend Romane und rund vierzig Erzählungen entstanden, außerdem eine Biographie von Charlotte Bronte. Sie starb 1865.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 1508 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.07.2014
Sprache Deutsch
EAN 9788490079508
Verlag Red ediciones
Dateigröße 948 KB
Verkaufsrang 42.189
eBook
4,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Frauen und Töchter

Frauen und Töchter

von Elizabeth Cleghorn Gaskell
eBook
4,49
+
=
Norden und Süden

Norden und Süden

von Elizabeth Cleghorn Gaskell
eBook
13,99
+
=

für

18,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Elizabeth Gaskell schafft wunderbar treffende Abbildungen des viktorianischen Zeitalters. Frauen und Töchter ist nicht ganz so tiefgehende wie Norden und Süden, trotzdem lesensw

he is the personification of sensible silence
von Glimmer am 03.03.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

PLOT: Set in English society before the 1832 Reform Bill, Wives and Daughters centres on the story of youthful Molly Gibson, brought up from childhood by her father. When he remarries, a new step-sister enters Molly's quiet life – loveable, but worldly and troubling, Cynthia. The narrative traces the development... PLOT: Set in English society before the 1832 Reform Bill, Wives and Daughters centres on the story of youthful Molly Gibson, brought up from childhood by her father. When he remarries, a new step-sister enters Molly's quiet life – loveable, but worldly and troubling, Cynthia. The narrative traces the development of the two girls into womanhood within the gossiping and watchful society of Hollingford. REVIEW: I read this book some time ago, and realised I never reviewed it! Wives and Daughters is Elizabeth Gaskell´s last book, which is a known fact as the last few chapters were never written. Besides this little inconvenience this books is a piece of genius. I think her style of writing really reached it´s hight, it was a pleasure reading that book! While you are on your way grab a copy of "North and South" as well!